Grünes Gemüse: 15 leckere Sorten (mit vielen Bildern)

Welches Gemüse ist grün? Zu den gesündesten grünen Gemüsesorten zählen Spinat, Salat, Rucola, Brokkoli, Rosenkohl, grüne Paprikas, Avocados, Zucchinis, Grünkohl, Bärlauch, Schnittlauch, Frühlingszwiebeln, grüner Spargel, Gurken sowie grüne Bohnen.

Das beliebteste grüne Gemüse haben wir in Form einer Topliste für dich zusammengestellt.

Das leckerste grüne Gemüse

1. Spinat

Spinat kann zu den beliebtesten Gemüsesorten der Welt gezählt werden und hat in Asien seinen Ursprung.

Heute wird Spinat aber auch in Deutschland angebaut. Die Saison liegt hier zwischen dem Frühsommer und dem Spätherbst.

Das grüne Gemüse kann sowohl roh als auch in gegarter Form verzehrt werden. Unter anderem kann dieses für die Zubereitung von Salaten oder Smoothies benutzt werden.

Auch für Schmorgerichte, für Backofengerichte sowie für Suppen ist dieser geeignet.

Spinat kann zu den gesündesten Gemüsesorten der Welt gezählt werden: So befinden sich B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin A in diesem.

Weiterhin ist Spinat reich an Eisen, Magnesium, Kalzium und Kalium.

2. Salat

Salat ist das wohl beliebteste Gemüse der Welt, denn schließlich wird dieses weltweit konsumiert. Da es zahlreiche unterschiedliche Salatsorten gibt, stammt das grüne Gemüse aus unterschiedlichen Ländern.

In Europa werden viele unterschiedliche Arten von Salaten angebaut. Besonders beliebt sind beispielsweise Eisbergsalat, Römersalat sowie Kopfsalat.

Die unterschiedlichen Salatsorten können sich in ihrem Geschmack leicht unterscheiden. So gibt es beispielsweise Sorten, welche etwas bitterer schmecken.

Salat wird am häufigsten mit Zutaten wie Tomaten, Paprikas und Co. vermischt, um einen Mischsalat zuzubereiten.

Aber auch zum Belegen von Broten, Sandwiches und Co. werden die grünen Salatblätter häufig benutzt.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit einem Salat bereits aufgrund des äußerst geringen Kaloriengehalts. Weiterhin zeichnet sich ein Salat durch einen hohen Gehalt an Folsäure aus.

So hilft dieser beispielsweise bei Bluthochdruck sowie Diabetes.

3. Rucola

Rucola stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wird heute auch in Deutschland angebaut.

Von April bis November hat der Rucola seine Saison. Der Geschmack von Rucola fällt nussig, scharf und bitter zugleich aus.

Meist wird Rucola als Zutat in Salaten verwendet. Auch zum Verfeinern von Nudelgerichten wird dieser verwendet.

Darüber hinaus stellt dieser eine leckere Zutat auf Sandwiches und belegten Broten dar.

Da Rucola reich an Vitamin C, Vitamin A, Eisen, Kalium und Kalzium ist, ergeben sich mit diesem zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Unter anderem stärkt der Rucola das Immunsystem.

4. Brokkoli

Brokkoli zählt zu den gesündesten grünen Gemüsesorten und stammt ursprünglich aus Südgriechenland.

Heute wird das Gemüse aber weltweit angebaut, denn schließlich ist dieses lediglich auf ein kühles Klima angewiesen.

In Deutschland fällt die Saison für den Brokkoli auf den Herbst. Das Aroma von dem Brokkoli fällt mild aus, sodass dieser für die verschiedensten Zwecke verwendet wird:

Meist wird dieser als Beilage zu unterschiedlichen Fleischgerichten und Fischgerichten serviert. Auch zum Überbacken oder für weitere Backofengerichte ist Brokkoli beliebt.

Zudem wird dieser oftmals gedünstet. Sogar in Salate kann das grüne Gemüse gemischt werden.

Brokkoli weist unter anderem einen hohen Gehalt an Vitamin C auf und wirkt sich somit stärkend auf das Immunsystem aus.

Weiterhin ist das Gemüse reich an Ballaststoffen und Eiweiß.

5. Rosenkohl

Rosenkohl stammt ursprünglich aus Belgien und wird heute unter anderem auch in Deutschland angebaut.

Die Saison für den Rosenkohl fällt auf den Oktober sowie den November. Der Geschmack von einem Rosenkohl kann als würzig, nussig und leicht-bitter beschrieben werden.

