Agavendicksaft-Ersatz: Die besten Alternativen & Ersatzprodukte

Mit was kann man Agavendicksaft ersetzen? Agavendicksaft wird typischerweise zum Süßen von unterschiedlichen Speisen verwendet, wobei sich einige Alternativen zu diesem anbieten. Dazu zählen unter anderem:

  • Kokosblütenzuckersirup,
  • Apfeldicksaft,
  • Birnendicksaft,
  • Honig,
  • Reissirup,
  • Rübenzuckersirup,
  • Ahornsirup sowie
  • Maissirup.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Alternativen zum Ersetzen von Agavendicksaft zusammenzufassen:

1. Kokosblütenzuckersirup

Als optimale Alternative zu Agavendicksaft bietet sich unter anderem Kokosblütenzuckersirup an.

Hergestellt wird dieser aus den Kokosblüten und zeichnet sich daher durch einen süßlichen und karamellartigen Geschmack aus.

Kokosblütenzuckersirup eignet sich für die verschiedensten Zwecke wie das Backen, das Süßen von Getränken und vieles mehr.

Einer der gesundheitlichen Vorteile von Kokosblütenzuckersirup besteht darin, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr nicht so stark ansteigt, wie nach dem Verzehr von regulärem Zucker.

Dadurch bleibt das Gefühl der Sättigung nach dem Verzehr von Kokosblütenzuckersirup länger bestehen.

2. Apfeldicksaft

Als weitere Alternative zu Agavendicksaft bietet sich Apfeldicksaft an.

Hergestellt wird dieser aus Apfelsaft, welcher wiederum so lange gekocht wird, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht.

Apfeldicksaft zeichnet sich grundsätzlich durch eine ähnliche Konsistenz wie Agavendicksaft aus.

Zudem zeichnet sich dieser neben seinem süßlichen Geschmack auch durch einen fruchtigen Geschmack aus.

Dadurch eignet sich Apfeldicksaft perfekt zum Süßen von allen Speisen, welche ohnehin einen fruchtigen Geschmack aufweisen.

Der Vorteil von Apfeldicksaft besteht darin, dass dieser größtenteils Fruchtzucker enthält, sodass eine geringere Menge zum Süßen von Lebensmitteln benötigt wird.

Dies führt automatisch auch dazu, dass Kalorien beim Süßen mit Apfeldicksaft eingespart werden.

3. Birnendicksaft

Birnendicksaft wird auf ähnliche Art und Weise hergestellt wie Apfeldicksaft und besteht somit aus Birnensaft, welcher so lange gekocht wird, bis der Dicksaft beziehungsweise Sirup entsteht.

Der Vorteil von Birnendicksaft besteht darin, dass dieser einen neutraleren Geschmack aufweist, als Apfeldicksaft.

Dadurch kann Birnendicksaft zum Süßen der verschiedensten Speisen wie Joghurt, Eiscreme, Kuchen und Co. verwendet werden.

Auch Birnendicksaft zeichnet sich durch einen größeren Anteil an Fruchtzucker aus. So lassen sich durch die Verwendung von Birnendicksaft ebenfalls Kalorien einsparen, wodurch dieser insgesamt gesünder ist als regulärer Zucker.

4. Honig

Honig stellt eine der bekanntesten Alternativen zu Zucker dar und bietet sich daher auch perfekt als Alternative zu Agavendicksaft an.

Der große Vorteil von Honig besteht darin, dass dieser einen nahezu neutralen Geschmack aufweist.

Dadurch eignet sich dieser zum Süßen der verschiedensten Speisen, welche normalerweise mit Zucker gesüßt werden würden.

Darüber hinaus zeichnet sich Honig durch insgesamt weniger Kalorien aus, als regulärer Zucker.

Eine weitere gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit diesem ebenfalls, denn dieser enthält unter anderem Antioxidantien, bioaktive Stoffe und entzündungshemmende Enzyme.

5. Reissirup

Reissirup ist eine weitere geeignete Alternative zum Ersetzen von Agavendicksaft.

Dieser wird aus Vollkornreis hergestellt, welcher wiederum gemahlen und erwärmt wird, sodass sich die Stärke in Mehrfachzucker umwandelt.

Reissirup zeichnet sich durch einen karamellartigen Geschmack aus und weist eine ähnliche Konsistenz wie Agavendicksaft auf.

Verwendet werden kann dieser daher für die unterschiedlichsten Zwecke wie das Backen oder das Süßen von Desserts.

Reissirup weist grundsätzlich nur eine sehr geringe Menge an Fructose auf und eignet sich daher auch für Menschen mit einer Fructoseintoleranz.

6. Rübenzuckersirup

Rübenzuckersirup wird aus aus eingedicktem Rübensaft gewonnen und zeichnet sich grundsätzlich durch einen relativ neutralen Geschmack aus.

Daher ist dieser für die verschiedensten Zwecke wie das Backen, das Kochen oder sogar als Brotaufstrich geeignet.

Beim Backen kann Rübenzuckersirup herkömmlichen Zucker sogar vollständig ersetzen.

Gesundheitliche Vorteile weist Rübenzuckersirup ebenfalls auf, denn dieser enthält weniger Kalorien als Zucker, was unter anderem an dem Fruchtzuckergehalt von 16 % liegt.

Größere Mengen an Magnesium, Eisen, Kalium und Folsäure befinden sich ebenfalls in Rübenzuckersirup.

Es handelt sich somit um eine perfekte Alternative zu Agavendicksaft.

7. Ahornsirup

Ahornsirup zählt zu den beliebtesten Siruparten überhaupt und kann unter anderem auch als Alternative zu Agavendicksaft eingesetzt werden.

Gewonnen wird Ahornsirup aus dem Baumsaft von Ahornbäumen, welcher wiederum so lange gekocht wird, bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht.

Grundsätzlich zeichnet sich Ahornsirup durch einen süßlichen und leicht herben Geschmack aus.

Geeignet ist dieser daher zum Süßen von den unterschiedlichsten Speisen und kann unter anderem auch zum Garnieren von Speisen und Desserts verwendet werden.

Weniger Kalorien als Zucker enthält Ahornsirup ebenfalls.

Ein weiterer Vorteil liegt in dem hohen Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen.

8. Maissirup

Zu guter Letzt kommt auch Maissirup als Alternative zu Agavendicksaft in Frage.

Maissirup ist hierzulande grundsätzlich weniger bekannt, wird aber gerade in den USA besonders häufig verwendet.

Bei Maissirup handelt es sich um eine optimale Alternative zu Agavendicksaft, denn Maissirup zeichnet sich durch einen neutralen Geschmack aus.

Dadurch kann dieser für alle Zwecke verwendet werden, für welche normalerweise herkömmlicher Zucker verwendet werden würde.

Weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker enthält Maissirup ebenfalls. Darüber hinaus gleicht die Konsistenz von diesem der Konsistenz von Agavendicksaft.

Quelle: https://culinaryclue.com/agave-syrup-substitutes/ (Englisch)