So bleibt die Bolognese lange haltbar

(© anna_shepulova / Adobe Stock)

Bolognese ist je nach Lagerbedingung mäßig lange haltbar. Im Kühlschrank hält sich Hackfleischsauce rund ein bis zwei Tage frisch.

Wie lange ist Bolognese haltbar?

Bolognese beinhaltet zwar durchgebratenes Hackfleisch, ist allerdings dennoch nicht gar so lange haltbar. Bei einer Kühltemperatur zwischen 2° und maximal 6° Celsius hält sich Hackfleisch ein bis zwei Tage.

Dennoch gibt es die Möglichkeit, die Haltbarkeit von Bolognese zu verlängern.

Info: Nach mehr als drei Tagen im Kühlschrank sollte Bolognese nicht mehr verzehrt werden, da sich darin schnell Mikroorganismen bilden können.

Haltbarkeit von Bolognese aus dem Glas

Eine fertige Bolognese aus dem Glas ist industriell zubereitete Hackfleischsauce. Dieser Herstellungsprozess hat den großen Vorteil, dass die Haltbarkeit um ein Vielfaches länger ist.

Sofern Sie das Glas noch nicht geöffnet haben, so kann die Hackfleischsauce – je nach Produkt – ein paar Wochen bis sogar Monate aufbewahrt werden.

Eine bereits geöffnete Hackfleischsauce ist allerdings ebenso nur rund zwei Tage haltbar.

Wie lange ist Tofu Bolognese haltbar?

Vegetarische Tofu Bolognese besteht aus gewürztem Bohnenquark. Die Haltbarkeit liegt bei rund drei Tagen und hängt zudem von den weiteren Zutaten ab.

Bolognese gibt es in unterschiedlichen Variationen, was sich ebenso auf die Haltbarkeit auswirkt.

Kann ich Bolognese einfrieren?

Das Einfrieren ist eine ideale Möglichkeit, um die Haltbarkeit von Bolognese zu verlängern. Im besten Fall gefrieren Sie Bolognese portionsweise in Gefrierbeuteln ein.

Andererseits eignen sich auch für die Gefriere geeignete Plastikboxen und schon können Sie die Haltbarkeit mit wenig Aufwand ausdehnen. Eingefroren bleibt Bolognese sicherlich rund einen bis drei Monate frisch.

Hinweis: Bolognese sollte direkt nach der Zubereitung auskühlen und daraufhin eingefroren werden. Eine zwischenzeitige Lagerung im Kühlschrank ist nicht zu empfehlen.

Ein mehrmaliges Einfrieren von Bolognese ist nicht möglich.

Was muss ich bei Bolognese besonders beachten?

Nur absolut frische Bologne, die nicht länger als die maximale Lagerungsdauer aufbewahrt wurde, ist für den Verzehr geeignet.

Schließlich können sich sehr schnell Mikroorganismen im Hackfleisch bilden, die zu Lebensmittelvergiftungen führen können.

Es ist besonders wichtig, Bolognese unter absolut hygienischen Bedingungen zu lagern. Ebenso darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden.

Daher empfiehlt es sich, bereits für den Transport des Hackfleisches eine Kühltasche zu verwenden. Im Idealfall können Sie zudem Kühlakkus verwenden.

Bereiten Sie das Hackfleisch unter optimalen Bedingungen vor. Dies wirkt sich nicht nur auf den Geschmack der fertigen Bolognese aus, sondern vernichtet auch krankheitserregende Bakterien.

Ein Durchhitzen des Hackfleisches ist unumgänglich. Dabei sollte das rohe Hackfleisch für mindestens rund zwei Minuten eine Temperatur von 70° Celsius erreichen.

Die wohl geläufigste Methode ist es, Hackfleisch in der Pfanne zu braten.

Frische Bolognese erkennen

Frische Bolognese ist erst vor maximal zwei Tagen und unter hygienischen Bedingungen zubereitet worden. Zudem wurde die Hackfleischsauce stets optimal gelagert und besitzt einen fein-würzigen Duft.

Es befinden sich keine Schlieren oder sonstige Verunreinigungen auf der Oberfläche.

Woran erkenne ich schlechte Bolognese?

Schlechte Bolognese kann einen säuerlichen und unangenehmen Geruch entwickelt haben. Durchaus kann es sein, dass die Hackfleischsauce eingetrocknet ist oder ungewöhnlich schmeckt.

In einem solchen Zustand ist unbedingt auf den Verzehr zu verzichten.

Welche Inhaltsstoffe sind in Bolognese enthalten?

Die Inhaltsstoffe sind je nach Zubereitung unterschiedlich. Ganz nach Belieben können der Hackfleischsauce zum Beispiel Karotten oder Wein für das Aroma zugegeben werden.

Diese Zutaten wirken sich natürlich auf das Aroma sowie die Inhaltsstoffe aus. Hackfleisch, Tomaten, Paprika, Knoblauch, Öl und Gewürze sind eines der Hauptzutaten von Bolognese.

Daher beinhaltet die fertige Sauce eine mäßige Menge Kohlenhydrate, Proteine, Fett und Ballaststoffe.