Geniale Beilagen zu Rosmarinkartoffeln (unsere Favoriten)

Was passt am besten zu Rosmarinkartoffeln? Als Beilage zu Rosmarinkartoffeln eignen sich unter anderem gefüllte Eier, marinierte Hühnerspieße, gegrilltes Gemüse, eine Forelle vom Grill, ein bunter Blattsalat, Chili con Carne, ein Gemüseeintopf sowie Roastbeef.

Wer nach einem passenden Wein zu den Rosmarinkartoffeln sucht, sollte primär auf einen Weißwein setzen, denn dieser übertönt nicht den Geschmack der Kartoffeln.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Beilagen und Ideen zu Rosmarinkartoffeln zusammenzustellen.

Die besten Beilagen zu Rosmarinkartoffeln

1. Gefüllte Eier

Als Beilage zu Rosmarinkartoffeln kommen unter anderem gefüllte Eier in Frage, denn Eier lassen sich generell gut mit Kartoffeln kombinieren.

Grundsätzlich lassen sich Eier mit verschiedensten Füllungen zubereiten. Unsere Füllung wird aber auf Basis von Mayonnaise und Senf zubereitet:

Zunächst müssen die Eier hartgekocht werden. Anschließend werden diese gepellt und halbiert, sodass das Eigelb behutsam aus den Hälften entfernt werden kann.

Das Eigelb wird jetzt in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrückt und mit Mayonnaise, Rapsöl, Weißweinessig, Senf, Worcestersauce, Pfeffer und Salz vermischt.

Bei Bedarf kann auch etwas mehr Mayonnaise dazugegeben werden, denn schließlich sollte eine cremige Füllung entstehen.

Nun werden die Eiweißhälften am besten mit einem Spitzbeutel befüllt.

Bevor die gefüllten Eier zusammen mit den Rosmarinkartoffeln serviert werden können, ist es empfehlenswert, diese noch mit Paprikapulver und kleingeschnittenem Schnittlauch zu garnieren.

2. Marinierte Hühnerspieße

Als weitere Beilage zu Rosmarinkartoffeln kommen marinierte Hühnerspieße in Frage, welche sich besonders einfach zubereiten lassen:

Zunächst wird ein Hähnchenbrustfilet benötigt, welches in Würfel geschnitten werden sollte.

Jetzt wird eine Marinade aus gepresstem Knoblauch, Joghurt, Oregano und Thymian zubereitet, in welcher das Fleisch wiederum für 1 Stunde im Kühlschrank ziehen sollte.

Das Fleisch wird im Anschluss aus dem Kühlschrank genommen und aufgespießt, wozu sich reguläre Holzspieße eignen.

Dabei kann das Hähnchenfleisch auch abwechselnd mit Tomaten und Zwiebeln aufgespießt werden.

Daraufhin können die Hühnerspieße dann zubereitet werden. Für diesen Schritt eignet sich sowohl der Grill als auch die Pfanne.

Sobald die Hühnerspieße gar sind, können diese nochmal nachgewürzt werden und dann mit den Rosmarinkartoffeln serviert werden.

3. Gegrilltes Gemüse

Wer auf der Suche nach einer gesunden und leckeren Beilage zu Rosmarinkartoffeln ist, kann sich auch für gegrilltes Gemüse entscheiden.

Es eignen sich dafür grundsätzlich die verschiedensten Gemüsesorten wie Paprikas, Karotten, Tomaten, Zucchini und Co.

Das Gemüse sollte zunächst gewaschen werden und in kleinere Stückchen geschnitten werden.

Anschließend wird das Gemüse mit etwas Olivenöl sowie einigen Kräutern und Gewürzen der eigenen Wahl mariniert und auf den Grill gegeben.

Hier sollte dieses gleichmäßig von allen Seiten gegart werden und darf gerne auch etwas brauner werden.

Serviert werden kann dieses nun zusammen mit einer Sauce oder einem Dip.

4. Forelle vom Grill

Fisch kann generell gut mit Kartoffeln kombiniert werden und so handelt es sich bei einer gegrillten Forelle um eine tolle Beilage zu Rosmarinkartoffeln.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, mehrere Forellenfilets zu kaufen, denn eine ganze Forelle setzt eine zeitaufwendigere Zubereite voraus.

