Oranges Obst: 8 leckere Sorten (mit vielen Bildern)

Welches Obst ist orange? Zu den bekanntesten orangenen Früchten gehören Orangen, Mandarinen, Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Mangos, Papayas sowie Kakis.

Über Übersicht der leckersten orangenen Früchte mit den dazugehörigen Bildern findest du untenstehend.

Das leckerste orangene Obst

1. Orangen

Orangen können ohne Zweifel zu den beliebtesten orangenen Früchten gezählt werden und stammen ursprünglich aus China.

Über die Jahrhunderte entstanden viele verschiedene Orangenarten, welche sich vor allem in ihrer Größe unterscheiden. Der Geschmack der meisten Orangenarten fällt jedoch süßlich und säuerlich aus.

Orangen stammen aus einem subtropischen Klima und sollten daher auch in einem solchen Klima angebaut werden. In Deutschland werden diese daher nicht angebaut.

In Südeuropa werden Orangen wiederum in den Monaten November bis März geerntet. Am häufigsten werden Orangen pur verzehrt.

Für Smoothies, Säfte und Backwaren können diese aber ebenfalls verwendet werden.

Außerdem ergeben sich mit diesen einige gesundheitliche Vorteile: So enthalten die orangenen Früchte reichlich Vitamin C, welches sich wiederum positiv auf das Immunsystem auswirkt.

2. Mandarinen

Mandarinen gleichen in ihrer Form und Optik den Orangen und stammen ebenfalls aus China.

Allerdings sind diese deutlich kleiner und zeichnen sich durch eine dünnere Schale aus.

Der Geschmack von Mandarinen fällt außerdem nicht so säuerlich wie von Orangen aus.

Auch Mandarinen sind auf ein feucht-warmes Klima angewiesen und wachsen daher nicht in Deutschland, sondern werden primär im Süden Europas angebaut.

In der Regel werden diese pur gegessen oder für die Zubereitung von Backwaren verwendet. Durch den hohen Anteil an Vitamin C und Ballaststoffen sind Mandarinen besonders gesund.

3. Aprikosen

Aprikosen gehören zu den Rosengewächsen und zeichnen sich durch einen süßen Geschmack aus. Sind diese noch nicht Vollreif, so fällt der Geschmack von diesen eher säuerlich aus.

Ihren Ursprung haben die Aprikosen in Armenien. Grundsätzlich sind die orangenen Früchte auf ein warmes Klima und viel Sonne angewiesen.

Primär werden Aprikosen in Südeuropa angebaut, wobei sich auch im Süden von Deutschland Anbaugebiete finden lassen. Die Erntezeit fällt auf den Sommer.

Aprikosen werden zum einen frisch gegessen. Zum anderen werden diese als Zutat in diversen Backwaren und Süßspeisen verwendet.

Auch für die Zubereitung von Marmeladen sind diese beliebt. Darüber hinaus wird sogar Schnaps aus diesen hergestellt.

Gerade durch die enthaltenen Mineralien wie Kalium und Eisen sind Aprikosen besonders gesund. Darüber hinaus befinden sich auch Vitamin C und diverse B-Vitamine in diesen.

4. Pfirsiche

Pfirsiche stammen ursprünglich aus China und werden hier schon seit Tausenden Jahren angebaut.

Heute werden die orangenen Früchte aber auch im Süden von Europa angebaut. Angewiesen sind diese grundsätzlich auf eine warm-gemäßigte Klimazone.

In Deutschland werden die orangenen Früchte aus diesem Grund nicht angebaut. Der Geschmack von Pfirsichen fällt sehr süß und aromatisch aus.

Neben dem puren Genuss eignen sich Pfirsiche auch für die Zubereitung von Smoothies und Säften sowie diversen Nachspeisen und Backwaren.

Häufig werden diese auch eingelegt. Gesund sind Pfirsiche vor allem durch das Zink, das Magnesium sowie das Niacin, welches sich in diesen befindet.

5. Nektarinen

Der Ursprung von Nektarinen geht auf Persien, China und Griechenland zurück. Grundsätzlich ähneln Nektarinen Pfirsichen, unterscheiden sich aber leicht in der Konsistenz und dem Geschmack.

Letzterer fällt etwas süßlicher als bei Pfirsichen aus. Nektarinen werden in einem warmen Klima angebaut und wachsen daher nicht in Deutschland.

Südeuropäische und südamerikanische Länder können zu den Hauptanbaugebieten gezählt werden.

Nektarinen werden pur verzehrt, für die Zubereitung von Smoothies verwendet oder in Backwaren sowie Nachspeisen verarbeitet.

Hoch ist vor allem der Anteil an Kalium in diesen und so ergeben sich mit den orangenen Früchten diverse gesundheitliche Vorteile.

6. Mangos

Vollreife Mangos zeichnen sich durch eine orangene Schale und ein orangenes Fruchtfleisch aus. Die Herkunft der orangenen Früchte liegt in Südasien.

Da Mangos auf ein warmes und subtropisches Klima angewiesen sind, wachsen diese nicht in Deutschland.

Mangos werden unter anderem pur gegessen. Weiterhin werden diese in Smoothies, Eiscreme sowie Säften verarbeitet. Auch in Salaten oder diversen deftigen Gerichten stellen diese eine leckere Zutat dar.

Mangos enthalten reichlich Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B sowie Folsäure und sind daher besonders gesund.

7. Papayas

Die Herkunft von Papayas ist nicht spezifisch geklärt, jedoch sind die orangenen Früchte auf ein subtropisches Klima angewiesen.

Die tropischen Früchte wachsen aus diesem Grund nicht in Deutschland, sondern stammen hauptsächlich aus Asien und Südamerika.

Der Geschmack von Papayas fällt süßlich und mild aus. Für den puren Genuss werden Papayas häufig mit Limettensaft kombiniert.

Papayas werden unter anderem auch in Salaten verarbeitet. Darüber hinaus werden Säfte und Smoothies aus diesen zubereitet. Durch den hohen Anteil an Vitamin C stärken Papayas unter anderem das Immunsystem.

8. Kakis

Die orangenen Kakis stammen aus Asien und werden schon seit Tausenden Jahren gegessen.

Kakis sind auf ein warmes Klima angewiesen und werden aus diesem Grund nicht in Deutschland angebaut.

Der Geschmack von Kakis fällt aromatisch und süß zugleich aus. Am häufigsten werden Kakis pur gegessen.

Zudem werden diese auch für die Zubereitung von Nachspeisen oder zum Garnieren von deftigen Gerichten verwendet.

Durch den hohen Anteil an Vitamin B, Vitamin C und Folsäure entstehen zahlreiche gesundheitliche Vorteile.