Gelbes Gemüse: 7 gesunde Sorten (mit vielen Bildern)

Welches Gemüse ist gelb? Zu den bekanntesten gelben Gemüsesorten lassen sich Mais, gelbe Paprikas, gelbe Tomaten, gelbe Bete, Kartoffeln, gelbe Zucchinis sowie gelbe Bohnen zählen.

Wir haben nachfolgend die leckersten gelben Gemüsesorten in Form einer Bestenliste zusammengestellt.

Das gesündeste gelbe Gemüse

1. Mais

Mais zählt ohne Zweifel zu den beliebtesten gelben Gemüsesorten der Welt und stammt ursprünglich aus Südamerika. Heute gibt es viele verschiedene Maissorten, welche unter anderem auch in Deutschland angebaut werden.

Die Maissaison in Deutschland fällt typischerweise auf den Spätsommer. Grundsätzlich ist es möglich, Zuckermais roh zu verzehren.

So kann dieser beispielsweise als Zutat in Salate gegeben werden. In gekochter Form wird Mais beispielsweise in Suppen, Eintöpfen und sämtlichen Gemüsegerichten verwendet.

Außerdem kann der gesamte Maiskolben gegrillt werden oder gebacken werden. Mais zeichnet sich darüber hinaus durch einen hohen Anteil an Eiweiß aus.

Durch den hohen Anteil an Vitamin C, Vitamin B und Folsäure sowie einige Mineralien ergeben sich zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

2. Gelbe Paprikas

Gelbe Paprikas unterscheiden sich geschmacklich nur leicht von roten Paprikas, denn diese sind etwas milder.

Gelbe Paprikas stammen wie die meisten anderen Paprikasorten aus Südamerika. Der Unterschied zu den roten Paprikas besteht darin, dass die gelbe Variante weniger Carotinoide enthält und dadurch keinen intensiven Farbton aufweist.

Angebaut werden können gelbe Paprikas auch in Deutschland, wobei diese auf einen warmen und sonnigen Ort angewiesen sind.

Das gelbe Gemüse wird in aller Regel für die Zubereitung von Schmorgerichten, Suppen, Eintöpfen und Backofengerichten verwendet.

Zudem wird dieses in roher Form für die Zubereitung von Salaten verwendet.

Bekannt sind gelbe Paprikas für ihren besonders hohen Gehalt an Vitamin C, durch welchen sich diese positiv auf das Immunsystem auswirken.

3. Gelbe Tomaten

Gelbe Tomaten sind heute nicht mehr so beliebt wie rote Tomaten, wobei hier auch von der Ursprungstomate gesprochen werden kann.

Schließlich waren die Tomaten früher gelb und haben erst im Laufe der Jahrhunderte durch die Züchtung und Kreuzung mit diversen Sorten einen roten Farbton angenommen.

Geschmacklich unterscheiden sich gelbe und rote Tomaten kaum. Grundsätzlich stammen gelbe Tomaten aus Amerika und sind auf ein warmes Klima angewiesen.

Ab dem späten Frühling bis zu dem frühen Herbst können gelbe Tomaten auch problemlos in Deutschland angebaut werden.

Die Tomaten mit einer gelben Schale können unter anderem für die Zubereitung von Saucen, Suppen und Schmorgerichten verwendet werden.

Weiterhin können diese für die Zubereitung von Salaten verwendet werden.

Gelbe Tomaten zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin C sowie diversen Mineralien aus und wirken sich daher auch positiv auf die Gesundheit aus.

Weiterhin haben die gelben Tomaten durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen eine positive Wirkung auf den Darm.

4. Gelbe Bete

Bei der gelben Bete handelt es sich um eine Rübenart, welche ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, heute aber in den meisten europäischen Ländern sowie in den USA angebaut wird.

Die Saison für die gelbe Bete fällt auf den Juli bis hin zum Spätherbst. Mit dem Eintreten des Frosts endet die Saison. Da das gelbe Gemüse allerdings sehr lange gelagert werden kann, ist dieses das ganze Jahr über erhältlich.

