Maizena-Ersatz: 8 Alternativen zum Ersetzen und Andicken

Mit was kann man Maizena ersetzen? Maizena lässt sich hervorragend mit Kartoffelstärke, Reismehl, Weizenmehl, Pfeilwurzelmehl, gemahlenen Leinsamen, Flohsamenschalen, Guarkernmehl sowie Xanthan ersetzen.

Grundsätzlich handelt es sich bei Maizena um Maisstärke, welche typischerweise als Verdickungsmittel für Saucen, Suppen, Teige und Co. verwendet wird.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Alternativen für Maizena zusammenzufassen.

Der beste Ersatz und Alternativen für Maizena

1. Kartoffelstärke

Kartoffelstärke ist die wohl beste Alternative für Maizena, denn diese gleicht der Konsistenz von Maizena und zeichnet sich durch die gleichen Anwendungsmöglichkeiten aus:

Unter anderem kann Kartoffelstärke beim Kochen für Zwecke wie die Zubereitung von Saucen und Suppen verwendet werden.

Beim Backen kann Kartoffelstärke wiederum verwendet werden, um Teige anzudicken.

Da Kartoffelstärke zu 100 % aus Kartoffeln hergestellt wird, befindet sich in dieser kein Gluten.

Es ergeben sich durch die Verwendung von der Stärke auch einige gesundheitliche Vorteile: Unter anderem wirkt sich diese nämlich positiv auf die Verdauung aus.

Darüber hinaus ist Kartoffelstärke auch besonders ergiebig, sodass bereits geringe Mengen ausreichend sind, um Maizena zu ersetzen.

2. Reismehl

Da Reismehl perfekt als Verdickungsmittel verwendet werden kann, handelt es sich um einen guten Maizena-Ersatz.

Reismehl zeichnet sich grundsätzlich durch einen neutralen Geschmack aus und kann somit für die verschiedensten Zwecke verwendet werden:

Unter anderem lassen sich Saucen, Dips und Suppen mit diesem andicken. Weiterhin eignet sich Reismehl auch zum Backen.

Gerade in der asiatischen Küche wird das Mehl besonders häufig für die Zubereitung von Teigen verwendet.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Reismehl in erster Linie für flache Teige geeignet ist.

Der Vorteil von Reismehl besteht darin, dass dieses kein Gluten enthält und somit auch für Allergiker geeignet ist.

Darüber hinaus ist Reismehl besonders fein und lässt sich somit einfach mit sämtlichen Lebensmitteln vermischen.

3. Weizenmehl

Natürlich eignet sich auch reguläres Weizenmehl als Ersatz für Maizena, denn dieses kann schließlich auch als Verdickungsmittel verwendet werden:

Unter anderem können Saucen und Marinaden mit diesem angedickt werden. Genauso lassen sich sämtliche Backwaren mit Weizenmehl zubereiten.

Weizenmehl ist jedoch nicht glutenfrei, was bei der Verwendung von diesem stets beachtet werden sollte.

Es sollte zudem beachtet werden, dass es viele verschiedene Sorten gibt. Für den perfekten Maizena-Ersatz sollte auf eine besonders fein-gemahlene Sorte zurückgegriffen werden.

Vollkornmehl eignet sich nicht sehr gut als Verdickungsmittel und somit auch nicht als Alternative für Maizena.

4. Pfeilwurzelmehl

Pfeilwurzelmehl kann als Verdickungsmittel für die verschiedensten Zwecke verwendet werden und stellt daher einen guten Ersatz für Maizena dar.

Unter anderem eignet sich Pfeilwurzelmehl zum Zubereiten von Saucen und Suppen. Das Besondere ist, dass das Mehl unter der Verbindung mit Flüssigkeiten klar wird und daher auch für klare Flüssigkeiten geeignet ist.

Zum Backen eignet sich Pfeilwurzelmehl ebenfalls sehr gut.

Hergestellt wird das spezielle Mehl aus der exotischen Pfeilwurzel, welche sich durch einen hohen Anteil an Stärke auszeichnet.

