Haltbarkeit von Brot – selbstgemacht & gekauft

Frisches Brot besitzt eine mittelmäßige Haltbarkeit! Rund vier bis fünf Tage bleibt ein Brotlaib haltbar.

Wie lange ist selbstgemachtes Brot haltbar?

Selbstgemachtes Brot beinhaltet in der Regel keine Zusätze, daher ist auch die Haltbarkeit besonders begrenzt. Viel länger als fünf Tage hält frisches Brot in der Regel nicht. Bereits nach 1-2 Tagen verändert sich die Konsistenz und das Brot wird trocken.

Ideal ist es, das Brot in einer dafür vorgesehenen Brotbox aufzubewahren. Achten Sie stets darauf, dass die Box vollständig verschlossen ist, da das Grundnahrungsmittel ansonsten innerhalb einem Tag austrocknet.

Wie lange ist gekauftes Brot haltbar?

Gekauftes Brot ist prinzipiell länger haltbar als selbstgemachtes Brot. Häufig sind Zusätze darin enthalten, die sich weder schmecken noch riechen lassen, das Lebensmittel allerdings haltbar macht und vor Schimmelsporen schützt.

Ein ganzer Brotleib reicht in einem Haushalt häufig mehrere Tage aus, daher sollten Sie auch die Aufbewahrung dementsprechend anpassen.

Feuchtigkeit geht im Brot sehr schnell verloren. Bewahren Sie ein gekauftes Brot daher ebenfalls in einer Brotbox auf, dann bleiben manche Brotsorten sogar bis zu einer Woche frisch!

Hinweis: Entnehmen Sie das Brot unbedingt aus der Verpackung und schützen Sie dies vor Sonneneinwirkung.

Welches Brot besitzt die längste Haltbarkeit?

Weißbrot hält in der Regel nicht so lange wie ein Vollkornbrot. Reichlich Getreide und Körner sorgen für eine üppige Feuchtigkeit und machen das Brot bis zu sieben Tagen haltbar.

Ein klassisches Mischbrot bleibt in der Brotbox bis zu fünf Tagen frisch.

Auf was muss ich bei der Lagerung von Brot achten?

Frisches Brot benötigt eine besondere Lagerung, da das Lebensmittel relativ empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen ist. Es verträgt keine Hitze, Nässe oder Kälte.

Deshalb muss frisches Brot unbedingt in einer Brotbox und in mäßiger Temperatur verweilen.

Im Idealfall bewahren Sie einen Brotleib im Ganzen auf. Anders als bei anderen Lebensmitteln, sorgt die Lagerung im Kühlschrank für keine längere Haltbarkeit.

Frisches Brot reagiert besonders empfindlich auf Kontakt mit anderen Lebensmitteln. Daher sollten Sie das Lebensmittel stets separat verpacken.

Brot länger haltbar machen

Selbstgebackenes und auch gekauftes Brot können Sie sehr gut einfrieren! Dadurch können Sie das frische Brot locker zwölf Wochen frisch halten.

Nach dem Auftauen ist das Lebensmittel fast so lecker wie frisch vom Bäcker!

Haben Sie das Brot allerdings einmal aufgetaut, so verkürzt sich die Haltbarkeit. Aufgetautes Brot hält in der Regel nur rund einen Tag lang frisch und vertrocknet daraufhin sehr schnell.

Optimal ist es daher, wenn Sie nur den notwendigen Bedarf auftauen und die Brotscheiben direkt nach dem Auftauen verspeisen.

Tipp: Bereiten Sie frisches Brot vor dem Einfrieren auf die Lagerung vor! Es ist nicht ratsam, einen ganzen Brotlaib einzufrieren. Daher sollten Sie stets ein paar Brotscheiben in gut verschließbare Gefrierbeutel verpacken.

Somit können Sie das Brot portionsweise einfrieren. Brot taut relativ rasch auf, sollte allerdings nicht in der Sonne auftauen.

Schlechtes verdorbenes Brot erkennen

Brot beinhaltet reichlich Feuchtigkeit und schmeckt auch nur dann wirklich lecker. Die Brotrinde kann knusprig und leicht bröselig sein.

Eine bröselige Rinde ist kein Anzeichen auf einen Frischemangel, sondern hängt von der Brotsorte ab. Grobkörniges Brot ist manchmal etwas fester, aber ebenso aromatisch und lecker.

Der gebackene Brotteig ist weich und duftet nach Getreide.

Tipp: Leicht ausgetrocknetes Brot lässt sich sehr gut aufbacken! Legen Sie die Brotscheiben lediglich wenige Minuten in den Backofen und sie schmecken fast wieder wie frisch!

Vorsicht vor dem Schimmel

Ein Frischemangel lässt sich bei Brot besonders leicht erkennen. Nach wenigen Tagen beginnt das Brot etwas auszutrocknen, ist allerdings immer noch genießbar.

Leichte Verfärbungen (Schimmelsporen) deuten eindeutig daraufhin, dass das Brot nicht mehr zum Verzehr geeignet ist.  Es ist nicht möglich, verschimmelte Stellen zu entfernen und das restliche Brot zu verzehren.

Schließlich ziehen sich die Schimmelsporen durch den ganzen Brotleib.

Auch wenn das Brot zunächst keine erkennbaren Schimmelstellen aufweist, so deutet ein modriger Geschmack ebenso auf einen eindeutigen Frischemangel hin.

Welche Inhaltsstoffe sind im Brot enthalten?

Das Grundnahrungsmittel Brot beinhaltet als Hauptzutaten lediglich Wasser, Mehl, Salz und Hefe. Zudem kommt es ganz auf die Brotsorte an. Es können im Brotteig viele verschiedene Getreidearten oder sogar Kürbis oder Kartoffeln verarbeitet werden.