Brokkoli in der Schwangerschaft

Nichts gibt es auf der Welt für eine Mutter Schöneres, als das eigene Kind zu bekommen. Doch während der Schwangerschaft muss man auf viele Dinge achten, damit sich der Nachwuchs im Mutterleib gut entwickeln und wachsen kann. Natürlich sind auch gesunde Lebensmittel für die Mutter selbst gut, da sie während der Schwangerschaft quasi für zwei Personen essen muss und ihr Körper ebenfalls wichtige Inhaltsstoffe über die Nahrung aufnehmen muss.

Zu den absoluten Fitmachern zählt auch der Brokkoli, der ein wahres Superfood ist und zudem regional in Deutschland angebaut wird. Die eng mit dem Blumenkohl verwandte Gemüsepflanze lässt sich dabei in der Küche vielseitig einsetzen und jede Menge leckere Rezepte lassen sich daraus während der Schwangerschaft zaubern.

Darüber hinaus ist das grüne Powergemüse das ganze Jahr in unseren Breitengraden zu bekommen, so dass man es jeder Zeit für die Nahrungszubereitung als Schwangere nutzen kann. Verwendet werden können dabei die grünen Röschen, aber auch das Innere des Stils, wenn es von den äußeren Fasern getrennt wird.

Auf diese Weise werden alle Bestandteile des Brokkoli beim Koch vollständig genutzt.

Diese Inhaltsstoffe von Brokkoli sind gut für Schwangere

Viele wichtige Nährstoffe beinhaltet der grüne Gesundmacher. Besonders reich ist die Gemüsepflanze an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium. Aber auch über viele Vitamine verfügt der Brokkoli.

Dazu lassen sich Vitamine wie B1, B2, B6 und E zählen. Zudem erhält er besonders viel Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin (Provitamin A). Die Mineralstoffe sind besonders wichtig für den Aufbau der Knochen und Zähne des Babys.

Die enthaltenen Vitamine sind hingegen wichtig für die Haut, das Nervensystem und den Zellwachstum. Da eine Schwangere mit der Nahrung ebenfalls ihr Kind versorgen muss, ist die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen besonders wichtig.

Darüber hinaus enthält das Gemüse sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Phytamine. Diese fördern die Verdauung, bekämpfen Erreger im Körper und stärken damit das eigene Immunsystem.

Auch der Blutzuckerspiegel wird durch sekundäre Pflanzenstoffe reguliert. Die Powerstoffe können auch das Wachstum von Krebszellen vorbeugen und senken das Cholesterin im Körper.

Durch die Fülle an wichtigen Inhaltsstoffen gehört der Brokkoli unbedingt auf jeden Speiseplan einer Schwangeren und sorgt auch für eine gesunde Entwicklung des Babys.

Vorteile von Brokkoli

Die Vorteile beim Brokkoli liegen klar auf der Hand: Das Gemüse ist reich an wichtigen Inhaltsstoffen, die nicht nur für eine gesunde körperliche Entwicklung sorgen, sondern auch Krankheiten vorbeugen können.

Wenn man hauptsächlich auf die heimische Ernte zurückgreifen möchte, sollte man den Brokkoli zwischen Mai und November kaufen. Durch die kurzen Transportwege in das Geschäft sind dann noch besonders viele wichtige Inhaltsstoffe enthalten, die dem Körper helfen, Bakterien abzuwehren.

Darüber hinaus lässt sich Brokkoli portioniert einfrieren, so dass man ihn auf diese Weise länger haltbar machen kann. So kann man immer wieder etwas vom grünen Gemüse aus der Tiefkühltruhe entnehmen und sich damit eine leckere Mahlzeit kochen.

Der Brokkoli kann einige Tage kühl im Gemüsefach aufbewahrt werden. Man sollte ihn jedoch zügig verbrauchen, um eine Überreife zu vermeiden. Dann wird der Brokkoli schnell gelb und ungenießbar.

War das Gemüse beim Kauf in Folie verpackt, sollte man diese abziehen, bevor man den Brokkoli im Kühlschrank verstaut. So kann Feuchtigkeit leichter verdunsten und sich nicht ansammeln. Auf diese Weise verhindert man ein Schimmeln des Gemüses.

Gibt es auch Nachteile?

Der Brokkoli hat kaum Nachteile und ist deshalb das ideale Gemüse für Schwangere. Da es sich um eine Kohlsorte handelt, kann der Brokkoli Blähungen verursachen, wenn er nach der Einnahme verdaut wird.

Diese sind jedoch nicht weiter schlimm und lassen sich gut aushalten. Zusätzlich hat der Brokkoli nur wenig Kalorien. 100 Gramm des Superfood haben gerade einmal 25 Kalorien, so dass man damit auch gut abnehmen kann.

Da man in der Schwangerschaft in der Regel sowieso zunimmt, lohnt es sich auf den Brokkoli zurückzugreifen, wenn man auf seine Figur achten möchte.

Auch beim Preis von Brokkoli kann man sich nicht beschweren. So ist das Gemüse im Vergleich zu anderen Gemüsesorten günstig erhältlich und ermöglicht viele leckere Mahlzeiten für die Schwangere.

Abgerundet wird der Brokkoli durch eine schnelle Zubereitung durch Schneiden und Schälen.

Leckere Speisen aus Brokkoli in der Schwangerschaft

Viele leckere Menüs lassen sich mit Brokkoli zubereiten, wenn man schwanger ist. So kann man aus Brokkoli eine leckere Suppe kochen, die mit Brühe, Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln und Kräutern angereichert werden kann.

Aber auch als Beilage lässt sich das grüne Gemüse gut zu Kartoffeln, Fisch oder Fleisch verwenden. Am besten dünstet man das Gemüse in einem Dampfgarer, ohne es zu kochen.

So bleiben noch viele Inhaltsstoffe erhalten, die in der Schwangerschaft sehr wichtig für Mutter und Baby sind. Die Blätter können auch roh in einem Salat verwendet werden.

Allerdings lohnt es sich für Schwangere alle Bestandteile zu Dämpfen, weil diese in der Schwanger in der Regel einen empfindlichen Magen aufweisen.

Zudem sollte man den Brokkoli vor der Zubereitung gut mit Wasser abwaschen, damit Erde, Insekten, aber auch Pestizide entfernt werden.