Deshalb sollten Katzen keine Leberwurst essen

Dürfen Katzen Leberwurst essen? Katzen sollten keine Leberwurst essen, da sie zu viele Gewürze enthalten. Jedoch ist ein ganz kleiner Leckerbissen nicht schädlich oder giftig und selbstverständlich eine Köstlichkeit für Katzen.

Statt Leberwurst zu füttern, gibt es im Zoofachmarkt spezielle Leberwurst für Katzen, die sich ideal als Leckerei eignen.

Für die meisten Katzen ist Leberwurst etwas besonders Schmackhaftes. Da der Geruch sehr intensiv ist sowie auch der Geschmack, und Katzen ihn lieben, so kann es schnell passieren, dass sie auch stark gewürzte Leberwurst essen.

Doch nicht alles was Katzen gerne essen, ist auch gesund für sie. Das gilt besonders auch für Leberwurst. Zwar ist milde Leberwurst nicht per se schädlich, eine große Menge ist jedoch trotzdem nicht sonderlich gut für Katzen.

Keine Leberwurst mit Gewürzen füttern

Insbesondere sollten Sie darauf achten, dass Ihre Katze an keine scharfe und gewürzte Leberwurst gelangt. Die feinen Sinne einer Katze reagieren besonders empfindlich auf Schärfe und Gewürze, wodurch es zu gesundheitlichen Problemen kommen kann.

Es ist vorrangig darauf zu achten, dass wenn Sie Ihrer Katze etwas Leberwurst füttern, dass sie zumindest mild ist. Jedoch ist eine herkömmliche Leberwurst auf Dauer nicht zu empfehlen.

Leberwurst enthält sehr viel Fett, das für den Organismus einer Katze nicht bekömmlich ist. Besonders junge, kranke oder alte Katzen können auf die hohe Fettzufuhr der Leberwurst sogar schlimme Beschwerden bekommen.

Hauptsächlich dann, wenn Leberwurst in großen Mengen oder regelmäßig gefüttert wird, können gesundheitliche Probleme die Folge sein. Daher niemals in Massen, sondern in Maßen füttern.

Was Sie tun können, wenn Ihre Katze zu viel Leberwurst gegessen hat

Wenn Ihre Katze aus Versehen zu viel Leberwurst erwischt hat, so sind auch die größeren Mengen nicht giftig. In der Regel wird die ungewohnte Kost keine gesundheitlichen, schwerwiegenden Probleme verursachen.

Sicherlich wissen Sie genau, wann es ihrem Kätzchen nicht gut geht und sollte sich vorab keine Sorgen machen. Idealerweise bleibt die Katze die nächsten 24 unter Beobachtung, wodurch auch Freigänger nicht rausgelassen werden sollten.

Mögliche Symptome sind beispielsweise Erbrechen und Durchfall. Sofern die Symptome zügig wieder abklingen und ihre Katze keine weiteren Beschwerden hat sowie wach und munter ist, so müssen sie grundsätzlich nichts unternehmen.

Kommen hingegen Bauchkrämpfe, Zittern oder starke Unruhezustände hinzu, die auf Schmerzen hindeuten können, dann müssen Sie unbedingt eine Tierarztpraxis konsultieren. Nach einer fachgerechten Behandlung wird es Ihrer Katze sicherlich schon bald wieder gut gehen.

Leberwurst für Katzen

Spezielle Leberwurst für Katzen sind die ideale Kost, sie enthalten fein abgestimmte Inhaltsstoffe, die dem Organismus guttun.

Sind Sie sich unsicher, ob Ihre Katze Leberwurst essen darf, dann sollten Sie besser darauf verzichten und jedenfalls auf Leberwurst aus dem Zoofachmarkt zurückgreifen.

Ist zudem eine besondere Diät angeraten, so gibt es spezielle Leckereien, bei denen die Nährwerte auf eine Spezialfütterung abgestimmt sind und sich als Diätfuttermittel eignen.