Spinatknödel Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Spinatknödeln? Spinatknödel lassen sich bestens mit einem bunten Salat, Tomatenragout, geschmortem Sauerkraut, geschmorten Pfifferlingen, Champignons in Rahmsauce, Schweinebraten, Biergulasch sowie Schinken kombinieren.

Wer einen Wein zu einem Spinatknödel trinken möchte, sollte auf einen Weißwein setzen, welcher auch etwas kräftiger ausfallen darf.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Ideen und Beilagen zu Spinatknödeln zusammenzustellen.

Die besten Beilagen zu Spinatknödeln

1. Bunter Blattsalat

Als leichte und gesunde Beilage zu Spinatknödeln kommt unter anderem ein bunter Blattsalat in Frage.

Für dessen Zubereitung wird zunächst ein großer Kopfsalat benötigt, welcher wiederum von seinem Strunk befreit wird.

Die Salatblätter werden im Anschluss je nach Größe in kleinere Stückchen geschnitten und dann gründlich gewaschen.

In einer großen Schüssel werden die Salatblätter nun mit weiteren Zutaten vermischt, wobei unter anderem Tomaten, Paprikas, Gurken, Oliven sowie Peperoni in Frage kommen.

Auch gewürfelter Gouda, Kochschinken sowie knusprige Croutons können perfekt mit einem Blattsalat kombiniert werden.

Sobald alle Zutaten miteinander vermischt wurden, muss noch das passende Dressing zubereitet werden.

Als Basis dafür eignen sich unter anderem Joghurt oder Essig und Öl. Das Dressing sollte allerdings erst mit dem Salat vermischt werden, wenn dieser serviert wird. Ansonsten weist dieser später keine knackige und frische Konsistenz mehr auf.

2. Tomatenragout

Da sich Tomaten generell gut mit Knödeln kombinieren lassen und einen leckeren geschmacklichen Kontrast zu diesen darstellen, kann auch ein Tomatenragout als Beilage serviert werden.

Für dieses werden mehrere große Fleischtomaten benötigt, welcher zunächst gehäutet werden und dann von ihrem Strunk befreit werden.

Anschließend werden die Tomaten geviertelt. Als nächstes werden einige kleingeschnittene Schalotten und Knoblauch in etwas Olivenöl angedünstet.

Die geviertelten und gehäuteten Tomaten werden daraufhin dazugegeben und ebenfalls für einige Minuten angedünstet, wobei auf eine mittlere Temperatur geachtet werden sollte.

Gewürzt werden sollten die Tomaten nun mit Salz und Pfeffer. Sobald sich ein Fond in der Pfanne gesammelt hat, ist das Ragout fertig und kann zu den Spinatknödeln serviert werden.

3. Geschmortes Sauerkraut

Sauerkraut stellt eine der beliebtesten Beilagen zu Knödeln dar und ist darüber hinaus besonders gesund.

Geschmortes Sauerkraut lässt sich schnell und einfach zubereiten, wobei zunächst Zwiebeln und Knoblauch kleingehackt werden und in etwas Butter in einem Topf angedünstet werden.

Sobald die Zwiebeln und der Knoblauch glasig werden, werden diese mit Paprikapulver gewürzt.

Im Anschluss wird Sauerkraut aus dem Glas oder der Dose mit den Händen ausgepresst und dann nach und nach in kleinen Portionen zu den Zwiebeln und dem Knoblauch gegeben.

Das Sauerkraut sollte nun ebenfalls für einige Minuten angedünstet werden und im Anschluss mit Sahne und Weißwein abgelöscht werden.

Jetzt wird eine mittlere Hitze eingestellt, bei welcher das Sauerkraut dann für 30 bis 40 Minuten abgedeckt gedünstet werden sollte.

Im Anschluss wird dieses noch mit Salz, Pfeffer und Butter abgeschmeckt. Jetzt sollte das geschmorte Sauerkraut sofort zu den Spinatknödeln serviert werden.

4. Geschmorte Pfifferlinge

Da sich Pilze generell gut mit Spinatknödeln kombinieren lassen, kommen auch geschmorte Pfifferlinge als Beilage zu diesen in Frage.

Natürlich wird für die Zubereitung eine größere Menge an frischen Pfifferlingen benötigt. Die Pfifferlinge sollten zunächst behutsam geputzt werden und von allen Verschmutzungen befreit werden.

