Haltbarkeit von Knäckebrot

Knäckebrot ist ein beliebtes Brot. Es hält sich bedeutend länger als Semmeln, Brötchen oder herkömmliches Schwarzbrot. Zudem ist Knäckebrot leicht und passt dadurch optimal in die heutige Zeit. Doch wie sieht es mit der Haltbarkeit von Knäckebrot aus? Und wie lässt es sich am optimalsten lagern?

Wie lange ist Knäckebrot haltbar?

Da Knäckebrot laut Lebensmittelverordnung maximal 10 Prozent Feuchtigkeit enthalten darf, ist dieses Brot auch sehr lange haltbar. In der Regel ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) für Knäckebrot auf 10 Monate festgelegt.

Ist das MHD überschritten, können Sie das Knäckebrot meist auch noch bedenkenlos essen, da es eigentlich weitaus länger als das MHD haltbar ist.

Woran erkennt man, dass Knäckebrot abgelaufen oder schlecht ist?

Rein optisch lässt es sich gut erkennen, ob das Knäckebrot abgelaufen oder schlecht ist. Wenn es schimmlig ist, bildet sich an der Oberfläche ein weißer oder blauer Pilz. Schimmliges Knäckebrot darf auf keinen Fall verzehrt werden.

Wenn Sie das Knäckebrot aus der Packung nehmen und es fühlt sich weich an und biegt sich durch, dann ist es ebenfalls nicht mehr frisch. Wenn es feucht geworden ist heißt das nicht unbedingt, dass es schlecht ist, meist schmeckt es dann jedoch nicht mehr so gut.

Sie können es in diesem Fall aber im Backofen oder im Toaster kurz aufbacken. Dann sollte es auch wieder fest, knusprig und resch werden.

Wie kann man die Haltbarkeit von Knäckebrot verlängern?

Bei Knäckebrot spielt die Lagerung eine wichtige Rolle. Es sollte immer trocken und vor Licht geschützt aufbewahrt werden. Am besten packen Sie das Knäckebrot in eine luftdichte Box.

Auf keinen Fall sollten Sie Knäckebrot in der Brotdose zusammen mit herkömmlichem Brot und Gebäck aufbewahren. Das Knäckebrot würde dadurch zu viel Feuchtigkeit aufnehmen und labbrig werden.

Sie können das Knäckebrot nach dem Öffnen der Packung auch in Zip-Lock Beutel geben. Packen Sie es jedoch nicht in den Kühlschrank, sondern bewahren Sie es am besten im dunklen Vorratsschrank auf.

Sie können leicht feucht gewordenes Knäckebrot kurz im Toaster, im Backofen oder auch in der Heißluftfritteuse aufbähen, dann schmeckt es wieder wie frisch.

Wie schmeckt das abgelaufene Knäckebrot?

Wenn Knäckebrot abgelaufen ist, schmeckt es leicht muffig oder modrig. Dann sollten Sie es nicht mehr essen, auch wenn es noch knusprig ist. Vor allem Knäckebrot mit Körnern oder Samen kann auch einen leicht seifigen Geschmack bekommen, wenn es abgelaufen ist.

Abgelaufene Knäckebrot gegessen?

Sie werden garantiert keine großen Mengen an abgelaufenem Knäckebrot verspeisen, einfach, weil es nicht gut schmeckt. Wenn es schimmlig war und Sie haben den Schimmle nicht gleich bemerkt, dann kann es im schlimmsten Fall zu Übelkeit oder Bauchschmerzen kommen.

Sie könnten auch Durchfall bekommen. Meist aber passiert nichts. Achten Sie dennoch immer darauf, dass Sie keine schimmligen Lebensmittel verzehren.

Was sollte man machen, wenn man das schlechtes Knäckebrot gegessen hat?

Wenn Ihnen übel ist und Sie sich übergeben müssen, dann lassen Sie es ruhig zu. Meist wird es jedoch nicht so weit kommen. Werfen Sie auf jeden Fall das restliche, schimmelige Knäckebrot sofort weg, damit dies nicht noch einmal passiert.

Wenn Sie starken Durchfall bekommen, können Sie Kohletabletten nehmen. Generell müssen Sie jedoch nicht behandelt werden, da sich etwaige Symptome in kürzester Zeit von selbst legen.

Inhaltsstoffe von Knäckebrot

Das traditionelle Knäckebrot wird aus Roggenschrot, Wasser und Salz hergestellt. Der Teig wird dünn heiß gebacken und im Anschluss getrocknet. So erhält das Knäckebrot die markante und typische Konsistenz.

Knäckebrot ist leicht und gesund. Eine einfache Scheibe Knäckebrot hat nur zwischen 40 kcal und 50 kcal, je nachdem, ob es mit zusätzlichen Körnern und Samen hergestellt wurde.

Zudem stecken in diesem Brot viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Das Brot für die schlanke Linie liefert Magnesium, Kalzium, Eiweiß und Zink und ist reich an Ballaststoffen. Daher ist Knäckebrot auch für die Verdauung besonders gut.