Haltbarkeit von Bohnen

Wie lange sind Bohnen haltbar? Grüne Bohnen sind ungekühlt nur 1 Tag haltbar. Sie sind besonders empfindlich, trocknen aus und verlieren ihre Frische. Im Kühlschrank beträgt die Haltbarkeit von Bohnen bis zu 4 Tage.

Sollten Sie grüne Bohnen lagern möchten, so ist also das Gemüsefach im Kühlschrank ideal.

Haltbarkeit von Bohnen im Kühlschrank

Bei maximal 8° Celsius können Sie Bohnen bis zu vier Tagen im Kühlschrank aufbewahren. Dafür verwenden Sie im besten Fall einen Behälter ohne Deckel und legen die Bohnen darin in das Gemüsefach.

Zu beachten ist, dass an die Bohnen ausreichend viel Luft gelangen sollte. Verzichten Sie daher unbedingt auf luftdicht verschließbare Plastikboxen. Ansonsten werden die Hülsenfrüchte sehr schnell ungenießbar.

Wie lange halten sich Bohnen aus der Konservendose?

Bohnen aus der Konservendose bieten die längste Haltbarkeit. Die Aufbewahrung ist ebenso besonders einfach, denn es reicht die Vorratskammer oder ein Regalfach in der Küche oder im Keller absolut aus.

Lediglich berücksichtigen sollten Sie, dass der Lagerplatz trocken und lichtgeschützt ist. Hitze ist ebenso nicht sonderlich gut für Konservendosen. Die konservierten Bohnen können Sie rund ein Jahr lang aufbewahren.

Wie kann ich die Haltbarkeit von Bohnen verlängern?

Da sich grüne Bohnen nicht lange frisch halten, so ist das Einfrieren eine sehr gute Möglichkeit. Dadurch können Sie die ansonsten bedeutend kurze Haltbarkeit auf bis zu zehn Monaten verlängern.

Es empfiehlt sich allerdings, die Bohnen fachgerecht auf das Einfrieren vorzubereiten. Vorteilhaft ist es, wenn sie die Bohnen vorab blanchieren und daraufhin einfrieren. Zudem sollte kein Gewicht auf den Hülsenfrüchten lasten.

Wie lange muss ich grüne Bohnen kochen?

Bohnen müssen nicht lange im heißen Wasser verweilen. Nach circa 10 Minuten sind Bohnen genussfertig. Sie sind nach dieser Kochzeit noch leicht knackig, jedoch bereits zum Verzehr geeignet.

Nach Belieben können Sie die Hülsenfrüchte einfach noch rund zwei Minuten länger kochen lassen.

Hinweis: Die Kochzeit bezieht sich auf bereits heißes Wasser. Sind Sie sich zudem unsicher, ob die Bohnen bereits genussfertig sind, so lassen Sie diese besser etwas länger im Kochtopf.

Kann ich grüne Bohnen roh essen?

Auf keinen Fall. Rohe Bohnen sind nicht für den Verzehr geeignet. Der menschliche Organismus verträgt das darin enthaltene Phasin nicht sonderlich gut. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall können die Folgen sein.

Hinweis: Halten Sie rohe Bohnen unbedingt von kleinen Kindern fern. Der Verzehr der rohen Hülsenfrüchte kann zu starken Nebenwirkungen führen (bei Verzehr ist umgehend ein Arzt aufzusuchen).

Woran erkenne ich frische Bohnen?

Frische Bohnen sind besonders knackige Hülsenfrüchte. Sie bestechen durch eine kräftig grüne Farbe und eine feste Konsistenz. Biegen lassen sich frische Bohnen nur schwer, denn sie brechen sehr schnell. Der Geruch ist angenehm frisch und nicht sonderlich stark.

Woran erkenne ich schlechte Bohnen?

Schlechte Bohnen verlieren mehr und mehr die knackige Frische und werden weich und matschig. Ebenso verblasst die grüne Farbe und es bilden sich braune Flecken.

Solche Bohnen sind nicht mehr zum Verzehr geeignet. Vorteilhaft ist allerdings, dass sich schlechte Bohnen direkt optisch erkennen lassen. Daher können Sie bei den typischen Anzeichen bereits davon ausgehen, dass die Bohnen nicht mehr frisch sind.

Welche Inhaltsstoffe sind in Bohnen enthalten?

Bohnen beinhaltet wichtige und wertvolle Inhaltsstoffe. Pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe sind in reichlicher Menge vorhanden. Zudem Vitamin B12, B6 sowie Beta-Carotin. Nebenbei sind Bohnen reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium und Kalium.