Pizza-Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Pizza? Wer auf der Suche nach einer leckeren Beilage zu einer Pizza ist, kann einen bunten Blattsalat, einen Rucolasalat, gegrillte Hähnchenflügel, eine Tomatensuppe, einen Caesarsalat, Zwiebelringe oder einen Grillkäse zubereiten.

Pizza kann grundsätzlich hervorragend mit einem Rotwein kombiniert werden. Als Garnitur kommen oftmals einige Basilikumblätter in Frage.

Die besten Ideen und Beilagen zu einer Pizza stellen wir nachfolgend vor.

Die besten Beilagen zu Pizza

1. Bunter Blattsalat

Ein frischer, bunter Blattsalat stellt eine der besten Beilagen zu einer Pizza dar. Schließlich ist eine Pizza sehr sättigend und so eignet sich eine leichte Beilage am besten.

Für die Zubereitung von dem bunten Blattsalat wird eine Grundlage benötigt. Es kann hier auf einen Salat der eigenen Wahl wie einen Römersalat oder Eisbergsalat zurückgegriffen werden.

Der Salatkopf wird zunächst von seinen äußeren Blättern befreit, in kleinere Stückchen geteilt und dann gründlich gewaschen.

In einer großen Schüssel wird der Blattsalat jetzt mit weiteren Zutaten der eigenen Wahl vermischt. Unter anderem eignen sich Tomaten, Gurken und Paprika.

Wer mag, kann auch Zwiebelstückchen in den bunten Blattsalat geben. Zudem kommen Zutaten wie Croutons und Käsestückchen in Frage.

Das Dressing für den bunten Blattsalat kann unter anderem auf Basis von Joghurt oder Olivenöl angerührt werden. Es sollte hier lediglich beachtet werden, dass das Dressing erst mit dem bunten Blattsalat vermischt werden sollte, wenn dieser zu der Pizza serviert wird.

So kann sichergestellt werden, dass der bunte Blattsalat beim Servieren noch knackig und frisch ist.

2. Rucolasalat

Da eine Pizza oftmals gemeinsam mit Rucola zubereitet wird, eignet sich natürlich auch ein Rucolasalat sehr gut als Beilage zu dieser.

Für die Zubereitung von dem Rucolasalat wird eine große Menge an Rucola benötigt. Der Rucola wird als erstes gründlich gewaschen und dann in eine Schüssel gegeben.

In dieser wird der Rucola lediglich mit etwas Essig und Öl vermischt. Jetzt können je nach Geschmack noch einige geröstete Pinienkerne dazugegeben werden.

Des Weiteren kann noch etwas Parmesan auf den Rucolasalat gegeben werden, denn schließlich kann der Geschmack des italienischen Käses perfekt mit dem Rucola kombiniert werden.

3. Gegrillte Hähnchenflügel

Wer auf der Suche nach einer deftigen Beilage zu einer Pizza ist, kann gegrillte Hähnchenflügel zubereiten.

Bevor die Hähnchenflügel auf den Grill gegeben werden können, sollten diese mariniert werden.

Dazu sollten diese zunächst mit einer Gabel eingestochen werden, denn so zieht die Marinade besser in das Fleisch. Die Marinade kann nun auf die unterschiedlichsten Arten zubereitet werden.

Beispielsweise kann die Marinade für die Hähnchenflügel auf Basis von Essig und Chilis zubereitet werden. Zudem kann eine Knoblauchmarinade für die Hähnchenflügel angerührt werden.

Die Hähnchenflügel sollten vor dem Grillen in einer Schüssel mit der jeweiligen Marinade vermischt werden und dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden.

Im Anschluss werden die Hähnchenflügel auf den Grill gegeben und von beiden Seiten gleichmäßig gegart.

Sobald die Hähnchenflügel gar sind und außen knusprig sind, können diese gemeinsam mit einer Sauce der eigenen Wahl zu der Pizza serviert werden.

4. Tomatensuppe

Die Basissauce für eine Pizza in den meisten Fällen aus Tomaten besteht, kann natürlich auch eine Tomatensuppe als Beilage zu der Pizza serviert werden.

Für die Zubereitung von einer schmackhaften Tomatensauce werden als erstes einige Zwiebelstückchen und Knoblauchstückchen in etwas Olivenöl in einem Topf angebraten.

Nach 2 bis 3 Minuten wird dann eine große Menge an Tomatenstückchen dazugegeben. Die Tomatenstückchen werden bei mittlerer Hitze für rund 10 Minuten gedünstet.

Daraufhin werden Tomatenmark und Gemüsebrühe in den Topf gegeben. Gewürzt werden kann die Mischung nun mit Oregano, mediterranen Gewürzmischungen, Salz und Pfeffer.

Der Topf sollte im Anschluss abgedeckt werden, sodass die Tomaten bei mittlerer Hitze für rund 20 Minuten dünsten können.

Nach 20 Minuten werden alle Zutaten aus dem Topf in einen Standmixer gegeben und in diesem püriert. Jetzt wird die Tomatensuppe wieder in den Topf gefüllt und mit Sahne vermischt.

Die Tomatensuppe sollte nun noch einmal aufkochen, bevor diese auf Suppenteller gefüllt werden kann. Garniert werden kann die Suppe zu guter Letzt mit Creme fraiche und Basilikum.

5. Caesarsalat

Der Caesarsalat gehört zu den bekanntesten Salatsorten der Welt und stellt eine tolle Beilage zu jeder Pizza dar, denn schließlich ist dieser gesund und kann schnell zubereitet werden.

Als Grundlage für den Caesarsalat wird ein Römersalat benötigt. Dieser wird von seinen äußeren Blättern befreit.

