Darum darf deine Katze Karotten essen

Dürfen Katzen Karotten essen? Karotten sind eine abwechslungsreiche Beilage und eignen sich auch als Leckerbissen für Katzen. Ob roh, gekocht oder gegart, Karotten können in allen möglichen Variationen gefüttert werden. Vorausgesetzt ist, dass sie nicht gewürzt und frei von schimmeligen Stellen sind.

Ganz gleich, ob Katzenfutter mit Karotte aus dem Zoofachmarkt oder selbst zubereitet, Karotten werden von Katzen gut vertragen und oft auch sehr gerne gegessen. Ob eine rohe Karottenscheibe oder gerieben, Karotten können auf verschiedener Weise gefüttert werden.

Idealerweise werden rohe oder gegarte Karottenfein verrieben und in das Katzenfutteruntergemischt. Schließlich können sich Katzen an großen Brocken der Karotte verschlucken, besonders wenn sie gierig auf das Futter losstürmen. Daher eignen sich geriebene Karotten für das Katzenfutter am besten.

Karotten eignen sich als Schonkost

Besonders pürierte und gegarte Karotten eignen sich sehr gut als Schonkost. Sie sind leicht verdaulich und können mit etwas gekochtem Huhn und gekochten Kartoffeln ideal als Mahlzeit gefüttert werden.

Die meisten Katzen lieben den Mix aus Karotte, Huhn und Kartoffeln und essen das Püree besonders gerne. Bestens ist es, gekochte Kartoffeln und Karotten miteinander zu vermischen und zu pürieren. Daraufhin geben Sie etwas Hühnerfleisch hinzu und vermischen alle Zutaten.

Hinweis: Füttern Sie den Futtermix nicht zu heiß, die feinen Sinne einer Katze können auf heiße Temperaturen des Futters sehr empfindlich reagieren.

Optimal ist es, die Schonkost lauwarm oder kalt zu füttern. Futter aus dem Kühlschrank sollten Sie bei Zimmertemperatur etwas aufwärmen lassen.

Karotten können regelmäßig gefüttert werden

Besonders gegartes Karottenpüree können Sie bedenkenlos im Futterplan einer Katze aufnehmen. Katzen mit einemempfindlichen Magen vertragen Karotten im Katzenfutter ebenso meistens gut.

Auch wenn Katzen ein besonderes Verdauungssystem besitzen und Fleisch bestens verdauen können sowie daraus ihre Energie und Nährstoffe beziehen, so können dennoch Karotten eine abwechslungsreiche Beilage zur Fleischration sein.

Warum Karotten gesund sind

Eine Karottensuppe ist ein altes Heilmittel bei Durchfallerkrankungen. Die Wirkung wurde von Dr. E. Moro(1874–1951), einem Direktor der Heidelberger Kinderklinik entdeckt. Vermutet wird außerdem, dass die Karottensuppe schon seit Urzeiten für ihre heilende Wirkung bekannt ist.

Zurückzuführen ist die Wirkung womöglich auf das enthaltene Oligogalacturonid, einem sogenannten Oligosaccharid (Kohlenhydrate-Verbindung). Bereits eine kleine Menge kann verhindern, dass sich schädliche Keime an der Darmschleimhaut ansiedeln.

Besonders in Karotten, die lange gekocht werden, ist Oligogalacturonid reichlich enthalten (vgl. schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin DOI: 10.1159/000475574).

Da auch Katzen Karotten essen dürfen und das Lebensmittel der Darmflora guttut, so können Sie mit der Fütterung auch Durchfallerkrankungen entgegenwirken oder vorbeugen.

Hinweis: Bei anhaltendem Durchfall ist ein Tierarztbesuch notwendig, um die Magen- und Darmbeschwerden therapeutisch behandeln zu lassen. Schließlich kann nach wenigen Tagen ein schlimmer Flüssigkeitsverlust die Folge sein, wodurch schwerwiegende Erkrankungen hervorgerufen werden können.

Was in Karotten besonders reichlich enthalten ist

Da Katzen ihre Energie fast ausschließlich aus Fleischkost beziehen, so sind die Nährwerte von Karotten nicht gar so bedeutend, jedoch auch nicht vollkommen unwichtig. Daher müssen Karotten nicht unbedingt gefüttert werden, können jedoch das Katzenfutter aufwerten.

Karotten enthalten besonders reichlich Carotin. Aufgrund der Naturfarbstoffe besitzen Karotten auch ihre typische Farbe. Carotin kommt in Karotten als Beta-und Alpha-Carotin (Vorstufe von Provitamin A und Provitamin A) vor.

Getrocknete Karotten nur eingeweicht füttern

Es gibt getrocknete Karottenwürfel im Zoofachmarkt, die aus 100 % Karotte bestehen und aufgeweicht ideal für die Fütterung geeignet sind. Sie können sehr gut dosiert werden und sind leicht zuzubereiten.

Achten Sie jedoch unbedingt darauf, die Karottenwürfel nur eingeweicht zu füttern und die Hinweise auf der Verpackung zu beachten. Schließlich vervielfachen getrocknete Kartoffelwürfel ihr Volumen, wenn sie aufgeweicht werden.

Findet das Aufquellen nicht zuvor statt, so können sich die getrockneten (noch nicht eingeweichten) Karottenwürfel im Magen oder Darmausdehnen und zu schlimmen Magen-und Darmbeschwerden führen.

In der Regel reichen circa 15 Minuten aus, um getrocknete Karotten einzuweichen. Nach dem Abkühlen sind die aufgequollenen Karottenwürfel servierfertig für die Fütterung.