Gewaschen werden sollten diese unter keinen Umständen, da diese sonst ihren Geschmack verlieren.

Jetzt werden einige Zwiebelwürfel sowie gehackter Knoblauch in etwas Olivenöl angebraten.

Sobald die Zwiebeln und der Knoblauch glasig werden, werden die Pfifferlinge, etwas Petersilie sowie Salz dazugegeben.

Die Pilze sollten nun bei mittlerer Hitze für einige Minuten angeschwitzt werden. Im Anschluss werden diese mit etwas Weißwein abgelöscht.

Die Pfifferlinge sollten nun nochmals für einige Minuten kochen, bis diese gar sind. Dies ist der Fall, wenn diese weich und zart werden.

Sobald die Pfifferlinge gar sind, werden diese auf einem Teller angerichtet und mit gehackter Petersilie garniert.

5. Champignons in Rahmsauce

Als Beilage zu Spinatknödeln eignen sich unter anderem auch Champignons in Rahmsauce, denn diese lassen sich geschmacklich sehr gut mit den Knödeln kombinieren.

Für die Zubereitung von diesen können sowohl weiße als auch braune Champignons verwendet werden.

Die Champignons sollten zunächst geputzt werden und dann geviertelt, halbiert oder in Scheiben geschnitten werden. Die genaue Art der Zubereitung hängt hier von der Größe der Champignons ab.

Außerdem sollten einige Zwiebeln geschält und gewürfelt werden. Jetzt wird etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzt.

Sobald dieses heiß ist, werden die Zwiebelwürfel sowie die Champignons in das Öl gegeben und angebraten.

Nach einigen Minuten sollte dann eine niedrige Temperatur eingestellt werden, bei welcher die Champignons für längere Zeit geschmort werden sollten. Außerdem sollten die Pilze bei dieser Temperatur gepfeffert und gesalzen werden.

Während die Pilze schmoren, sollte etwas Sahne mit Speisestärke vermischt werden und dann zusammen mit Gemüsebrühe zu den Pilzen gegeben werden.

Alles sollte nun gut miteinander vermischt werden und dann nochmal für rund 5 Minuten köcheln, bevor die Champignons schließlich fertig sind und zu den Spinatknödeln serviert werden können.

Wer möchte, kann die Champignons in Rahmsauce noch mit gehackter Petersilie garnieren.

6. Schweinebraten

Natürlich eignet sich auch ein klassischer Schweinebraten als Beilage zu Spinatknödeln, denn schließlich handelt es sich hierbei um eine der beliebtesten Kombinationen.

Um einen Schweinebraten zuzubereiten, wird natürlich zunächst ein großer Braten benötigt, wobei am besten auf ein Nackenstück vom Schwein gesetzt werden sollte. Dieses sollte frisch beim Fleischer erworben werden.

Zubereitet wird der Braten in einem Bräter, in welchem dieser zunächst von allen Seiten mit Olivenöl angebraten wird. Der Braten sollte dann umgehend aus dem Bräter genommen werden.

Als nächstes werden einige Zwiebeln in dem Bräter angebraten. Der Braten sollte gleichzeitig mit Senf, Salz und Pfeffer eingestrichen werden.

Diese Zutaten sorgen später für eine leckere und würzige Kruste. Sobald die Zwiebeln glasig werden, wird der Braten wieder in den Bräter gegeben.

Die Zwiebeln werden nun auf den Braten gefüllt. Wer möchte, kann auch noch einige Knoblauchzehen in den Bräter geben.

Etwas Wasser sollte ebenfalls in den Bräter gefüllt werden. Nun wird der Bräter zugedeckt und bei einer Temperatur von 175 °C in den Backofen gestellt.

Nach rund 60 bis 80 Minuten ist der Braten fertig und kann dann im Bräter aus dem Backofen genommen werden.

Die Sauce, welche während der Backens entstanden ist, kann nun in ein anderes Gefäß gefüllt werden und je nach Belieben noch etwas abgeschmeckt werden und gebunden werden.

Jetzt kann der zarte Schweinebraten zusammen mit der würzigen Sauce zu den Spinatknödeln serviert werden.

7. Biergulasch

Als leckere Beilage zu Spinatknödeln und alternativ zu einem Schweinebraten eignet sich auch ein Biergulasch, welches aus gemischtem Rinderfleisch und Schweinefleisch zubereitet werden sollte.

Um ein leckeres und saftiges Biergulasch zuzubereiten, werden nun zunächst einige Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl oder Butterschmalz angebraten.

