Leitungswasser in Aachen ist trinkbar

Kann man Leitungswasser in Aachen trinken? Das Leitungswasser in Aachen entspricht der höchsten Qualität und kann daher bedenkenlos getrunken werden. Das hängt vor allem mit den hohen deutschen Standards im Bezug auf die Trinkwasserqualität des Leitungswassers zusammen.

Ein gesundheitliches Risiko wird daher durch den Konsum des Leitungswassers nicht eingegangen.

Hohe Aachener Qualität wird durch regelmäßige Tests sichergestellt

Die hohe Qualität des Leitungswassers in Aachen wird vor allem durch die hohen Hygienestandards in Deutschlands sichergestellt. So wird das Leitungswasser von den Wasserwerken in Aachen effektiv gefiltert und von allen Schadstoffen wie Keimen, Bakterien, Viren und Schwermetallen bereinigt.

Darüber hinaus führen die Wasserwerke in Aachen regelmäßig Tests durch, um die Trinkwasserqualität des Leitungswassers zu überprüfen: Mehr als 100 Tests werden pro Woche durchgeführt.

Das Leitungswasser kann daher mit einem guten Gewissen getrunken werden.

Woher stammt das Leitungswasser in Aachen?

Für die hohe Qualität des Leitungswassers in Aachen ist unter anderem auch die Quelle von diesem verantwortlich: Das Leitungswasser beziehen die Wasserwerke in Aachen zu einem großen Teil aus dem Talsperrensystem der Dreilägerbachtalsperre, Kalltalsperre sowie der Obersee Rurtalsperre.

Hier wird das Wasser schon lokal aufbereitet, sodass dieses eine Trinkwasserqualität aufweist.

Nur zu einem Viertel beziehen die Wasserwerke in Aachen das Leitungswasser aus dem Grundwassersystem der Stadt. Dieses wird in erster Linie aus Kalksteinschichten sowie Feinsandschichten gewonnen.

Qualität des Badewassers in Aachen

Die Qualität des Badewassers in Aachen entspricht der Qualität des Leitungswassers, denn dieses wird in der Regel aus den Wasserleitungen der Stadt bezogen. Somit gehen von dem Badewasser in Aachen keine Gefahren aus, wenn dieses einmal aus Versehen heruntergeschluckt wird.

Beachtet werden sollte natürlich, dass dem Badewasser in öffentlichen Badeanstalten viel Chlor hinzugefügt wird.

Qualität des Leitungswassers in Aachener Hotels und Unterkünften

Die Wasserwerke in Aachen garantieren grundsätzlich nur für eine Trinkwasserqualität bis zu den Hauptanschlüssen der Gebäude. In sehr alten Hotels oder Unterkünften kann die Qualität des Leitungswassers durchaus aufgrund alter interner Wasserleitungen schlecht ausfallen.

Im Zweifelsfall sollte daher nachgefragt werden, ob das Leitungswasser getrunken werden kann.

Aufpassen bei Wasser aus Brunnen!

Das Wasser der meisten Brunnen in Aachen ist kein Leitungswasser und kann daher auch nicht getrunken werden!

Es ist ist also nicht möglich, an diesen seine Wasserflasche aufzufüllen!

Allerdings gibt es wenige Brunnen, welche Trinkwasser liefern und an welchen auch die Wasserflasche aufgefüllt werden kann – diese sind mit einer dementsprechenden Beschilderung versehen.

Gibt es qualitative Unterschiedene in den unterschiedlichen Stadtteilen von Aachen?

Alle Stadtteile in Aachen beziehen das gleiche Leitungswasser. Daher liegen keine Unterschiede in der Wasserqualität vor und das Leitungswasser in allen Stadtteilen kann problemlos getrunken werden.

In den Vororten von Aachen können aber durchaus Unterschiede vorliegen, sodass hier spezifisch in Erfahrung gebracht werden sollte, ob das Leitungswasser trinkbar ist.

Wasserhärte durch Wasserfilter senken

Das Leitungswasser in Aachen weist eine mittlere Härte auf – es gibt durchaus Regionen in Deutschland, in welchen das Wasser deutlich härter ist.

Wem das Leitungswasser in Aachen trotzdem zu hart ist, kann einen speziellen Wasserfilter benutzen, um dieses zu entkalken und damit auch zu enthärten.

Abgefülltes Trinkwasser in Aachen kaufen

Wer sich abgefülltes Trinkwasser in Aachen aus dem Supermarkt kaufen möchte, muss mit einem Preis von 0,20 bis 0,50 € pro Liter rechnen.