Haltbarkeit von Brownies (mit Tipps zur Lagerung)

(© themalni / Adobe Stock)

Die Haltbarkeit von Brownies ist nicht gar so lange. Das Kleingebäck bleibt bis zu einer Woche haltbar.

Wie lange bleiben Brownies haltbar?

Brownies lassen sich leicht backen! Dennoch sind sie auch gekauft ein Genuss. Die Haltbarkeit ist je nach Lagerung unterschiedlich. Allerdings bleiben Brownies bis zu einer Woche frisch und haltbar.

Vorausgesetzt ist, dass das süsse Gebäck im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Wie sollten Brownies gelagert werden?

Die reguläre Zimmertemperatur ist für Brownies zu warm! Es ist allerdings möglich, das Gebäck bis zu mehreren Stunden auf einem Buffet oder dem Esstisch zu platzieren.

Länger wie rund zehn Stunden sollte das Gebäck allerdings nicht ohne Kühlung verweilen. Zudem ist stets darauf zu achten, dass die Brownies keiner Sonneneinwirkung ausgesetzt sind.

Für die mittelfristige Lagerung eignet sich besonders der Kühlschrank. In einer Plastikbox, die gut verschlossen werden kann, bleiben Brownies saftig frisch! Wahlweise können Sie Brownies auch in Alufolie verpacken.

Ohne Verpackung sollten Brownies nicht verweilen, da das Gebäck schnell austrocknet.

Hinweis: Brownies, die Sie bereits mit Sahne dekoriert haben, können Sie ebenso noch rund ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern. Wichtig ist dann jedoch, dass die Kühlschranktemperatur besonders kühl ist.

Kann ich Brownies einfrieren?

Brownies können Sie sehr gut einfrieren. Dadurch bleibt das leckere Gebäck mindestens sechs Wochen und länger haltbar. Sie können die Brownies auch nur leicht auftauen und gekühlt verspeisen.

Andererseits auch einfach im Backofen erwärmen oder bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Ideal ist es, wenn Sie eine Plastikbox verwenden. Somit sind die Brownies gut geschützt und behalten ihre Konsistenz. Zudem sollte das Gebäck nicht zu sehr gestapelt werden, damit sie nicht zu sehr aneinanderkleben.

Sollten Sie keine Plastikboxen vorrätig haben, eignen sich auch Gefrierbeutel. Jedoch sollten keine anderen Lebensmittel auf den Brownies lasten.

Was tun mit trockenen Brownies?

Einmal nicht richtig oder zu lange gelagert und die Brownies sind ausgetrocknet. Allerdings sind sie trotzdem durchaus noch zum Verzehr geeignet! Leicht trockene Brownies können Sie dennoch mit Speiseeis oder Sahne verzehren.

Etwas länger gelagerte Brownies können Sie außerdem noch einmal kurz aufbacken und leicht warm genießen!

Wann sind Brownies optimal gebacken?

Brownies sind besonders saftig! Um diese saftige Konsistenz zu bewahren, sollten Brownies nicht länger als die angegeben Backzeit im Backofen verweilen und im warmen Zustand aus dem Ofen genommen werden.

Brownies sind Kleingebäcke, die sich besonders durch die feuchte Konsistenz auszeichnen.

Woran erkenne ich frische Brownies?

Frische Brownies sind frei von einer bröseligen Konsistenz und sie sind saftig frisch. Das Gebäck ist eher weich und besitzt ein intensives, süßes Aroma.

Woran erkenne ich schlechtgewordene Brownies?

Brownies trocknen relativ schnell aus und werden trocken und leicht hart. In diesem Zustand können sie jedoch noch verspeist werden.

Verfärbungen beziehungsweise schimmelige Stellen machen Brownies ungenießbar und sie müssen umgehend entsorgt werden.

Das Gebäck beinhaltet einen hohen Fettanteil, was mit der Zeit ranzig werden kann. Andererseits kann es auch sein, dass das Fett bereits ranzig verarbeitet wurde und die  Brownies einen ungenießbaren Geschmack besitzen.

Sollten Sie einen ungewöhnlichen Geschmack bemerken, so ist auf den Verzehr zu verzichten.

Welche Inhaltsstoffe sind in Brownies enthalten?

Brownies sind besonders schokoladig und enthalten daher eine üppige Menge Fett. Zudem eine mäßigen Eiweißanteil, Kohlenhydrate sowie Salz. Der Zuckergehalt ist ebenso eher hoch.

Da Brownies auch sehr gut zu Hause gebacken werden können, so kann sowohl der Zucker- als auch der Fettanteil reduziert werden. Demnach ist es auch möglich, leckere Diät-Brownies zu kreieren!