Kardamom-Ersatz: Die besten Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man Kardamom ersetzen? Als Alternative zu Kardamom kann unter anderem auf eine Mischung aus Zimt und Ingwer, Zimt und Muskatnuss, Zimt und Nelken oder Kreuzkümmel und Koriander gesetzt werden, wobei sich auch Piment und Pfefferkörner als Ersatz eignen.

Grundsätzlich wird Kardamom für verschiedene Curry-Gerichte, Saucen und Marinaden verwendet und zeichnet sich durch einen würzig-süßlichen Geschmack aus. Nachfolgend fokussieren wir uns auf die besten Alternativen für Kardamom.

Der beste Ersatz für Kardamom

1. Zimt und Ingwer

Eine Mischung aus Zimt und Ingwer stellt eine der besten Alternativen für Kardamom dar, denn diese zeichnet sich durch einen süßlichen und leicht-scharfen Geschmack aus.

Daher eignet sich die Mischung für verschiedene Curry-Gerichte sowie für Saucen und Marinaden. Für sämtliche Fleisch – und Fischgerichte ist die Mischung ebenfalls gut geeignet.

Es ist empfehlenswert, die Mischung mit Ingwerpulver zuzubereiten, denn dies geht deutlich einfacher und schneller. Alternativ kann natürlich auch frischer Zimt verwendet werden.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit der Mischung natürlich ebenfalls, denn diese senkt unter anderem den Blutdruck und fördert gleichzeitig den Stoffwechsel.

2. Zimt und Muskatnuss

Eine Mischung aus Zimt und Muskatnuss kommt ebenfalls als Kardamom-Alternative in Frage, da sich diese durch einen ähnlichen Geschmack auszeichnet.

Die Mischung eignet sich ebenso gut zum Zubereiten verschiedener orientalischer Speisen sowie zum Marinieren von Fleisch und Fisch.

Zum Würzen einer Sauce kann die Mischung ebenfalls verwendet werden.

Es empfiehlt sich für den besten Geschmack grundsätzlich, auf eine frische Muskatnuss zu setzen, welche zunächst gemahlen werden sollte und dann mit dem Zimt vermischt werden sollte.

Grundsätzlich wirkt sich eine Mischung aus Zimt und Muskatnuss positiv auf den Blutdruck sowie den Magen-Darm-Trakt aus.

3. Piment

Anstelle von Kardamom kann auch auf Piment zurückgegriffen werden, denn das Gewürz zeichnet sich durch einen intensiv-würzigen Geschmack aus.

Geeignet ist dieses für sämtlich Reisgerichte sowie zum Würzen von Fleisch und Fisch.

Saucen lassen sich ebenfalls mit Hilfe von Piment zubereiten.

Grundsätzlich sollte beachtet werden, dass Piment sehr ergiebig ist, sodass keine größeren Mengen des Gewürzes verwendet werden sollten. Um Kardamom zu ersetzen, sollte nur rund die Hälfte an Piment verwendet werden.

Piment zeichnet sich auch durch eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung aus.

4. Zimt und Nelken

Als weitere Alternative für Kardamom kommt eine Mischung aus Zimt und Nelken in Frage, denn diese unterscheidet sich im Geschmack kaum von Kardamom.

Zubereitet werden sollte die Mischung aus Zimt und Nelken in einem Verhältnis von 50:50.

Anschließend kann die Mischung beispielsweise zum Würzen von Reisgerichten, Fleisch und Fisch verwendet werden, wobei sich auch Saucen aus dieser zubereiten lassen.

Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit der Mischung ebenfalls, denn diese wird antibakteriell und hemmt das Wachstum von Viren und Pilzen.

5. Mischung aus Kreuzkümmel und Koriander

Auch eine Mischung aus Kreuzkümmel und Koriander kommt als Ersatz für Kardamom in Frage, da sich diese durch einen würzigen Geschmack auszeichnet und daher für viele Zwecke geeignet ist:

Besonders gut lassen sich mit dieser sämtliche asiatische Gerichte zubereiten. Auch für die Zubereitung von Saucen und Suppen sowie verschiedenen Marinaden ist die Mischung geeignet.

Grundsätzlich sollten beide Gewürze feingemahlen werden, bevor diese miteinander vermischt werden.

Positiv auf die Gesundheit wirkt sich die Mischung aus Kreuzkümmel und Koriander ebenfalls aus, denn Kreuzkümmel fördert unter anderem die Verdauung, wobei Koriander die Leberfunktion unterstützt und den Appetit anregt.

6. Pfefferkörner

Nicht zuletzt lassen sich auch Pfefferkörner aufgrund des intensiven Geschmack als Ersatz für Kardamom für bestimmte Zwecke einsetzen:

Unter anderem sind diese zum Garnieren verschiedener Speisen geeignet. In einer Marinade stellen Pfefferkörner ebenfalls eine geeignete Zutat dar.

Des Weiteren punkten Pfefferkörner mit einigen gesundheitlichen Vorteilen: Unter anderem wirken diese entzündungshemmend und fiebersenkend.