Coq au Vin Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Coq au Vin? Zu dem französischen Nationalgericht Coq au Vin passen unter anderem Beilagen wie Schmorgemüse, frisches Baguette, Kartoffelpüree, Bratkartoffeln, Feldsalat, Spätzle, überbackener Weißkohl sowie ein bunter Blattsalat.

Außerdem können sowohl Rotwein als auch Weißwein mit dem Coq au Vin kombiniert werden.

Nachfolgend stellen wir die besten Ideen und Beilagen zu einem Coq au Vin vor.

Die besten Beilagen zu Coq au Vin

1. Schmorgemüse

Schmorgemüse lässt sich perfekt mit einem Coq au Vin kombinieren und stellt daher eine tolle Beilage dar.

Grundsätzlich lässt sich dieses mit den verschiedensten Gemüsesorten zubereiten. Für unser Rezept verwenden wir Zucchinis, Tomaten, Zwiebeln, frische Champignons, Kartoffeln, Paprikaschoten sowie Auberginen.

Das Gemüse sollte zunächst gründlich gewaschen werden, je nach Sorte geschält werden und dann in kleinere Stückchen geschnitten werden.

Anschließend wird das Gemüse in einer großen Schüssel mit einigen Knoblauchzehen, etwas Olivenöl, Kräuter der Provence, Pfeffer und Salz vermischt.

Daraufhin wird das Gemüse gleichmäßig auf einem Backblech verteilt und bei einer Temperatur von 140 °C in den Backofen geschoben.

Nach rund 2 Stunden im Backofen ist das Schmorgemüse dann gar und kann angerichtet werden, um dieses zu dem Coq au Vin zu servieren.

2. Frisches Baguette

Als typisch französische Backware darf natürlich auch nicht ein frisches Baguette auf unserer Liste der besten Beilagen zu einem Coq au Vin fehlen.

Um dieses zuzubereiten wird zunächst eine größere Menge an Weizenmehl mit etwas Salz und Zucker in einer Schüssel vermischt.

In der Mischung sollte dann eine kleine Kuhle geformt werden, in welche etwas frische Hefe gebröselt wird.

Anschließend wird die Kuhle mit lauwarmem Wasser befüllt, sodass die Hefe mit diesem vermischt werden kann.

Der Teig sollte jetzt für einige Minuten geknetet werden, daraufhin abgedeckt werden und dann für rund 2 Stunden an einem warmen Ort gehen.

Im Anschluss wird der Teig auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche gegeben und zu einer langen und dünnen Stange verarbeitet.

Die Stange wird jetzt auf ein Backblech mit Backpapier gegeben. Hier sollte das vorgeformte Baguette jetzt noch für so lange gehen, bis der Backofen auf eine Temperatur von 210 °C bei Umluft vorgeheizt ist.

Als Nächstes wird das Baguette in den Backofen gegeben, wobei noch eine hitzebeständige Schüssel mit etwas Wasser auf den Boden des Backofens gestellt werden sollte.

Das Wasser sorgt dafür, dass das Baguette beim Backen noch knuspriger wird. Nach einer Backzeit von 25 bis 30 Minuten ist das Baguette dann fertig und kann serviert werden.

Alternativ kann natürlich auch ein frisches Baguette vom Bäcker gekauft werden und umgehend zu dem Coq au Vin serviert werden.

3. Kartoffelpüree

Da sich Kartoffelgerichte generell gut mit einem Coq au Vin kombinieren lassen, darf natürlich auch ein klassisches Kartoffelpüree nicht auf unserer Liste der besten Beilagen fehlen.

Für dieses sollten grundsätzlich mehlige Kartoffeln verwendet werden, da diese zu der gewünschten Konsistenz beitragen.

Die Kartoffeln werden zunächst gewaschen, geschält, in kleine Stückchen geschnitten und im Anschluss gekocht, bis diese gar sind.

Sobald die Kartoffeln gar sind, werden diese noch in ihrem Topf zerstampft. Gleichzeitig werden die Kartoffeln mit Milch, Butter, Muskatnuss, Salz und Pfeffer vermischt.

Sobald eine würzige und cremige Masse entstanden ist, kann das Kartoffelpüree noch mit etwas Petersilie und Schnittlauch garniert werden und dann zu dem Coq au Vin serviert werden.

4. Bratkartoffeln

Als weiteres Kartoffelgericht eignen sich auch Bratkartoffeln perfekt als Beilage zu einem Coq au Vin.

