Brokkoli einfrieren und auftauen

Kann man Brokkoli einfrieren? Brokkoli eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Optimalerweise wird er vorgängig vakuumiert, um dadurch die Haltbarkeit im Tiefkühler zu erhöhen und die Frische nach dem Auftauen zu erhalten. Der Brokkoli sollte vor dem Einfrieren auch blanchiert werden.

Brokkoli von Grünzeug und Strunk befreien

Bevor der Brokkoli eingefroren werden kann, sollte darauf geachtet werden, dass das Gemüse sich grundsätzlich in einem frischen Zustand befindet, sodass sich dieses im Tiefkühler möglichst lange hält. Es ist nun außerdem wichtig, das Gemüse zunächst von seinem Grünzeug und seinem harten Strunk zu befreien.

Würde der Brokkoli nämlich zusammen mit diesem eingefroren werden, so würde sich dies später geschmacklich bemerkbar machen.

Gründlich unter kaltem Wasser waschen

Nun sollte der Brokkoli gründlich gewaschen werden, um sämtlichem Schmutz von diesem zu befreien. Würde der Schmutz mit eingefroren werden, so würde sich dies später nämlich geschmacklich bemerkbar machen.

Außerdem würde diese zu einer Veränderung der Konsistenz führen und auch die Haltbarkeit würde sich verkürzen. Besonders wichtig ist, dass der Brokkoli unter kaltem Wasser gewaschen wird, um diesen von seinem Schmutz zu befreien.

Brokkoli in kleine Röschen trennen

Nun sollte der Brokkoli noch mit einem Messer in kleine Röschen geschnitten werden. So kann dieser nämlich anschließend besonders praktisch portioniert werden, um diesen dann einzufrieren.

Außerdem kann dieser somit später schnell auftauen. Darüber hinaus muss später nicht mehr gewartet werden, bis dieser zubereitet werden kann.

Brokkoliröschen für rund 3 Minuten blanchieren

Nun geht es an den wichtigsten Schritt der Vorbereitung auf das Einfrieren: Das Blanchieren.

Blanchiert werden sollte der Brokkoli über einen Zeitraum von 3 Minuten. Durch diesen Schritt wird die Haltbarkeit erhöht und das Gemüse behält darüber alle seine Vitamine und Mineralstoffe.

Brokkoli vor dem Einfrieren luftdicht verpacken

Wurde der Brokkoli für 3 Minuten blanchiert, so muss dieser anschließend in Eiswasser abgeschreckt werden. Nun muss dieser noch gut abgetrocknet werden, damit dieser nicht zusammen mit Wasser eingefroren wird.

Danach kann der blanchierte Brokkoli luftdicht verpackt werden. Dazu eignen sich zum Beispiel ein Gefrierbeutel und eine Gefrierdose.

Brokkoli vakuumieren

Wer ein Vakuumiergerät zur Verfügung hat, sollte dieses auf jeden Fall benutzen, denn durch das Vakuumieren kann die Haltbarkeit von Brokkoli nochmals erhöht werden. Gleiches gilt für die Frische.

Besonders wichtig ist aber, dass der Brokkoli vor dem Vakuumieren stets blanchiert wird, da dieser sonst in seiner Verpackung Gase bilden kann, sodass das Vakuumieren sinnlos wäre.

Brokkoli bei -18 °C einfrieren

Eingefroren werden sollte der Brokkoli stets bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser Temperatur hält sich das Gemüse am längsten. Bei einer höheren Temperatur würde dieses hingegen deutlich schneller schlecht werden.

Je nach Lagermethode ist eingefrorener Brokkoli 8 bis 12 Monate haltbar

Im eingefrorenen Zustand ist Brokkoli über einen Zeitraum von mindestens 8 Monaten haltbar. Dies gilt für den Fall, dass das Gemüse blanchiert – und luftdicht verpackt wurde.

Wurde der Brokkoli jedoch nach dem Blanchieren noch vakuumiert, so hält sich dieser etwas länger: Bis zu 12 Monate ist dieser dann bei einer Temperatur von -18 °C haltbar.

Brokkoli auftauen

Wer seinen tiefgefrorenen Brokkoli auftauen möchte, kann diesen direkt in kochendes Wasser geben und somit im noch tiefgefrorenen Zustand weiterverarbeiten. Weiterhin ist es aber auch möglich, das Gemüse schonend über Nacht im Kühlschrank aufzutauen.

Somit bleibt der Brokkoli nämlich besonders knackig und bissfest.