Leitungswasser in Budapest

Kann man Leitungswasser in Budapest trinken? Das Leitungswasser in Budapest ist trinkbar, da die Qualität des Leitungswassers in Budapest an die Anforderungen der EU und WHO gebunden ist.

Mit gesundheitlichen Konsequenzen muss durch das Trinken des Leitungswassers in der ungarischen Hauptstadt daher nicht gerechnet werden.

Woher stammt das Leitungswasser in Budapest?

Der Grund für die hohe Qualität des Leitungswassers in Budapest liegt zum einen in der Herkunft des Leitungswassers.

Budapest bezieht dieses nämlich zu einem großen Teil aus den Grundwasserdepots von ungarischen Inseln. Dafür wurde von der Stadt extra ein Wasserversorgungssystem angelegt, welches Budapest stets mit frischem Trinkwasser versorgt.

Zum anderen liegt der Grund für die Trinkwasserqualität von dem Leitungswasser in Budapest in den strengen Kontrollmechanismen, welchen das Leitungswasser unterliegt: Dieses wird mehrmals täglich auf seine Trinkbarkeit und sämtliche Schadstoffe überprüft.

Mehr als 11.000 Tests werden pro Jahr durchgeführt!

Können je nach Stadtteil qualitative Unterschiede vorliegen?

Alle Stadtteile in Budapest beziehen das gleiche Leitungswasser. Qualitative Unterschiede liegen daher nicht vor. Beachtet werden sollte jedoch, dass in der Altstadt von Budapest ältere Wasserleitungen vorhanden sind.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte hier nochmal spezifisch recherchiert werden, ob das Leitungswasser trinkbar ist, wenn in der Altstadt Urlaub gemacht wird.

Trinkwasserhähne und Trinkwasserbrunnen – hier kann die Wasserflasche aufgefüllt werden!

Budapest ist geprägt von vielen Brunnen – es sollte hier jedoch auf die Beschilderung geachtet werden, denn einige von diesen werden nicht mit Leitungswasser versorgt.

Andere Brunnen wiederum eignen sich, um die Wasserflasche an einem heißen Sommertag aufzufüllen, da diese mit Leitungswasser versorgt werden.

Vor einigen Jahren hat die Stadt außerdem mit einem neuen Projekt begonnen, um Trinkwasserhähne zu errichten: Diese befinden sich mittlerweile überall in Budapest und sind mit einem dementsprechenden Hinweis versehen.

Hier können Bewohner und Besucher Budapests kostenlos Trinkwasser abzapfen. Die zuletzt im Jahr 2017 aktualisierte Karte findet man hier: https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=105QZf-axnKJxgViiRMycUEwo4ZI

Qualität des Leitungswassers in Hotels und Unterkünften in Budapest

In der Regel stellt es kein Problem dar, das Leitungswasser in Hotels und Unterkünften zu trinken, denn diese sind natürlich an das reguläre Wasserversorgungsnetz der Stadt gebunden.

Allerdings sollte stets beachtet werden, dass die Wasserwerke nicht für hygienische und schadstofffreie Wasserleitungen in Privatgebäuden garantiert.

In besonders alten Hotels und Unterkünften sollte daher sicherheitshalber nachgefragt werden, ob das Leitungswasser tatsächlich trinkbar ist.

Weist das Badewasser in Budapest eine andere Qualität auf?

Das Badewasser in Budapest entspricht der gleichen Qualität wie das Leitungswasser. Wer dieses einmal aus Versehen verschluckt, muss sich also keine Sorgen um seine Gesundheit machen.

Zu beachten ist jedoch, dass das Badewasser in öffentlichen Badeanstalten stärker gechlort ist. Daher sollte hier aufgepasst werden, dass dieses nicht verschluckt wird.

Mittelhoher Kalkgehalt im Leitungswasser – ein Kalkfilter hilft!

Das Leitungswasser in Budapest weist einen mittelhohen Kalkgehalt auf und ist damit nicht besonders hart.

Wer jedoch besonders weiches Wasser benötigt – zum Beispiel für seine Kaffeemaschine oder zum Duschen, sollte auf einen speziellen Kalkfilter zurückgreifen.

Abgefülltes Wasser in Budapest kaufen

Abgefülltes Trinkwasser in den lokalen Supermärkten steht für einen Preis von durchschnittlich 0,35 € zur Verfügung.

Damit ist das abgefüllte Trinkwasser in Budapest sehr günstig und gleicht dem deutschen Preisniveau.