Um die perfekten Bratkartoffeln zuzubereiten, werden am besten festkochende Kartoffeln verwendet.

Diese werden zunächst in Salzwasser gekocht, bis diese gar sind. Im Anschluss werden diese gepellt und in dünne Scheiben geschnitten.

Jetzt werden einige Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl oder in einem anderen Speiseöl der eigenen Wahl in der Pfanne angebraten.

Sobald die Zwiebeln glasig sind, werden die Kartoffelscheiben dazugegeben. Wer möchte, kann auch noch etwas gewürfelten Speck zu den Bratkartoffeln dazugeben.

Die Kartoffeln sollten nun so lange gebraten werden, bis diese braun und knusprig werden.

Außerdem sollten die Bratkartoffeln nach den eigenen Präferenzen mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Co. gewürzt werden.

Daraufhin sollten diese noch mit etwas gehackter Petersilie sowie Schnittlauch garniert werden und dann serviert werden.

5. Feldsalat

Wer auf der Suche nach einer leichten und gesunden Beilage zu einem Coq au Vin ist, ist mit einem Feldsalat bestens beraten.

Um diesen zuzubereiten, sollte der Feldsalat zunächst von seinen Wurzeln befreit werden und dann 2 bis 3 Mal gründlich gewaschen werden.

Anschließend wird der Feldsalat in eine große Schüssel gefüllt und hier mit weiteren Zutaten vermischt.

Es eignen sich unter anderem kleingehackte Walnüsse, Himbeeren oder Johannisbeeren. Beerenfrüchte sorgen generell für einen leckeren Kontrast.

Nun muss natürlich auch noch das passende Dressing für den Feldsalat zubereitet werden: Es können dazu Öl, Balsamico, Senf, Honig, Salz und Pfeffer vermischt werden.

Das Dressing wird jetzt einfach mit dem Feldsalat vermischt, welcher dann sofort zu dem Coq au Vin serviert werden kann.

6. Spätzle

Tatsächlich eignen sich auch Spätzle als Beilage zu einem Coq au Vin, denn diese können hervorragend zusammen mit der Sauce von dem Coq au Vin kombiniert werden.

Außerdem ist die Zubereitung von klassischen Spätzlen gar nicht schwer: Zunächst wird dazu der Teig aus Mehl, Eiern, Wasser und Salz zubereitet.

Der Teig sollte unbedingt von Hand mit einem Kochlöffel zubereitet werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht zu flüssig ist, da sich sonst beim Kochen nicht die typischen Spätzle bilden.

Der Teig wird nun in kochendes Salzwasser geschabt, sodass dabei bereits die Spätzle entstehen.

Diese sollte nun so lange kochen, bis diese an der Oberfläche schwimmen. Anschließend sind die Spätzle gar und können direkt zu dem Coq au Vin serviert werden.

Alternativ können die Spätzle aber auch im Anschluss in etwas Butter in der Pfanne geschwenkt werden und im Anschluss zu dem Coq au Vin serviert werden.

7. Überbackener Weißkohl

Da sich Weißkohl gut mit einem Coq au Vin kombinieren lässt und in Frankreich häufig als Beilage serviert wird, eignet sich dieser unter anderem auch in der überbackenen Variante als Beilage.

Bevor der Weißkohl überbacken werden kann, muss dieser jedoch vorbereitet werden: Dazu wird dieser von seinen äußeren Blättern sowie von dem Strunk befreit und in kleine Stückchen geschnitten.

Anschließend wird der Weißkohl in Salzwasser für rund 5 Minuten gekocht. Es sollte darauf geachtet werden, dass sich in dem Salzwasser auch etwas Zitronensaft befindet.

Nach einer Kochzeit von 5 Minuten wird der Weißkohl unter kaltem Leitungswasser in einem Sieb abgeschreckt.

Das Weißkohl wird jetzt in etwas Schmalz in der Pfanne angebraten und mit Salz sowie Kümmel gewürzt. Etwas Gemüsebrühe sollte ebenfalls dazugegeben werden, sodass der Kohl anschließend für 15 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt dünsten kann.

Während der Kohl dünstet, sollte der Backofen bereits auf eine Temperatur von 200 °C vorgeheizt werden.

Nachdem der Weißkohl für 15 Minuten gedünstet ist, wird dieser in eine Auflaufform gefüllt, welche zuvor eingefettet wurde.

