Liebstöckel einfrieren & auftauen – so geht’s richtig

Kann man Liebstöckel einfrieren? Liebstöckel kann wunderbar für bis zu 12 Monate (bei -18 °C) eingefroren werden. Vor dem Einfrieren sollte der Liebstöckel aber gründlich gereinigt und luftdicht verpackt werden.

Grundsätzlich ist es möglich, das Kraut in Form ganzer Triebe, einzelner Blätter oder kleingehackt einzufrieren.

Liebstöckel direkt nach der Ernte einfrieren

Für einen frischen und intensiven Geschmack nach dem Auftauen ist es wichtig, den Liebstöckel so frisch wie möglich einzufrieren.

So kann außerdem sichergestellt werden, dass dieser nach einem Auftauen noch eine frische Konsistenz aufweist und noch nicht zu weich geworden ist.

Ist dieser hingegen schon welk, so eignet sich dieser nicht mehr zum Einfrieren, da sich sonst eine matschige Konsistenz im Tiefkühler entwickeln würde.

Zunächst gründlich reinigen

Bevor der Liebstöckel eingefroren werden kann, sollte dieser natürlich gründlich gereinigt werden.

Nicht selten befinden sich Verschmutzungen sowie Mikroorganismen auf dem Kraut, welche wiederum dafür sorgen können, dass sich der Geschmack im Tiefkühler stark verändert.

Daher sollte der Liebstöckel gründlich unter kaltem Leitungswasser abgespült werden und im Anschluss mit einem sauberen Tuch abgetupft werden.

Würden sich noch Wasserreste auf diesem befinden, so würde sich schnell ein Gefrierbrand im Tiefkühler bilden.

Möglichkeit 1: Ganze Triebe einfrieren

Eingefroren werden kann Liebstöckel zum einen in Form ganzer Triebe.

Diese Methode des Einfrierens ist besonders einfach und zeitsparend.

Außerdem können auf diese Art und Weise größere Mengen an Liebstöckel schnell eingefroren werden.

Möglichkeit 2: Einzelne Blätter einfrieren

Zum anderen ist es aber auch möglich, die einzelnen Blätter von dem Liebstöckel einzufrieren.

Später sorgt dies für eine einfache und schnell Weiterverarbeitung, da die Stiele nicht noch von den Blättern abgeschnitten werden müssen.

Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Liebstöckelblätter vor dem Einfrieren von ihren Stielen befreit werden.

Möglichkeit 3: Im Eiswürfelbehälter einfrieren

Darüber hinaus ist es auch möglich, den Liebstöckel kleinzuhacken und diesen anschließend in einem Eiswürfelbehälter einzufrieren.

Dies sorgt später für eine besonders einfache Weiterverarbeitung, da das Kraut im gefrorenen Zustand direkt zum Kochen verwendet werden kann.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der kleingehackte Liebstöckel in den einzelnen Fächern von dem Eiswürfelbehälter mit etwas Wasser oder Öl vermischt werden sollte.

Auf luftdichte Verpackung achten

Für eine maximale Haltbarkeit und einen frischen Geschmack nach dem Auftauen spielt eine luftdichte Verpackung die wichtigste Rolle.

Diese schützt aber auch vor einem Gefrierbrand sowie vor dem Kontakt mit anderen Lebensmitteln sowie Bakterien und Keimen im Tiefkühler.

Wird der Liebstöckel in Form von ganzen Trieben oder Blättern eingefroren, so eignet sich ein Gefrierbeutel besonders gut zum Verpacken. Natürlich sollte die überschüssige Luft aus diesem gepresst werden.

Alternativ kann auch auf eine Gefrierdose zurückgegriffen werden. Es sollte hier aber auf eine möglichst kleine Luftkammer geachtet werden.

Wird der Liebstöckel hingegen in einem Eiswürfelbehälter eingefroren, so sollte der Behälter mit Frischhaltefolie oder Alufolie fest umwickelt werden, bevor dieser in den Tiefkühler gegeben wird.

Liebstöckl stets bei -18 °C einfrieren

Der luftdicht verpackte Liebstöckel kann nun in den Tiefkühler gegeben werden, wobei es auf die richtige Temperatur ankommt:

Liegt diese bei -18 °C, so bleibt das Kraut am längsten haltbar und weist auch noch nach dem Auftauen eine frische Konsistenz und einen intensiven Geschmack auf.

Bei einer höhen Temperatur würde das Kraut hingegen deutlich schneller schlecht werden.

Liebstöckel bleibt tiefgefroren bis zu 1 Jahr haltbar

Haltbar bleibt Liebstöckel im Tiefkühler unter der zuvor erwähnten Bedingungen über einen Zeitraum von rund 12 Monaten.

Eine längere Lagerung kann nicht empfohlen werden, da sich sonst in der Regel ein Gefrierbrand bildet.

Außerdem kommt es bei einem Überschreiten der 12 Monate häufig zu einer Veränderung der Konsistenz und des Geschmacks.

Liebstöckel auftauen: Schonend im Kühlschrank oder direkt weiterverarbeiten

Soll der Liebstöckel aufgetaut werden, so kann dieser unter anderem über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden, denn hier kann dieser besonders schonend auftauen.

Natürlich kann dieser auch direkt im gefrorenen Zustand weiterverarbeitet werden.