Kichererbsen einfrieren & auftauen (so geht’s richtig)

Kann man Kichererbsen einfrieren? Gekochte oder eingeweichte Kichererbsen lassen sich ausgezeichnet einfrieren und bleiben im Tiefkühler bis zu 3 Monate frisch. Achte beim Einfrieren auf eine luftdichte Verpackung.

Das Einfrieren ist nur bei gekochten Kichererbsen sinnvoll

Zunächst sollte beachtet werden, dass das Einfrieren von Kichererbsen nur sinnvoll ist, wenn diese bereits gekocht wurden, denn so können diese später besonders einfach weiterverarbeitet werden und müssen nur kurz erwärmt werden.

Daher kommen entweder selbst zubereitete Kichererbsen oder Kichererbsen aus der Dose zum Einfrieren in Frage.

Da die ungekochte Variante auch bei Zimmertemperaturen über einen langen Zeitraum hält, wäre es reine Zeitverschwendung, diese einzufrieren.

Kichererbsen zunächst trocknen lassen

Bevor die gekochten Kichererbsen eingefroren werden könnten, sollten diese ausreichend trocknen, damit diese nicht mehr nass sind.

Befindet sich noch viel Wasser auf diesen, so kleben diese im Tiefkühler zusammen und lassen sich später kaum noch trennen. Darüber hinaus sorgt das Wasser für einen Gefrierbrand.

Nachdem die Kichererbsen also gekocht wurden oder in ihrer Dose geöffnet wurden, sollte diese erst einmal gleichmäßig auf einem großen und sauberen Küchentuch verteilt werden und über eine halbe Stunde trocknen.

Am besten portioniert einfrieren

Weiterhin lässt es sich generell empfehlen, Kichererbsen in kleinen Portionen einzufrieren.

Dadurch können diese nämlich auch später jederzeit portioniert aus dem Tiefkühler entnommen werden und zudem besonders schnell aufgetaut werden.

Schließlich muss nicht die gesamte Menge an Kichererbsen auf einmal aufgetaut werden.

Auf eine luftdichte Verpackung achten

In jedem Fall sollte auf eine luftdichte Verpackung für die Kichererbsen geachtet werden.

Hier bieten sich ein Gefrierbeutel sowie eine Gefrierdose an, wobei die Luftkammer in der Verpackung so klein wie möglich ausfallen sollte.

Eine luftdichte Verpackung schützt die Kichererbsen grundsätzlich vor einem Gefrierbrand.

Darüber hinaus verhindert diese aber auch den Kontakt mit anderen Lebensmitteln, welche sich im Tiefkühler befinden. Somit trägt diese zu einer längeren Haltbarkeit bei.

Auf eine Gefriertemperatur von -18 °C achten

Sobald die Kichererbsen vorbereitet wurden, können diese in den Tiefkühler gegeben werden.

Für eine maximale Haltbarkeit sollte hier jedoch auf eine Temperatur von -18 °C geachtet werden.

In einigen Gefrierfächern herrscht eine höhere Temperatur, sodass sich die Kichererbsen hier nicht so lange halten würden wie bei -18 °C.

Im Tiefkühler halten sich Kichererbsen rund 3 Monate

Unter den idealen Bedingungen bleiben Kichererbsen ohne Probleme über einen Zeitraum von 3 Monaten haltbar.

Deutlich überzogen werden sollte dieser Zeitraum jedoch nicht, da sich sonst ein schlechter Geschmack bildet.

Auch die Konsistenz verändert sich mit der Zeit, wenn der Zeitraum von 3 Monaten überzogen wird.

Kichererbsen auftauen: Im Kühlschrank oder direkt weiterverarbeiten

Sollen die Kichererbsen aufgetaut werden, so können diese zum einen über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden. Hier tauen diese besonders schonend auf.

Zum anderen können diese aber auch im gefrorenen Zustand direkt weiterverarbeitet werden und beispielsweise einfach kurz in kochendem Wasser erhitzt werden.