Im Gegensatz zu anderen Mehlsorten ist somit bereits eine kleine Menge des Pfeilwurzelmehls ausreichend, um Maizena zu ersetzen.

Darüber hinaus ist das spezielle Mehl geschmacksneutral und kann somit für herzhafte oder süße Speisen verwendet werden.

Positive Effekte auf den Darm hat Pfeilwurzelmehl ebenfalls, was an dem hohen Ballaststoffanteil von diesem liegt.

5. Gemahlene Leinsamen

Gemahlene Leinsamen sind äußerst saugfähig und lassen sich somit gut als Verdickungsmittel sowie als Ersatz für Maizena verwenden.

Unter anderem können die gemahlenen Leinsamen bei der Zubereitung diverser Backwaren verwendet werden.

Wurden diese besonders fein gemahlen, so lassen sich diese auch zum Andicken von Saucen und Suppen verwenden.

Grundsätzlich sind diese glutenfrei und zeichnen sich zudem durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen aus.

Gemahlene Leinsamen beinhalten darüber hinaus einige gesunde Fettsäuren und haben eine positive Wirkung auf den Hormonhaushalt.

Daher gehen zahlreiche gesundheitliche Vorteile von diesen aus.

6. Flohsamenschalen

Flohsamenschalen lassen sich sowohl als Verdickungsmittel als auch als Geliermittel verwenden und stellen somit den optimalen Maizena-Ersatz dar.

Unter anderem können diese für die Zubereitung von verschiedenen Backwaren verwendet werden.

Weiterhin lassen sich Saucen und Suppen mit diesen andicken, wenn diese zunächst feingemahlen werden.

Die Schalen sind mit einer geleeartigen Schicht umgeben und können somit auch perfekt als Geliermittel verwendet werden, dafür weicht man diese für einige Minuten in Wasser ein.

Es ergeben sich zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit diesen, denn Flohsamenschalen zeichnen sich unter anderem durch einen hohen Ballaststoffanteil aus und haben eine positive Wirkung auf die Verdauung.

Weiterhin befinden sich gesunde Fettsäuren in diesen, sodass sich die Schalen auch positiv auf den Hormonhaushalt auswirken.

Grundsätzlich sind bereits kleine Mengen ausreichend, um Maizena zu ersetzen.

7. Guarkernmehl

Bei Guarkernmehl handelt es sich um ein besonders starkes und pflanzliches Verdickungsmittel, welches perfekt als Ersatz für Maizena verwendet werden kann.

Durch den neutralen Geschmack lässt sich Guarkernmehl unter anderem für die Zubereitung von Teigen für die verschiedensten Backwaren verwenden.

Weiterhin kann Guarkernmehl zum Andicken von Saucen und Suppen verwendet werden.

Es sollte beachtet werden, dass bereits äußerst kleine Mengen ausreichend sind, um Maizena zu ersetzen.

Hergestellt wird Guarkernmehl aus den glutenfreien Guarbohnen, deren Schale entfernt wird, sodass die im Kern enthaltene Stärke zu einem Mehl weiterverarbeitet werden kann.

Guarkernmehl wirkt sich unter anderem auch positiv auf die Verdauung sowie die Darmgesundheit aus.

8. Xanthan

Nicht zuletzt kommt auch Xanthan als Ersatz für Maizena in Frage, denn dieses stellt ebenfalls ein sehr effektives Verdickungsmittel dar.

Bereits Kleinstmengen an Xanthan sind ausreichend, um Flüssigkeiten zu verdicken. So kann das spezielle Pulver beispielsweise beim Kochen verwendet werden.

Beim Backen stellt Xanthan ebenfalls eine geeignete Zutat dar.

Hergestellt wird Xanthan grundsätzlich aus Zucker und einem speziellen Bakterium. Es entsteht dabei ein pflanzliches und glutenfreies Verdickungsmittel.

Xanthan wirkt sich grundsätzlich positiv auf die Verdauung aus, wobei dieses auch nicht in zu großen Mengen verwendet werden darf, da es sonst zu einer gegenteiligen Wirkung kommen kann.