Zunächst wird nun die Marinade für die Forelle aus Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Öl, gepresstem Knoblauch und einigen Kräutern wie Dill und Thymian zubereitet.

Die Filets sollten jetzt von allen Seiten mit der Marinade bedeckt werden und daraufhin für 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt werden, damit die Marinade tief in die Forelle einziehen kann.

Bei einer Glut, welche nicht zu stark ausfällt, werden die Filets jetzt auf den Grill gegeben und für rund 10 Minuten von beiden Seiten gegrillt.

Dabei sollten diese auch immer wieder mit etwas Marinade bestrichen werden.

Sobald die gegrillte Forelle fertig ist, kann diese zusammen mit einem passenden Dip sowie den Rosmarinkartoffeln serviert werden.

5. Bunter Blattsalat

Als weitere gesunde und leichte Beilage zu Rosmarinkartoffeln kommt ein bunter Blattsalat in Frage.

Für dessen Zubereitung wird zunächst ein großer Kopfsalat benötigt, welcher von seinem Strunk befreit werden sollte, sodass die Salatblätter gründlich gewaschen werden können.

Anschließend werden die Salatblätter in einer Schüssel mit weiteren Zutaten der eigenen Wahl vermischt.

Es eignen sich beispielsweise Tomaten, Paprikas, Gurken, Oliven, Käse wie Fetakäse sowie Croutons als weitere Zutaten.

Ein passendes Dressing sollte ebenfalls für den Salat zubereitet werden. Beispielsweise eignen sich als Basis Joghurt oder Essig und Öl.

Grundsätzlich sollte das Dressing aber erst mit dem Salat vermischt werden, wenn dieser serviert wird.

6. Chili con Carne

Ein Chili con Carne stellt eine weitere passende Beilage zu Rosmarinkartoffeln dar und lässt sich unter anderem mit Rinderhackfleisch oder Schweinehackfleisch zubereiten.

Zunächst werden für die Zubereitung von dem Chili con Carne einige Zwiebelwürfel in etwas Öl in der Pfanne angebraten.

Das Hackfleisch wird hinzugefügt, sobald die Zwiebeln glasig sind.

Anschließend werden in kleine Stückchen geschnittene Tomaten, kleingeschnittener Knoblauch, Zucker, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Tabasco und Cayennepfeffer dazu gegeben und gut miteinander verrührt.

Nun sollte etwas Gemüsebrühe dazugegeben werden, sodass das Chili con Carne bei mittlerer Hitze für rund 30 bis 40 Minuten köcheln kann.

Kurz, bevor das Chili con Carne fertig ist, werden noch einige Bohnen und Mais aus der Dose hinzugegeben und gut mit den übrigen Zutaten vermischt.

Das Gericht sollte jetzt nochmal bei Bedarf mit den zuvor erwähnten Zutaten nachgewürzt werden.

Jetzt kann das fertige Chili con Carne bereits mit den Rosmarinkartoffeln serviert werden.

7. Gemüseeintopf

Ebenfalls eine leckere und deftige Beilage sowie eine Alternative zu dem zuvor erwähnten Chili con Carne, ist ein Gemüseeintopf.

Die Zubereitung von diesem ist gar nicht schwer, denn dazu werden zunächst Kartoffeln, Karotten und Kohlrabi geschält und in kleine Stückchen geschnitten.

Außerdem sollte Lauch gründlich gewaschen werden und in dünne Ringe geschnitten werden.

Als Erstes wird jetzt etwas gewürfelter Selchkaree in Öl in einem großen Topf angebraten.

Anschließend wird das zuvor kleingeschnittene Gemüse dazugegeben und ebenfalls kurz angebraten, bevor Wasser hinzugefügt wird.

Das Gemüse sollte jetzt weichgekocht werden, sodass noch etwas Sahne und kleingeschnittene Kräuter wie Dill, Petersilie und Schnittlauch dazugegeben werden können.

Abgeschmeckt werden sollte der Eintopf zu guter Letzt noch mit Salz und Pfeffer sowie Suppenpulver.

8. Roastbeef

Nicht zuletzt handelt es sich auch bei Roastbeef um eine Beilage, welche sich sehr gut mit Rosmarinkartoffeln kombinieren lässt.

