Wie viel wiegt eine Paprika?

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat jeweils stolze 70 einzelne Paprikas gewogen und dabei festgestellt, dass eine Paprika im Durchschnitt 155 Gramm wiegt.

(© fidaolga / Adobe Stock)

Unterteilt man die Paprikasorten noch etwas genauer, ergibt sich folgende Tabelle:

SorteMin. GewichtMax. GewichtDurchschnittsgewicht
Gelbe Paprika88 Gramm237 Gramm157 Gramm
Grüne Paprika68 Gramm220 Gramm143 Gramm
Rote Paprika82 Gramm236 Gramm164 Gramm
Tabelle zum durchschnittlichen Gewicht der unterschiedlichen Paprikasorten

Dabei gilt es zu beachten, dass sich die obengenannten Gewichte auf den verzehrbaren Anteil der Paprika beziehen, d.h. ohne den jeweiligen Stiel und den Stielansatz.

Das Gewicht einer gekauften Paprika ist oft nahe am Durchschnittsgewicht

Insgesamt ist das Gemüse konstant ähnlich schwer, d.h. auch wenn es deutliche Ausreisser nach oben und unten gibt, kauft man in der Regel im Supermarkt durchschnittlich jeweils eine ähnliche Paprikagrösse. Die „Gefahr“ eine deutlich leichtere oder deutlich schwerere Paprika als 155 Gramm zu kaufen ist sehr klein.

Woher stammen die gekauften Paprikas?

Geliefert wurden die Paprikas in der Untersuchung im übrigen hauptsächlich aus den Niederlanden; weitere Produktionsländer waren Spanien, Ungarn und Neuseeland.

Das liegt daran, dass der Selbstversorgungsgrad sehr sehr tief ist, d.h. in Deutschland wird mit 1’400 Tonnen lediglich 0.5% des Verbrauches selber angebaut (Daten aus dem Jahr 1998).

Auch offizielle Staatsstellen von anderen Ländern haben für Ihre Region die mittleren Gewichte von Paprika ermittelt. So wog in Grossbritannien eine Paprika („sweet pepper“) zum Beispiel 160 Gramm. Die Ergebnisse stammen aus dem Jahr 1998.

Empfohlener Artikel: Paprika richtig schneiden

Doch egal woher die gekaufte Paprika schlussendlich stammt und egal wie schwer die gekaufte Paprika schlussendlich ist: das wichtigste bleibt nach wie vor ihr Geschmack!