Leitungswasser in Belgien ist trinkbar

Kann man Leitungswasser in Belgien trinken? Das Leitungswasser in Belgien kann getrunken werden, denn dieses entspricht der Trinkwasserqualität. Das liegt in erster Linie daran, dass Belgien die EU-Vorschriften an die Qualität des Leitungswassers erfüllen muss.

Zudem weist das Leitungswasser in Belgien aber eine besonders gute Qualität auf, sodass von diesem garantiert keine gesundheitlichen Risiken ausgehen.

Woher stammt das Leitungswasser in Belgien?

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Leitungswasser in Belgien mit 65 % um Grundwasser und mit 35 % um Oberflächenwasser aus verschiedenen Wasserquellen des Landes.

Besonders große Wasserquellen in Belgien sind in Wallonien und Flandern.

Das Leitungswasser wird von den örtlichen Wasserwerken in Belgien regelmäßigen Tests unterzogen, in welchen immer wieder die Trinkwasserqualität überprüft wird. Schadstoffe, welche gesundheitsschädlich sind, lassen sich im Leitungswasser daher fast garantiert ausschließen.

Qualität des Leitungswassers in verschiedenen Regionen Belgiens

Es können durchaus regionale Unterschiede in der Qualität des Leitungswassers vorliegen, da die verschiedenen Städte und Gemeinden in Belgien ihr Leitungswasser aus unterschiedlichen Quellen beziehen.

Allerdings ist das Leitungswasser grundsätzlich in allen Regionen Belgiens trinkbar.

Wer sich über die Qualität des Leitungswassers in bestimmten Regionen von Belgien informieren möchte, kann unter anderem die Labortests der örtlichen Wasserwerke einsehen, denn in diesen sind auch alle Inhaltsstoffe des Leitungswassers vermerkt.

Qualität von Badewasser in Belgien

Das Badewasser in Belgien entspricht der gleichen Qualität des Leitungswassers, denn dieses wird aus den gleichen Wasserleitungen bezogen. Wer das Badewasser einmal aus Versehen verschluckt, muss daher nicht mit gesundheitlichen Konsequenzen rechnen.

Aufgepasst werden sollte in den örtlichen Schwimmanstalten, denn hier ist das Badewasser stark gechlort. Verschluckt werden sollte dieses nicht, da Chlor in größeren Mengen gesundheitsschädlich ist.

Qualität des Leitungswassers in belgischen Hotels und Unterkünften

Die Qualität von dem Leitungswasser fällt überall in Belgien hoch aus. Allerdings sollte beachtet werden, dass das Land nur für trinkbares Leitungswasser bis zum Hauptanschluss aller Gebäude garantiert.

Befinden sich in Gebäuden sehr alte oder unhygienische Wasserleitungen, so ist das Leitungswasser nicht trinkbar und stellt sogar ein Gesundheitsrisiko dar.

Es kann daher in alten Hotels und Unterkünften empfohlen werden, sich im Voraus über die Wasserqualität zu informieren und nachzufragen, ob das Leitungswasser trinkbar ist.

Brunnenwasser in Belgien

Bei dem Brunnenwasser in Belgien sollte aufgepasst werden! Die meisten Brunnen des Landes werden nämlich nicht mit Leitungswasser versorgt und so kann die Wasserflasche nicht mit dem Brunnenwasser aufgefüllt werden.

Es gibt nur wenige Brunnen in Belgien, welche Trinkwasser liefern.

Einige von diesen befinden sich unter anderem in Brüssel. Diese speziellen Trinkwasserbrunnen sind aber mit einer entsprechenden Beschilderung versehen.

Wasserfilter in Belgien benutzen – ist das notwendig?

Zwingend notwendig ist die Anwendung eines Wasserfilters für das Leitungswasser in Belgien nicht. Zwar befindet sich in einigen Regionen des Landes Chlor im Leitungswasser, jedoch sind die Mengen so gering, dass dies erst gar nicht geschmacklich auffällt und auch keine Gefahr für die Gesundheit darstellt.

Jedoch gibt es Regionen in Belgien, in welchen die Konzentration an Nitrat im Leitungswasser etwas höher ausfällt. Für gesunde Menschen stellt das überhaupt kein Problem dar.

Allerdings sind höhere Konzentrationen an Nitrat für Babys unter 6 Monaten schädlich – wer seinem Säugling Leitungswasser zum Trinken gibt, sollte daher auf einen Nitratfilter setzen.

Abgefülltes Trinkwasser in Belgien kaufen

Der Preis für abgefülltes Trinkwasser in Belgien fällt etwas höher aus als in Deutschland: Rund 0,90 € müssen für eine 1,5 Liter Wasserflasche in den lokalen Supermärkten berechnet werden.