Vor dem Essen sollte der Rosenkohl gekocht werden. Meist wird dieser dann als Beilage serviert.

Auch zum Schmoren oder Dünsten kommt der Rosenkohl in Frage. Zudem lässt sich dieser für diverse Backofengerichte verwenden.

Rosenkohl enthält reichlich Vitamin C und Vitamin A. Zudem befinden sich diverse Mineralien in diesem.

Dadurch ergeben sich mit dem grünen Gemüse viele gesundheitliche Vorteile.

6. Grüne Paprikas

Grüne Paprikas lassen sich zu der Familie der Nachtschattengewächse zählen und stammen wie alle anderen Paprikasorten ebenfalls aus Südamerika.

Der Grund für den grünen Farbton liegt in dem höheren Gehalt an Chlorophyll. Dadurch schmecken die grünen Paprikas typischerweise etwas bitterer, sind aber auch noch gesünder als die anderen bekannten Paprikasorten.

Grüne Paprikas werden unter anderem zum Schmoren, für die Zubereitung von Gemüsegerichten oder zum Grillen verwendet. Zum Backen eignen sich diese ebenfalls.

Darüber hinaus kommen diese in Form von Rohkost in Salaten in Frage.

Neben Chlorophyll zeichnen sich grüne Paprikas auch durch einen hohen Gehalt an Vitamin C aus und stärken damit das Immunsystem.

7. Avocados

Avocados stammen aus Mexiko und Zentralamerika und lassen sich zu den gesündesten grünen Gemüsesorten zählen.

Grundsätzlich sind diese auf ein feuchtwarmes Klima und viel Sonne angewiesen. Werden die Avocados in Deutschland angebaut, so sind diese daher auf ein Gewächshaus angewiesen.

Grundsätzlich wird nur das Fruchtfleisch von den Avocados verzehrt. Dieses zeichnet sich durch eine weiche und cremige Konsistenz aus.

In der Regel werden Avocados für die Zubereitung von Cremes, Dips und Pasten verwendet.

Aber auch zum Belegen von Sandwiches und Broten sind diese sehr gut geeignet.

Zudem eignen sich Avocados zum Kochen, Braten und Backen.

Avocados enthalten einen hohen Gehalt an gesunden Fettsäuren. Zudem befinden sich Kalzium, Kalium und diverse Vitamine in diesen.

8. Zucchinis

Zucchinis stammen ursprünglich aus Nordamerika und können daher auch bei niedrigeren Temperaturen wachsen.

Heute werden Zucchinis unter anderem auch in Deutschland angebaut. Da der Geschmack von Zucchinis relativ mild ausfällt, werden diese für viele verschiedene Zwecke verwendet:

Beispielsweise werden diese gegrillt, gekocht oder geschmort. Lecker schmecken Zucchinis auch in Suppen oder Eintöpfen.

Zudem sind diese bestens zum Füllen geeignet. Da sich in Zucchinis B-Vitamine, Vitamin A und Vitamin C befinden, sind diese äußerst gesund.

Außerdem enthält das grüne Gemüse Kalzium, Magnesium und Eisen.

9. Grünkohl

Grünkohl hat seinen Ursprung auf dem europäischen und asiatischen Kontinent. Erst im Laufe der Jahrhunderte wurde dieser nach Amerika gebracht.

Heute wird dieser aber weltweit angebaut und zählt daher auch zu den beliebtesten grünen Gemüsesorten.

Grundsätzlich zeichnet sich Grünkohl durch einen würzigen und leicht-süßlichen Geschmack aus.

Roh wird dieser typischerweise für die Zubereitung von Salaten und grünen Smoothies verwendet.

In gekochter Form wird dieser wiederum zum Dünsten oder für die Zubereitung von Suppen und Eintöpfen verwendet.

Oftmals wird Grünkohl als „Superfood“ bezeichnet, denn dieser enthält reichlich Eisen, Kalzium und Antioxidantien.

Weiterhin befinden sich in diesem Vitamin C und Vitamin K. Dadurch ist der Grünkohl äußerst gesund.

10. Bärlauch

Bärlauch kann zu den Lauchgewächsen gezählt werden und stammt ursprünglich aus Europa.

So wächst der Bärlauch unter anderem im Frühjahr in den deutschen Wäldern.

Der Geschmack von Bärlauch ähnelt grundsätzlich Knoblauch, fällt allerdings etwas milder aus.

Verwendet wird Bärlauch unter anderem für die Zubereitung von Suppen und Eintöpfen.

Auch für Saucen, Pasten und Cremes kann dieser verwendet werden.