Alle weiteren Salatblätter werden dann gründlich gewaschen, allerdings nicht in kleine Stückchen geschnitten.

Jetzt werden Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, Eigelb, Honig, Parmesan und etwas Wasser in einen Standmixer gegeben und püriert.

Das Caesar-Dressing sollte auch noch nach dem eigenen Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Im Anschluss wird der Römersalat mit dem Caesar-Dressing vermischt.

Jetzt können noch einige Croutons auf den Salat gestreut werden. Je nach Geschmack kann auch noch etwas Parmesan auf den Caesarsalat gestreut werden.

6. Zwiebelringe

Zwiebelringe stellen eine knusprige und leckere Beilage zu einer Pizza dar. Es werden für die Zubereitung von diesen grundsätzlich größere Zwiebeln benötigt.

Die Zwiebeln werden zunächst von ihrer Schale befreit und dann vorsichtig in 0,5 cm dicke Ringe geschnitten.

Bevor die Zwiebelringe gegart werden können, müssen diese paniert werden. Für die Panade werden Eier, Salz, Paprikapulver und Pfeffer in einer Schüssel miteinander vermischt.

In einer anderen Schüssel werden Mehl und Salz miteinander vermischt. In eine dritte Schüssel werden wiederum einige Semmelbrösel gegeben.

Die Zwiebelringe werden nun zunächst in der Mehlmischung gewälzt, anschließend in die Eimischung gegeben und zu guter Letzt mit den Semmelbröseln bedeckt.

In einer Pfanne mit reichlich heißem Öl können die Zwiebelringe jetzt gegart werden. Nach wenigen Minuten sind die Zwiebelringe bereits gar und können dann zu der Pizza serviert werden.

7. Grillkäse

Da sich auf einer Pizza stets Käse befindet, kann natürlich auch ein Grillkäse zu dieser serviert werden.

Für die Zubereitung von einem leckeren Grillkäse wird zunächst der Käse an sich benötigt. Es kann hier jede beliebige Käsesorte ausgewählt werden, welche sich zum Grillen eignet.

Für den Grillkäse wird jetzt zunächst eine leckere Marinade zubereitet. Diese kann aus kleingeschnittenen Kräutern wie Thymian und Rosmarin, Knoblauch, Pfeffer und Salz sowie Olivenöl bestehen.

Der Grillkäse wird nun von allen Seiten mariniert und dann für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Anschließend wird der Grillkäse auf den heißen Grillrost gegeben und auf diesem von beiden Seiten gegart. Sobald der Grillkäse leicht-braun wird, ist dieser fertig und kann zu der Pizza serviert werden.

8. Obstsalat

Ein Obstsalat kann durch sein süßes Aroma einen leckeren geschmacklichen Kontrast zu einer Pizza darstellen und eignet sich daher auch als Beilage.

Grundsätzlich können die verschiedensten Obstsorten wie Erdbeeren, Orangen, Trauben, Äpfel, Birnen, Kirschen, Heidelbeeren und Bananen für die Zubereitung von dem Obstsalat benutzt werden.

Das Obst sollte in jedem Fall gründlich gewaschen werden, je nach Sorte entkernt werden und dann in kleine Stückchen geschnitten werden.

Alle Obstsorten werden nun in einer großen Schüssel miteinander vermischt und dann noch mit etwas Orangensaft oder einen anderen Fruchtsaft der eigenen Wahl übergossen und schon ist der Obstsalat fertig.

Diese Saucen eignen sich zu einer Pizza

Eine zusätzliche Sauce ist für eine Pizza nicht notwendig, denn schließlich befindet sich bereits eine Sauce auf der Pizza.

Allerdings kann sich die Sauce auf der Pizza unterscheiden. Wir haben daher eine Liste der beliebtesten Pizza-Saucen zusammengestellt.

  • Italienische Pizza-Sauce (besteht aus Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Zucker, Pfeffer, Olivenöl, Oregano und Basilikum)
  • Amerikanische Pizza-Sauce (besteht aus Tomaten, Tomatenmark, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Knoblauch und Oregano)
  • Scharfe Pizza-Sauce (wird aus Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, einer italienischen Gewürzmischung, Salz, Olivenöl, braunem Zucker und Tabasco zubereitet)

Der richtige Wein für eine Pizza

Rotweinsorten eignen sich grundsätzlich am besten zu einer Pizza. Die Wahl der besten Sorte hängt allerdings von der Art der Pizza ab.

Die leckersten Rotweinsorten zu einer Pizza stellen wir nachfolgend vor.

  • Nero d’Avola (zum Beispiel vom Weingut Cusumano aus Sizilien)
  • Primitivo (beispielsweise vom Weingut Camivini aus Italien)
  • Sangiovese (zum Beispiel vom Weingut Tenute Rossetti aus der Toskana)

Die besten Getränke zu einer Pizza

Alternativ zu Wein kann auch ein Bier zu einer Pizza serviert werden. Helle Biersorten wie ein helles Lagerbier oder ein Pilsner eignen sich dabei am besten.

Darüber hinaus können alkoholfreie Getränke wie Wassere, Traubensaft oder Schorlen zu einer Pizza serviert werden.

Vorspeisen, welche zu einer Pizza passen

Zu einer Pizza kommen diverse mediterrane Vorspeisen in Frage. Beispielsweise kann dazu ein Carpaccio gezählt werden.

Des Weiteren stellt ein Pizzabrot eine leckere Vorspeise zu einer Pizza dar. Gleiches gilt für einen mediterranen Tomatensalat.

Die beste Garnitur für eine Pizza

Die Garnitur einer Pizza besteht typischerweise aus einigen mediterranen Kräutern. Dazu lassen sich Basilikum sowie Rosmarin zählen.