Gelbe Bete wird im Vergleich zu roter Bete deutlich häufiger roh verarbeitet und beispielsweise in Form eines veganen Carpaccios oder eines Salates gegessen.

Auch zum Einlegen ist diese sehr beliebt. Des Weiteren werden aus der gelben Bete Suppen und Eintöpfe zubereitet. Es handelt sich darüber hinaus um ein beliebtes Lebensmittel zum Backen.

Gelbe Bete enthält Eisen, Vitamin B und Folsäure. Daher wirkt diese unter anderem blutreinigend und regt den Stoffwechsel an.

5. Kartoffeln

Kartoffeln zählen offiziell zu den gelben Gemüsesorten und können zu den beliebtesten Beilagen der Deutschen gezählt werden.

Der Ursprung der Kartoffeln liegt in Südamerika, denn hier wuchsen diese bereits vor vielen Tausenden von Jahren. Heute gibt es zahlreiche unterschiedliche Kartoffelsorten, von welchen auch viele in Deutschland wachsen.

Angebaut werden die Kartoffeln in der Regel im April. Im Juli, August sowie September werden diese bereits geerntet. Der Vorteil des gelben Gemüses besteht darin, dass dieses über einen langen Zeitraum gelagert werden kann.

Kartoffeln müssen gegart werden, bevor diese verzehrt werden können. Anschließend lassen sich diese unter anderem für die Zubereitung von einem Püree oder in gepellter Form als Beilage verwenden.

Auch für die Zubereitung von den verschiedensten Backofengerichten sind diese geeignet. Des Weiteren können Kartoffeln gegart oder gegrillt werden.

Kartoffeln sättigen stark und zeichnen sich gleichzeitig durch einen großen Anteil an wertvollen Vitaminen und Mineralien aus.

6. Gelbe Zucchinis

Gelbe Zucchinis unterscheiden sich von grünen Zucchinis lediglich in ihrer Farbe und weisen daher den gleichen Geschmack auf.

Es handelt sich bei der gelben Zucchini ursprünglich um eine spezielle Kürbisart, welche aus Nordamerika stammt.

Die Saison der gelben Zucchinis fällt auf den Sommer. In Deutschland werden diese ebenfalls angebaut und sind auf einen sonnigen Ort angewiesen.

Da der Geschmack von gelben Zucchinis relativ mild ausfällt, lassen sich diese für die verschiedensten Zwecke verwenden: Unter anderem können diese gegrillt, gebraten oder gebacken werden.

Zum Füllen oder als Zutat in Suppen sowie in Eintöpfen sind diese ebenfalls geeignet. Darüber hinaus können gelbe Zucchinis in Pürees und Reibekuchen verarbeitet werden.

Es wird davon ausgegangen, dass der Gehalt an Antioxidantien in gelben Zucchinis etwas höher ausfällt als in grünen Zucchinis, sodass diese sogar noch gesünder sind.

7. Gelbe Bohnen

Gelbe Bohnen stammen aus Lateinamerika und Südamerika. Der Geschmack von diesen unterscheidet sich kaum von dem Geschmack der grünen Bohnen und so können diese für die gleiche Zwecke verwendet werden.

Grundsätzlich lassen sich gelbe Bohnen auch in Deutschland anbauen. Hier liegt die Saison zwischen dem Juni und dem Oktober.

Gelbe Bohnen lassen sich unter anderem in Bohnensalaten verarbeiten. Zudem sind diese bestens für Schmorgerichte und Backofengerichte geeignet.

Auch für die Zubereitung von Suppen oder Eintöpfen werden die gelben Bohnen häufig benutzt.

Gelbe Bohnen weisen unter anderem einen hohen Gehalt an Folsäure, Kalium, Kalzium und Magnesium auf. Dadurch gehen von diesen zahlreiche positive gesundheitliche Wirkungen aus.