Bärlauch stärkt das Immunsystem, denn in diesem befindet sich reichlich Vitamin C. Zahlreiche Mineralien sind ebenfalls in dem Lauchgewächs enthalten.

11. Schnittlauch

Seinen Ursprung hat Schnittlauch in Europa und Asien. Das grüne Gemüse, welches sich zu den Lauchgewächsen zählen lässt, wird heute aber in den meisten Ländern der Welt angebaut.

Die Saison für Schnittlauch erstreckt sich vom Frühjahr bis hin zum Herbst. Der Geschmack lässt sich als leicht-scharf sowie würzig beschreiben.

In der Regel wird Schnittlauch zum Verfeinern von den verschiedensten Gerichten verwendet.

Dazu lassen sich beispielsweise Salate, Dips, Saucen und Cremes zählen.

Wird der Schnittlauch zum Kochen verwendet, so sollte dieser allerdings nicht zu lange erhitzt werden, da dieser sonst seinen Geschmack verändert.

Schnittlauch enthält zahlreiche Mineralien und Vitamine. Dadurch wirkt sich dieser positiv auf die Gesundheit aus.

12. Frühlingszwiebeln

Frühlingszwiebeln können ebenfalls zu den Lauchgewächsen gezählt werden und stammen aus China.

In Deutschland lassen sich diese aber ebenso anbauen. Die Saison für das grüne Gemüse erstreckt sich vom April bis hin zum September.

Das Aroma von Frühlingszwiebeln fällt etwas milder aus als von anderen Lauchgewächsen.

Frühlingszwiebeln werden für die Zubereitung von Dips, Cremes und Suppen verwendet.

Grundsätzlich können Frühlingszwiebeln sowohl roh als auch gegart gegessen werden.

Gesund sind Frühlingszwiebeln vor allem aufgrund ihrer sekundären Pflanzenstoffe, denn diese wirken entzündungshemmend und töten Keime ab.

13. Grüner Spargel

Seinen Ursprung hat grüner Spargel in Südamerika. Da dieser auf ein warmes Klima angewiesen ist, wird dieser nicht in Deutschland angebaut und lediglich importiert.

Der Geschmack von grünem Spargel fällt etwas intensiver und bitterer aus als von weißem Spargel.

Grüner Spargel eignet sich aber für die gleichen Zwecke: Unter anderem wird dieser für die Zubereitung von Suppen und Eintöpfen verwendet.

Außerdem wird dieser gebraten oder gegrillt und dann als Beilage für die verschiedensten Gerichte verwendet.

In grünem Spargel befinden sich zahlreiche Vitamine, wozu unter anderem auch Vitamin C gezählt werden kann. Weiterhin ist dieser reich an Mineralien.

Darüber hinaus enthält grüner Spargel Biotin und Folsäure, wodurch sich viele gesundheitliche Vorteile ergeben.

14. Gurken

Gurken werden bereits seit Jahrtausenden gegessen und haben ihren Ursprung vermutlich in Indien.

Das grüne Gemüse wird aber auch in Deutschland angebaut und primär im Sommer geerntet.

Grundsätzlich zeichnen sich Gurken durch einen sehr milden und nahezu neutralen Geschmack aus. Dadurch eignen sich diese für die verschiedensten Zwecke:

Beispielsweise können diese für die Zubereitung von Salaten verwendet werden. Auch zum Belegen von Sandwiches sind diese beliebt.

Zudem können Gurken geschmort, gebacken oder eingelegt werden.

Gurken enthalten nur wenige Kalorien und sind aus diesem Grund bestens für eine Diät geeignet.

Darüber hinaus sind Gurken reich an Vitamin C, Vitamin E, B-Vitaminen, Zink, Eisen, Kalium und Phosphor.

15. Grüne Bohnen

Nicht zuletzt lassen sich auch grüne Bohnen zu den beliebtesten grünen Gemüsesorten zählen. Diese stammen aus Amerika, werden heute aber auch in Europa und vielen anderen Ländern angebaut.

Da die grünen Bohnen auf ein etwas wärmeres Klima angewiesen sind, wachsen diese in Deutschland im Sommer und werden bis zum Spätherbst geerntet.

Aus grünen Bohnen werden unter anderem Salate, Schmorgerichte, Backofengerichte und Suppen zubereitet.

Zudem werden diese als Beilage serviert. Gesund sind die grünen Bohnen unter anderem durch ihren hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß sowie an Ballaststoffen.

So wirken sich diese beispielsweise positiv auf den Darm aus. Darüber hinaus befinden sich viele unterschiedliche Mineralien und Vitamine in den grünen Bohnen.