Hier wird dieser dann mit saurer Sahne übergossen. Einige Butterflöckchen sollten ebenfalls über den Weißkohl gestreut werden.

Nun wird dieser so lange im Ofen gebacken, bis sich eine hellbraune Farbe auf der Oberfläche bildet.

Der überbackene Weißkohl kann im Anschluss in Stückchen geschnitten werden und dann zu dem Coq au Vin serviert werden.

8. Bunter Blattsalat

Zu guter Letzt kommt als weitere gesunde Beilage natürlich auch ein bunter Blattsalat zu dem Coq au Vin in Frage.

Um diesen zuzubereiten, wird zunächst ein großer Kopfsalat benötigt, welcher von seinem Strunk befreit werden sollte.

Die Blätter werden nun gründlich abgewaschen und dann in einer größeren Schüssel mit weiteren Zutaten vermischt.

Unter anderem kommen Tomaten, Paprikas, Gurken, Oliven, Jalapenos sowie weitere Zutaten der eigenen Wahl in Frage.

Gouda, Feta, Kochschinken oder Croutons eignen sich ebenfalls als Zutaten für einen bunten Blattsalat.

Auch das passende Dressing darf natürlich nicht zu dem Blattsalat fehlen. Dieses kann unter anderem auf Grundlage von Joghurt oder Essig und Öl zubereitet werden.

Das Dressing sollte aber erst mit dem Salat vermischt werden, wenn dieser serviert wird, da dieser sonst zu weich wird.

Schmackhafte Saucen zu Coq au Vin

Ein Coq au Vin wird bereits in der typischen Rotweinsauce serviert und somit ist natürlich keine zusätzliche Sauce mehr notwendig.

Allerdings kann die Rotweinsauce für den Coq au Vin auf unterschiedliche Arten und Weisen zubereitet werden.

Nachfolgend stellen wir daher einige der beliebtesten Rotweinsaucen zu einem Coq au Vin vor:

  • Sauce mit trockenem Rotwein (wird aus trockenem Rotwein, Knoblauch, Thymian, Olivenöl, Hühnerbrühe, Salz, Pfeffer, Zucker sowie Saucenbinder zubereitet)
  • Rotweinsauce mit Cognac (kann aus Rotwein, Cognac, Hühnerbrühe, Olivenöl, Pfeffer, Salz, Zucker, Paprikapulver, Ingwer, Knoblauch, roten Zwiebeln und Suppengemüse zubereitet werden)

Die leckersten Weinsorten zu Coq au Vin

Da sich in einem Coq au Vin ohnehin bereits Rotwein befindet, darf natürlich auch nicht der passende Wein zu dem französischen Nationalgericht fehlen.

Es kann hier neben einem Rotwein aber auch auf einen Weißwein zurückgegriffen werden.

Nachfolgend stellen wir die besten Weinsorten zu einem Coq au Vin vor:

  • Pinot Noir (beispielsweise vom Weingut Oliver Zeter)
  • Chardonnay (zum Beispiel vom Weingut Knipser)
  • Grauburgunder (beispielsweise vom Weingut Ellermann Spiegel)

Auf diese Getränke sollte zu Coq au Vin gesetzt werden

Alternativ zum Wein kann natürlich auch Bier zu einem Coq au Vin getrunken werden.

Da es sich schließlich um helles Hähnchenfleisch handelt, sollte aber auf ein helles Bier gesetzt werden, denn dieses passt sich dem Geschmack von dem Coq au Vin besser an.

Alkoholfreie Getränke wie Säfte aus Beerenfrüchten, Fruchtschorlen, Limonaden sowie Wasser eignen sich ebenfalls zu dem französischen Gericht.

Die leckeren Vorspeisen zu Coq au Vin

Als Vorspeise zu einem Coq au Vin eignen sich unter anderem diverse Salate wie ein Rucolasalat mit Ziegenkäse oder ein Feldsalat mit Garnelen.

Natürlich kann auch ein Suppe wie eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Hühnerbrühe mit Einlage sehr gut zu einem Coq au Vin serviert werden. Typisch-französisch ist auch gegrillte Entenleber mit einem Dip oder einer Sauce.

Die passende Garnitur zu Coq au Vin

Die Garnitur von einem Coq au Vin sollte minimalistisch ausfallen, denn schließlich liegt der Fokus hier auf dem Hähnchen in der Rotweinsauce.

Eine Zweige Rosmarin sorgen aber für eine schöne Garnitur, welche auch geschmacklich perfekt zu dem Coq au Vin passt.