Als nächstes wird das Fleisch dazugegeben und ebenfalls angebraten. Nach einigen Minuten sollte auch etwas Tomatenmark in den Topf gegeben werden und gut mit dem Gulasch vermischt werden.

Weiterhin werden etwas Dunkelbier sowie Brühe zu dem Gulasch gegeben. Gewürzt werden sollte das Gulasch mit Salz, Pfeffer sowie einigen Gewürzen der eigenen Wahl.

Bei mittlerer bis niedriger Hitze sollte das Gulasch jetzt für rund 1 Stunde köcheln. Dabei ist es eventuell auch notwendig, noch etwas Wasser in den Topf zu dem Gulasch zu geben.

Kurz, bevor das Gulasch fertig ist, sollte diese noch mit etwas Speisestärke angedickt werden und zudem nochmals mit einigen Gewürzen der eigenen Wahl abgeschmeckt werden.

Das zarte Biergulasch kann jetzt über die Spinatknödel gefüllt werden und sofort serviert werden.

8. Schinken

Zu guter Letzt stellt auch Schinken eine passende Beilage zu Spinatknödeln dar, denn dieser stellt eine tolle geschmackliche Kombination dar.

Für den besten Geschmack sollte der Schinken frisch vom Fleischer gekauft werden. Grundsätzlich lässt sich für Spinatknödel ein Prosciutto empfehlen, wobei natürlich auch auf andere Schinkensorten der eigenen Wahl gesetzt werden kann.

Der Schinken sollte auf den Spinatknödeln angerichtet werden und dann mit diesen serviert werden.

Schmackhafte Saucen zu Spinatknödeln

Eine Sauce darf zu Spinatknödeln unter keinen Umständen fehlen, denn ohne diese fällt der Geschmack von den Knödeln zu mild aus.

Außerdem sorgt die passende Sauce dafür, dass die Knödel noch saftiger und leckerer werden.

Wir haben daher nachfolgend die besten Saucen zu Spinatknödeln zusammengestellt:

  • Bratensauce (kann beispielsweise aus Olivenöl, Knoblauch, Zwiebeln, Tomatenpüree, Rotwein und Salz zubereitet werden)
  • Champignonsauce (lässt sich beispielsweise aus Champignons, Zwiebeln, Butter, Mehl, Gemüsebrühe, Schlagsahne, Salz, Pfeffer und Petersilie zubereiten)
  • Spinat-Käse-Sauce (kann unter anderem aus Spinat, Zwiebeln, Schmelzkäse, Knoblauch, Sahne, Salz, Pfeffer, Öl, Muskatnuss und Milch zubereitet werden)

Die besten Weinsorten zu Spinatknödeln

Wein kann sehr gut zu Spinatknödeln getrunken werden. Es sollte hier am besten auf einen etwas kräftigeren Weißwein gesetzt werden, wobei die genaue Sorte auch von der jeweiligen Beilage abhängig ist.

Wir haben nachfolgend die besten Weißweinsorten zu Spinatknödeln zusammengefasst:

  • Weißburgunder (beispielsweise vom Weingut Dönnhoff)
  • Chardonnay (zum Beispiel vom Weingut Schwedhelm)
  • Riesling (zum Beispiel vom Weingut Fritz Haag)

Leckere Getränke zu Spinatknödeln

Alternativ zu Wein kann natürlich auch Bier zu Spinatknödeln serviert werden. Es sollte hier auf ein helles Bier wie ein Lager gesetzt werden, denn dieses übertönt nicht den Geschmack der Knödel.

Alkoholfreie Getränke wie Schorlen, Limonaden oder Wasser eignen sich ebenfalls zu Spinatknödeln.

Die besten Vorspeisen zu Spinatknödeln

Es gibt viele Vorspeisen, welche sich zu Spinatknödeln eignen. Da es sich um eine deftige Speise handelt, eignen sich Salate wie ein Feldsalat besonders gut.

Genauso können Suppen wie eine Fleischbrühe mit Fleischklößen gut zu Spinatknödeln serviert werden. Überbackenes Gemüse stellt eine weitere leckere Vorspeise dar.

Die passende Spinatknödel-Garnitur

Garniert werden können Spinatknödel unter anderem mit geriebenen Käse, denn dieser eignet sich auch geschmacklich sehr gut zu den beliebten Knödeln aus Bayern.