Haltbarkeit von Glühwein

Glühwein ist ein sehr beliebtes alkoholisches Heißgetränk. Glühwein ist von keinem Adventsmarkt wegzudenken und in der kalten Jahreszeit der absolute Hit. Mit der Haltbarkeit von Glühwein wollen wir uns in diesem Artikel näher beschäftigen.

Wie lange ist Glühwein haltbar?

Bei der Haltbarkeit von Glühwein kommt es darauf an, ob es sich um frischen, selbstgemachten Glühwein, oder Glühwein aus dem Handel dreht. Glühwein aus dem Handel, der fix fertig in Flaschen abgefüllt wurde, ist ungeöffnet bis zu 6 Jahre haltbar.

Für die lange Haltbarkeit sind der Alkohol und auch der hohe Zuckergehalt verantwortlich. Je höher diese beiden Anteile also sind, desto länger bleibt der Glühwein also frisch.

Es gibt mittlerweile auch alkoholfreien Glühwein im Handel. Auch der ist ungeöffnet in der Regel mindestens drei Jahre haltbar.

Geöffneter Glühwein und selbst zubereiteter Glühwein sollte jedoch ziemlich schnell konsumiert werden. Am besten brauchen Sie den Glühwein innerhalb einer Woche auf, das er sonst an Qualität verliert.

Haltbarkeit von selbstgemachtem Glühwein

Wie lange ist selbstgemachter Glühwein haltbar? Die Haltbarkeit von selbstgemachtem Glühwein ist von den hygienischen Zuständen bei der Herstellung abhängig.

Hast du sehr sauber gearbeitet, ist selbstgemachter Glühwein 3-6 Monate haltbar. Oftmals hält er sich aber nur wenige Wochen.

Du kannst die Haltbarkeit von selbstgemachtem Glühwein verlängern, indem du bei der Herstellung darauf achtest, dass du alle Flüssigkeiten abkochst, möglichst wenig Luft in der Flasche verbleibt und der Verschluss zudem luftdicht ist.

Woran erkennt man, dass Glühwein abgelaufen oder schlecht ist?

Glühwein, der nicht mehr gut ist schmeckt schal und abgestanden. Er kann optisch auch sehr viele Trübstoffe aufweisen und muffig riechen.

Auch die Gewürze von Zimt und Nelken kommen nicht mehr gut zum Vorschein.

Tipps zur Verlängerung der Haltbarkeit von Glühwein

Glühwein in Flaschen sollte ungeöffnet immer trocken, dunkel und kühl gelagert werden. Ist die Flasche erstmal geöffnet, so sollten Sie diese immer in den Kühlschrank stellen.

Wenn Sie Glühwein selbst zubereiten und etwas übrig bleibt, füllen Sie den Rest am besten auch in eine Flasche und verschrauben Sie diese gut. Stellen Sie diese in den Kühlschrank.

Sie können Glühwein-Reste auch in Eiswürfelbeutel einfrieren. Diese können Sie später für Cocktails gut verwenden.

Wie schmeckt verdorbener Glühwein?

Verdorbener Glühwein schmeckt einfach nicht gut. Es kann sein, dass Sie den Glühwein aus Wein selber hergestellt haben – und dieser Wein selbst einen Fehler hatte.

Hatte der Wein einen Korkfehler, so wird dies auch durch das Versetzen mit Zucker und Gewürzen nicht besser. Auch der Glühwein würde einen extremen Korkgeschmack aufweisen.

Symptome nach dem Trinken von schlechtem Glühwein

Es kann sein, dass Sie vielleicht Bauchschmerzen bekommen. Ist der Wein bereits gekippt und sauer, so kann es zu Sodbrennen kommen. Es könnte auch sein, dass Sie dadurch häufig aufstoßen müssen, oder dass Ihnen übel wird.

Schlimmeres aber wird in der Regel nicht passieren.

Was sollte man machen, wenn man schlechten Glühwein getrunken hat?

Falls Ihnen vom schlechten Glühwein übel wird und Sie sich übergeben müssen, dann lassen Sie das ruhig zu. Danach wird Ihnen schnell wieder besser werden. Generell müssen Sie jedoch nichts unternehmen.

Woraus besteht Glühwein und wie wird er hergestellt?

Glühwein besteht aus Weißwein oder Rotwein, der mit viel Zucker erhitzt wird. Zusätzlich wird der Wein mit Zitronen- oder Orangensaft und mit vielen Gewürzen aromatisiert.

Die beliebtesten Glühweingewürze sind Zimt, Nelken und Kardamom.

Sie können aber auch experimentieren und den Glühwein mit einem Hauch Chili, Ingwer, Kardamom oder Anis verfeinern.

In der Regel greift man beim Glühwein zu winterlichen und warmen Gewürzen, die Sie auch für Weihnachtsgebäck verwenden würden.

2 Gedanken zu „Haltbarkeit von Glühwein“

  1. Guten Tag
    Ich habe eben den Bericht beträfen Haltbarkeit von Glühwein gelesen .
    Warum ist der Glühwein vom Handel 6 Jahre Haltbar und der Selbstgemachte nur 2 Monat ( hygienisch sauber und Luftdicht gearbeitet )
    Freundliche Grüsse
    Aus dem Leimental

    • Lieber Patrick
      Besten Dank für deinen Kommentar. Generell können wir keine direkte Haltbarkeitsempfehlung für selbstgemachten Glühwein abgeben, da dies (wie du selber korrekterweise angesprochen hast) von diversen Dingen abhängt:

      • Würde hygienisch und sauber gearbeitet?
      • Welcher Wein mit welchem Alkoholprozent wurde benutzt?
      • Wurde die Flasche vorher korrekt gereinigt / erhitzt?
      • Wurde der Glühwein erhitzt?
      • Wurde die Flasche anschliessend luftdicht verschlossen und dabei allenfalls sogar Gas benutzt (Gas verhindert die Oxidation)?
      • Wie viel Sauerstoff befindet sich in der Flasche?
      • etc.

      Es ist aber durchaus möglich, dass auch selbstgemachter Glühwein mehrere Wochen haltbar ist. Ein kleiner Fehler bei der Eigenproduktion genügt jedoch, und schon breitet sich der Schimmel in der Glühweinflasche aus. Neben dem Schimmel ist aber der Sauerstoff der grösste „Haltbarkeitsfeind“, d.h. die Oxidation des Glühweins.
      Generell kann aber auch beim selbstgemachten Glühwein gesagt werden: Ein hoher Alkoholgehalt kombiniert mit Erhitzen führt zu einer verlängerten Haltbarkeit.
      Ich hoffe, dir mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben.
      Liebe Grüsse
      Simon von foodwissen.de

Kommentare sind geschlossen.