Leitungswasser in Lissabon ist problemlos trinkbar

Kann man Leitungswasser in Lissabon trinken? Es ist in Lissabon kein Problem, das Leitungswasser zu trinken, denn dieses entspricht in der Hauptstadt Portugals einer hohen Qualität. Das hängt vor allem damit zusammen, dass Portugal als Mitglied der EU an die Anforderungen der EU an die Trinkwasserqualität gebunden ist.

Gesundheitliche Konsequenzen gehen mit dem Wasserkonsum in Lissabon daher nicht einher.

Ursprung und Quelle des Leitungswassers in Lissabon

Der Großteil des Leitungswassers in Lissabon stammt aus den zahlreichen Grundwasserdepots, welche sich in der unmittelbaren Nähe zu der Stadt befinden.

Der kleinere Teil des Leitungswassers stammt wiederum aus Oberflächenwasserquellen wie Seen, Flüssen und Wasserreservoirs.

Da Leitungswasser in Lissabon wird grundsätzlich strengen Tests unterzogen und immer wieder auf die Trinkwasserqualität kontrolliert. So gehen die örtlichen Behörden ähnlich streng vor wie in den meisten deutschen Städten.

Aus diesem Grund trinken die meisten Einheimischen in Lissabon das Wasser aus dem Hahn.

Qualität des Leitungswassers in den verschiedenen Stadtteilen Lissabons

Die Qualität des Leitungswassers fällt in allen Stadteilen Lissabons hoch aus. Daher kann das Leitungswasser auch in allen Stadtteilen von Lissabon problemlos getrunken werden.

Das Leitungswasser stammt darüber hinaus aus der gleichen Quelle. Somit liegen keine Qualitätsunterschiede zwischen dem Leitungswasser in verschiedenen Stadtteilen vor.

Leitungswasserqualität in lissaboner Hotels und Unterkünften

Aufgepasst werden sollte durchaus in Hotels und Unterkünften: Zwar ist das Leitungswasser in den meisten Hotels und Unterkünften in Lissabon ohne Probleme trinkbar, jedoch kann es in älteren Hotels und Unterkünften zu Verschmutzungen im Leitungswasser kommen.

Diese können von den alten Wasserleitungen ausgehen, denn diese geben oft Schwermetalle oder andere Schadstoffe in das Leitungswasser ab.

Daher sollte immer bei dem jeweiligen Hotel oder der jeweiligen Unterkunft nachgefragt werden, bevor das Leitungswasser getrunken wird.

Badewasserqualität in der portugiesischen Hauptstadt

Wer in Lissabon privat – beziehungsweise Zuhause badet, geht mit dem Badewasser kein Risiko ein, wenn dieses einmal aus Versehen verschluckt wird. Das liegt daran, dass es sich bei dem Badewasser in Lissabon in erster Linie um Leitungswasser handelt.

In öffentlichen Pools und Badeanstalten sollte hingegen besonders darauf geachtet werden, das Badewasser nicht zu verschlucken.

Das hängt vor allem damit zusammen, dass das Badewasser hier stark gechlort ist und teilweise auch weitere Chemikalien enthält.

Wasserflasche an Brunnen in Lissabon auffüllen

Reguläre Brunnen in Lissabon liefern kein Trinkwasser, weshalb aus diesen nicht getrunken werden sollte. Es kann nämlich durchaus eine gesundheitliche Gefahr von dem Wasser aus regulären Brunnen ausgehen.

Darüber hinaus gibt es in Lissabon allerdings nahezu 300 verschiedene Trinkwasserquellen, welche an verschiedenen Orten der Stadt angesiedelt sind. An den Trinkwasserquellen kann die Wasserflasche ohne Probleme aufgefüllt werden.

Leitungswasser aufbereiten – sinnvoll in Lissabon?

Das Leitungswasser in Lissabon aufzubereiten, ist grundsätzlich nicht notwendig. Wer jedoch den Kalkgehalt im Leitungswasser begrenzen möchte, kann das Leitungswasser in Lissabon filtern.

In den Sommermonaten kann außerdem der Chlorgehalt etwas höher sein – gesundheitlich ist dies unbedenklich, allerdings kann es hier sinnvoll sein, den Chlorgeschmack mit Hilfe eines Umkehrosmosefilters einzudämmen.

Abgefülltes Trinkwasser im Supermarkt kaufen

Der Preis für eine 1,5 Liter Wasserflasche in Lissabon beläuft sich auf circa 0,60 €. Somit siedelt sich der Preis für abgefülltes Trinkwasser in Lissabon im EU-Durchschnitt an.