Croissant einfrieren & auftauen

Kann man Croissants einfrieren? Croissants eignen sich sehr gut zum Einfrieren und bleiben im Tiefkühler zwischen 4 und 6 Monate haltbar. Du kannst dein Croissant sowohl gebacken als auch ungebacken einfrieren.

Es sollte jedoch auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden, damit die Croissants möglichst lange im Tiefkühler haltbar bleiben und nicht vorzeitig ablaufen.

Werden mehrere Croissants auf einmal eingefroren, so kann außerdem empfohlen werden, diese durch Backpapier voneinander zu trennen, sodass diese nicht zusammenkleben können.

Croissants am besten frisch einfrieren

Um eine maximale Haltbarkeit zu erzielen, sollten Croissants stets im frischen Zustand eingefroren werden. Am besten werden diese also gleich nach dem Kauf beim Bäcker beziehungsweise nach dem Backen eingefroren.

Dadurch weisen diese später auch einen frischen Geschmack und eine frische Konsistenz auf. Sind die Croissants wiederum einige Tage alt, so werden diese meist trocken, was sich auch nach dem Auftauen deutlich bemerkbar machen würde.

Vor dem Einfrieren sollten die Croissants abkühlen

Wurden die Croissants selbst gebacken, so sollte zunächst gewartet werden, bis diese vollständig abgekühlt sind, bevor diese eingefroren werden.

Würden diese im heißen Zustand eingefroren werden, so würde sich Kondenswasser in der Verpackung bilden, welches wiederum die Konsistenz von dem beliebten französischen Gebäck verändern würde.

Auch der Geschmack würde sich durch das Einfrieren im heißen Zustand verändern. Darüber hinaus ist es auch für den Tiefkühler schädlich, wenn heiße Lebensmittel in diesen gegeben werden.

Croissants im Gefrierbeutel verpacken

Am besten lassen sich Croissants in einem Gefrierbeutel verpacken, denn aus diesem kann die überflüssige Luft gestrichen werden, wodurch das Gepäck nicht mit Sauerstoff in den Kontakt kommen kann und sich dadurch wiederum möglichst lange im Tiefkühler hält.

Eine luftdichte Verpackung schützt unter anderem auch vor einem Gefrierbrand und trägt somit zu einer längeren Haltbarkeit bei.

Gleichzeitig schützt diese die Croissants natürlich auch vor dem Kontakt mit Bakterien und Keimen sowie anderen Lebensmitteln im Tiefkühler.

Tipp: Croissants durch Backpapier voneinander trennen

Werden mehrere Croissants in einer luftdichten Verpackung wie einem Gefrierbeutel verpackt, so kann empfohlen werden, diese durch Backpapier voneinander zu trennen.

Dadurch kleben diese nämlich nicht bei den niedrigen Temperaturen im Tiefkühler zusammen und lassen sich somit später einfach trennen und bei Bedarf auch einzeln aus dem Tiefkühler entnehmen.

Dies führt gleichzeitig auch dazu, dass die Croissants einzeln aufgetaut werden können. Die Auftauzeit wird dadurch deutlich verkürzt.

Auch die Gefrierdose kommt zum Verpacken in Frage

Gegebenenfalls können Croissants auch in einer Gefrierdose verpackt werden, sofern diese über einen luftdichten Verschluss verfügt.

Hier sollte zusätzlich darauf geachtet werden, dass die Luftkammer in der Gefrierdose so klein wie möglich ausfällt, damit sich kein Gefrierbrand auf dem Gebäck bilden kann.

Auch ungebackene Croissants lassen sich einfrieren

Des Weiteren ist es auch möglich, ungebackene Croissants einzufrieren. Sinnvoll ist dies somit, wenn das Gebäck selbst zubereitet wird.

Es sollte dabei allerdings darauf geachtet werden, dass der Teig zunächst regulär gehen sollte und die Croissants erst anschließend luftdicht verpackt werden sollten.

Luftdicht verpackt werden können diese dann auf die gleiche Art und Weise wie die bereits gebackenen Croissants.

Auf die richtige Gefriertemperatur achten

Nun können die Croissants in ihrer luftdichten Verpackung in den Tiefkühler gegeben werden, wobei stets auf eine Temperatur von -18 °C geachtet werden sollte. Nur bei dieser Temperatur kann nämlich eine maximale Haltbarkeit garantiert werden.

Für Croissants ist eine solche Temperatur gerade aufgrund des hohen Fettgehalts und des Blätterteigs besonders wichtig.

Daher muss beachtet werden, dass die Haltbarkeit in einem regulären Gefrierfach von einem Kühlschrank etwas kürzer ausfällt, denn hier herrscht typischerweise auch eine höhere Temperatur.

Croissants bleiben eingefroren rund 4 bis 6 Monate haltbar

Sobald sich die Croissants im Tiefkühler befinden, kann mit einer Haltbarkeit von 4 bis 6 Monaten gerechnet werden.

Große Unterschiede in der Haltbarkeit gibt es zwischen gebackenen und rohen Croissants grundsätzlich nicht.

Deutlich überzogen werden sollte der Zeitraum von 6 Monaten generell nicht, da sich sonst ein ranziger Geschmack aufgrund des hohen Fettgehalts von dem Gebäck bilden kann.

Croissants schonend über Nacht im Gefrierschrank auftauen lassen

Sollen die Croissants aufgetaut werden, so kann empfohlen werden, diese in den Kühlschrank zu geben. Hier können diese besonders schonend über Nacht auftauen, sodass diese am nächsten Tag einen frischen Geschmack und eine frische Konsistenz aufweisen.

Am nächsten Morgen kann dann empfohlen werden, das Gebäck noch kurz in den Backofen zu geben, um dieses aufzubacken. Dadurch verbessert sich der Geschmack nochmals deutlich.

Unbebackene Croissants auftauen

Der Vorteil des Einfrierens von ungebackenen Croissants liegt darin, dass diese besonders schnell aufgetaut werden können: Zum Auftauen können diese nämlich direkt in den Backofen gegeben werden und dann fertig gebacken werden