Um das Roastbeef selbst zuzubereiten, muss natürlich zunächst frisches und rohes Roastbeef vom Fleischer des Vertrauens erworben werden.

Das Roastbeef sollte nun als ganzes Stück in Butterschmalz von allen Seiten bei starker Hitze angebraten werden.

Dabei sollte auch etwas Knoblauch, Thymian, Salbei und Rosmarin in die Pfanne gegeben werden.

Nach rund 5 Minuten wird das Roastbeef dann aus der Pfanne genommen und auf einem Backblech platziert, welches im Voraus mit Alufolie bedeckt wurde und zudem eingeölt wurde.

Das Roastbeef wird auf dem Backblech mit Salz und Pfeffer gewürzt und zudem mit einer dünnen Schicht an Senf eingestrichen.

Die Kräuter aus der Pfanne sollten ebenfalls dazugegeben werden. Bei einer Temperatur von 80 °C wird das Roastbeef jetzt in den Backofen geschoben.

Hier sollte dieses für rund 2,5 Stunden langsam garen. Nach der Garzeit sollte das Roastbeef noch für einige Minuten ruhen, bevor dieses schließlich in dünne Scheiben geschnitten werden kann und serviert werden kann.

Schmackhafte Saucen zu Rosmarinkartoffeln

Lecker gewürzte Rosmarinkartoffeln können grundsätzlich ohne eine Sauce verzehrt werden, wobei es einige Saucen gibt, welche sich dennoch gut mit den Kartoffeln kombinieren lassen.

Welche Sauce zu den Rosmarinkartoffeln ausgewählt wird, hängt letztendlich von dem persönlichen Geschmack ab.

Wir stellen daher nachfolgend die leckersten Saucen zu Rosmarinkartoffeln vor:

  • 1. Kräuter-Dip (lässt sich unter anderem aus Frischkäse, Schmand, Kräutern der eigenen Wahl, Zucker, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zubereiten)
  • 2. Pilzsauce (kann aus Champignons, Zwiebeln, Mehl, Milch, Gemüsebrühe, Paprikapulver, Petersilie und Butterschmalz zubereitet werden)
  • 3. BBQ-Sauce (besteht typischerweise aus Tomatenmark, Ketchup, Balsamico, Zucker, Honig, Rauchsalz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Worcestersauce)

Die besten Weinsorten zu Rosmarinkartoffeln

Wer möchte, kann zu seinen Rosmarinkartoffeln natürlich auch einen Wein genießen.

Es sollte hier auf Weißwein gesetzt werden, denn dieser übertönt im Gegensatz zu Rotwein nicht den Geschmack der Kartoffeln.

Nachfolgend werden wir daher einen Blick auf die besten Weißweinsorten zu Rosmarinkartoffeln:

  • 1. Pinot Gris (beispielsweise vom Weingut Meyer-Näkel)
  • 2. Silvaner (beispielsweise vom Weingut Juliusspital)
  • 3. Weißburgunder (zum Beispiel vom Weingut Uli Metzger)

Passende Getränke zu Rosmarinkartoffeln

Alternativ zu einem Wein kann natürlich auch ein Bier zu den Rosmarinkartoffeln getrunken werden, wobei sich ein helles Bier wie ein Pils oder ein Weizen am besten eignet.

Dunkelbiere sind zu stark für eine passende Kombination mit Rosmarinkartoffeln.

Alkoholfreie Getränke wie Softdrinks, Limonaden und Wasser passen natürlich ebenfalls zu Rosmarinkartoffeln.

Leckere Vorspeisen, welche zu Rosmarinkartoffeln passen

Wer auf der Suche nach einer passenden Vorspeise zu Rosmarinkartoffeln ist, kann beispielsweise auf Räucherlachs mit Meerrettich setzen.

Ein Thunfischtartar eignet sich ebenfalls perfekt als Vorspeise.

Des Weiteren kann eine Gemüsebrühe oder eine andere Suppe des eigenen Geschmacks serviert werden.

Auf diese Garnitur zu den Rosmarinkartoffeln sollte nicht verzichtet werden

Garniert werden sollten Rosmarinkartoffeln mit etwas Kräuterquark, denn dieser eignet sich ohnehin perfekt, um diesen geschmacklich zu kombinieren.