Leitungswasser in Kroatien

Kann man Leitungswasser in Kroatien trinken? Das kann das Leitungswasser in Kroatien problemlos getrunken werden, da es den Anforderungen der EU unterliegt und daher Trinkwasserqualität aufweist. Die Qualität des Leitungswassers in Kroatien fällt im EU-Vergleich sogar sehr hoch aus.

Woher ist das Leitungswasser in Kroatien?

Kroatien ist eines der Länder mit den größten Wasserreserven weltweit. Das Wasser in Kroatien stammt dabei zu einem Großteil aus Oberflächenwasserdepots. Allerdings gibt es auch einige Grundwasserdepots in Kroatien, aus welchen das Land sein Leitungswasser bezieht.

Aufbereitet und gefiltert wird das Wasser von den örtlichen Wasserbehörden, welche den Vorgaben der EU unterliegen. Daher erfüllt das Leitungswasser ab dem Wasserwerk grundsätzlich Trinkwasserqualität.

Sichergestellt wird dies auch durch mehrere tägliche Tests, welche das Leitungswasser auf Bakterien, Keime, Viren und sonstige Schadstoffe überprüfen.

Verschiedene Regionen in Kroatien – wie fällt die Leitungswasserqualität hier aus?

Im Großteil des Landes kann das Leitungswasser sorgenfrei getrunken werden.

Jedoch gibt es einige wenige Regionen im Nordwesten des Landes, in welchen aufgepasst werden sollte: Hier sind die Wasserleitungen zum einen alt und sorgen zum anderen teilweise für eine Verseuchung des Leitungswassers mit Schwermetallen wie Eisen, Kupfer und Co.

Wer in den Nordwesten Kroatiens reist, sollte sich daher nochmal im Voraus über die Wasserqualität vor Ort empfehlen. In einigen Regionen Kroatiens kann darüber hinaus auch der Kalkgehalt höher sein.

Brunnen in Kroatien – kann die Wasserflasche hier aufgefüllt werden?

Trinkwasserquellen gibt es überall in Kroatien: Unter anderem befinden sich diese in den Städten sowie in den großen touristischen Zentren der Stadt – zum Auffüllen der Wasserflasche sind diese gut geeignet.

Dennoch sollte bei den Trinkwasserquellen in Kroatien aufgepasst werden: Nicht immer sind diese optimal gepflegt und gewartet, weshalb die Trinkwasserquellen zunächst dahingehend überprüft werden sollten.

Leitungswasser trinken in Hotels und Unterkünften

In den meisten Fällen stellt es kein Problem dar, das Leitungswasser in den Hotels und Unterkünften zu trinken. Aufgepasst werden sollte lediglich in Hotels und Unterkünften mit sehr alten Wasserleitungen.

Aus Sicherheitsgründen sollte daher in solchen Hotels und Unterkünften nachgefragt werden – natürlich sollte darüber hinaus in Hotels und Unterkünften im Nordwesten Kroatiens aufgepasst werden.

Qualität des kroatischen Badewassers

Wird Zuhause, in Hotels oder in Unterkünften gebadet, so entspricht die Qualität des Badewassers in der Regel der Qualität des Leitungswassers. Wird das Badewasser mal aus Versehen verschluckt, so muss also nicht mit gesundheitlichen Konsequenzen gerechnet werden.

Das Wasser in der Adria in Kroatien weist ebenfalls eine hohe Qualität auf und ist in der Regel glasklar – natürlich sollte das Salzwasser hier nicht verschluckt werden.

Aufzupassen ist zudem in öffentlichen Badestätten sowie in Pools: Der Chlorgehalt fällt hier im Badewasser sehr hoch aus.

Ist es notwendig, das Leitungswasser in Kroatien zu filtern?

Wer sich in einer Region Kroatiens befindet, in welcher die Wasserleitungen sehr als sind beziehungsweise Schadstoffe absondern, sollte auf einen Umkehrosmosefilter setzen.

Dieser kann sowohl am Hauptanschluss als auch am Wasserhahn angebracht werden und filtern jegliche Schadstoffe aus dem Wasser. Ein Kalkfilter kann in einigen Regionen ebenfalls sinnvoll sein.

Abgefülltes Trinkwasser in Kroatien kaufen

Wer das Leitungswasser in Kroatien gar nicht trinken möchte, erhält abgefülltes Trinkwasser für einen vergleichsweise höheren Preis: Bis zu 1,30 € werden für 1,5 Liter abgefülltes Trinkwasser in den lokalen Supermärkten fällig.

In anderen Ländern der EU wird in einigen Fällen hingegen weniger Geld für abgefülltes Trinkwasser verlangt.