Lagerung & Haltbarkeit von Brokkoli

Abgelaufener und angeschimmelter Brokkoli (© Wioletta / Adobe Stock)

Wie lange ist Brokkoli haltbar? Im Kühlschrank ist Brokkoli gut 4-7 Tage haltbar, danach verliert das milde Gemüse aber sehr schnell an Aroma und wird ungenießbar.

Brokkoli ist ein besonders empfindliches Gemüse und bleibt nicht gar so lange frisch wie viele andere Gemüsesorten.

Haltbarkeit von Brokkoli verlängern

Brokkoli lässt sich einwandfrei eingefroren im Tiefkühler aufbewahren! Das leckere Gemüse bleibt grundsätzlich zwar nicht lange haltbar, allerdings lässt sich die Haltbarkeit durch das Einfrieren sehr gut verlängern.

Ideal also, um stets einen kleinen Brokkoli-Vorrat bereit zu haben.

Vor der Lagerung in der Gefriere ist es ratsam, wenn Sie das Gemüse in Portionen einteilen. Somit können Sie die kleinen Brokkoli Röschen ganz nach Bedarf auftauen. Ebenso bleibt dadurch die Konsistenz besser erhalten.

Hinweis: Die ideale Lagerung erreichen Sie, wenn Sie den Brokkoli vor dem Einfrieren blanchieren. Dadurch bleiben die Röschen und auch der Strunk knackig frisch und fallen nach dem Auftauen nicht auseinander.

Wo kann ich Brokkoli lagern?

Brokkoli ist nicht für die Lagerung im Vorratsraum geeignet. Die Umgebungstemperatur darf nicht zu warm sein, ansonsten wird das Gemüse sehr schnell matschig.

Für die  kurzfristige Lagerung ist das Gemüsefach im Kühlschrank ideal.

Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass das Gemüse nicht nass ist und sich daher kein Schwitzwasser bilden kann. Um die Frische etwas länger zu erhalten, eignen sich Frischhaltefolien.

Sollten Sie den Brokkoli allerdings nicht innerhalb von maximal drei Tagen verspeisen, so empfiehlt sich das Einfrieren.

Woran erkenne ich frischen Brokkoli?

Ein frischer Brokkoli besitzt kräftig grüne Röschen, die eng aneinander liegen. Der Strunk ist fest und frei von Verfärbungen. Brokkoli hat nicht gar so einen starken Geruch, duftet allerdings frisch und angenehm.

Woran erkenne ich schlechten Brokkoli mit Frischemangel?

Schlechter Brokkoli verfärbt sich zunehmend und wird mit der Zeit matschig. Der Geruch kann durchaus penetrant sein. Ein solcher Brokkoli ist nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Ein nicht mehr ganz frischer Brokkoli beginnt gelblich-braun zu werden und die feste Konsistenz lässt allmählich nach.

Lediglich ist es möglich, leicht austrocknete (gelbliche) Brokkoli-Stellen zu entfernen und den Rest des Brokkolis zu verspeisen. Schimmelsporen dürfen allerdings rundum keine vorhanden sein.

Gesunde Inhaltsstoffe im Brokkoli

Brokkoli beinhaltet reichlich Nährstoffe! Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Kalium, Calcium und Phosphor sind in üppiger Menge vorhanden.

Hinzu kommt ein guter Anteil an Vitamin B1, B2, B6 und E. Nicht zu vergessen: Brokkoli ist außerdem besonders reich an Vitamin C und Provitamin A.