Leitungswasser in Dänemark

Kann man Leitungswasser in Dänemark trinken? Das Leitungswasser in Dänemark erfüllt die hohen Anforderungen der EU an die Trinkwasserqualität und kann somit problemlos getrunken werden. Gesundheitliche Risiken können generell ausgeschlossen werden.

Woher stammt das Leitungswasser in Dänemark?

Der Grund für die hohe Leitungswasserqualität in Dänemark liegt zum einen in der Herkunft des Leitungswassers: Nahezu das gesamte Leitungswasser im Land stammt aus den Grundwasserdepots in den verschiedenen Regionen Dänemarks.

Das Grundwasser in Dänemark zeichnet sich wiederum durch eine hohe Qualität aus.

Zum anderen liegt der Grund für die hohe Qualität des Leitungswassers in Dänemark darin, dass das Grundwasser hier unter hohen Standards aufbereitet wird: Die lokalen Behörden wenden dazu die modernsten Filtermethoden an.

Darüber hinaus werden regelmäßige Leitungswasser-Tests durchgeführt, um für die Trinkwasserqualität zu garantieren.

Leitungswasser in verschiedenen Regionen Dänemarks

In verschiedenen Regionen Dänemarks liegen keine Unterschiede in der Leitungswasserqualität vor. Das liegt daran, dass das Leitungswasser in allen Regionen aus den Grundwasserdepots stammt.

Darüber hinaus wird von den lokalen Behörden sichergestellt, dass sich alle Wasserleitungen auf dem neuesten Stand befinden.

Lediglich der Kalkgehalt im Leitungswasser kann in verschiedenen Regionen des Landes aufgrund der natürlichen Gegebenheiten unterschiedlich ausfallen. So kann es in einigen Regionen Dänemarks durchaus härteres Wasser geben als in anderen Regionen.

Qualität des Leitungswassers in dänischen Hotels

Die Qualität des Leitungswassers in Hotels und Unterkünften fällt in aller Regel gut aus. In den meisten Hotels und Unterkünften besteht also kein Grund zur Sorge, wenn das Leitungswasser getrunken wird.

Dennoch sollte beachtet werden, dass die Wasserleitungen in älteren Hotels und Unterkünften unhygienisch sein können, da diese unter Umständen nicht ausreichend gewartet werden.

Hier sollte also nachgefragt werden, ob das Leitungswasser tatsächlich getrunken werden kann.

Hohe Qualität des Badewassers in Dänemark

Die Qualität des Badewassers in Dänemark fällt in der Regel hoch aus. Das liegt daran, dass es sich hierbei meist um das reguläre Leitungswasser handelt, welches ohnehin trinkbar ist.

Lediglich in öffentlichen Badeanstalten fällt die Qualität von dem Badewasser schlechter aus. Das liegt daran, dass das Badewasser hier stark gechlort wird, um Bakterien, Viren und Keime abzutöten.

Daher sollte in öffentlichen Badeanstalten besonders darauf geachtet werden, das Badewasser nicht zu verschlucken.

Liefern die Brunnen in Dänemark Trinkwasser?

Tatsächlich lassen sich in vielen dänischen Städten und Gemeinden Brunnen vorfinden, welche Trinkwasser liefern. Das gilt allerdings nicht für alle Brunnen, welche es in Dänemark gibt.

Die Wasserflasche kann also nicht ohne Weiteres an einem Brunnen in Dänemark aufgefüllt werden.

Empfehlenswert ist es, auf entsprechende Hinweise am Brunnen selbst zu achten.

Muss das Leitungswasser in Dänemark aufbereitet werden?

Die Aufbereitung des Leitungswassers in Dänemark ist grundsätzlich nicht notwendig, denn die Leitungswasserqualität fällt hier sehr hoch aus. Allerdings kann es in einigen Regionen sinnvoll sein, einen Kalkfilter anzuwenden.

Mit diesem lassen sich Kalkflecken auf dem Geschirr oder auf Gläsern vermeiden – Kalkfilter können unter anderem auch am Hauptanschluss von Gebäuden in Dänemark angebracht werden.

Abgefülltes Trinkwasser in Dänemark kaufen

Wer sich abgefülltes Trinkwasser in den Supermärkten Dänemarks kaufen möchte, muss höhere Preis in Kauf nehmen: Durchschnittlich 1,40 € werden für eine Wasserflasche mit 1,5 Litern in den lokalen Supermärkten fällig.

Im EU-Vergleich liegt Dänemark daher deutlich über dem Durchschnitt.