Haltbarkeit & Lagerung von Sellerie

Wie lange ist Sellerie haltbar? Sellerie ist je nach Sorte zwischen 2 bis 6 Wochen haltbar, wenn er im Kühlschrank gelagert wird. Wird der Sellerie schlecht, so bildet dieser Druckstellen, einen unangenehmen Geschmack und Geruch sowie eine weiche Konsistenz.

Sellerie ist bei Zimmertemperatur nur kurz haltbar

Wird Sellerie bei Zimmertemperatur aufbewahrt, so sollte dieser so schnell wie möglich verzehrt werden, um zu vermeiden, dass dieser schlecht wird.

Spätestens nach 2 Tagen sollte der Sellerie daher verzehrt werden. Aus diesem Grund ist eine Lagerung bei Zimmertemperatur grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Knollensellerie hält sich im Kühlschrank bis zu 6 Wochen

Unterschieden werden muss bezüglich der Haltbarkeit von Sellerie grundsätzlich zwischen Knollensellerie und Stangensellerie:

Wird der Knollensellerie bei einer Temperatur von 5 bis 7 °C im Kühlschrank gelagert, so kann von einer Haltbarkeit von bis zu 6 Wochen ausgegangen werden.

Anschließend wird der Knollensellerie jedoch schlecht und kann nicht mehr verwertet werden.

Stangensellerie hat auch im Kühlschrank nur eine kurze Haltbarkeit

Bei Stangensellerie fällt die Haltbarkeit anders aus, denn dieser ist empfindlicher und weist grundsätzlich keine solch starke Schutzschicht auf wie Knollensellerie.

Stangensellerie hält sich daher für rund 2 Wochen, sollte anschließend aber in jedem Fall verbraucht werden.

Gelagert werden solle auch Stangensellerie für eine maximale Haltbarkeit im Kühlschrank, da hier mit maximal 7 °C die idealen Lagerbedingungen herrschen.

Sellerie richtig aufbewahren, um die Haltbarkeit zu verlängern

Soll Sellerie lange haltbar bleiben, so sollte dieser unabhängig von seiner Sorte stets trocken gelagert werden. Das heißt, dass der Sellerie bei seiner Lagerung nicht mit zu viel Feuchtigkeit in den Kontakt kommen sollte.

Zudem sollte der Sellerie lichtgeschützt gelagert werden, denn eine starke Sonneneinstrahlung sorgt dafür, dass dieser schnell austrocknet beziehungsweise schlecht wird.

Knollensellerie im Sand oder Zeitungspapier lagern

Knollensellerie sollte unter speziellen Bedingungen im Kühlschrank gelagert werden: Da dieser unter keinen Umständen mit Feuchtigkeit in den Kontakt kommen darf, sollte dieser in Sand gelagert werden, wobei dieser am besten in eine Schüssel mit Sand gelegt wird.

Steht kein Sand zur Lagerung zur Verfügung, so kann aber auch auf Zeitungspapier zurückgegriffen werden.

Stangensellerie in feuchtem Papier lagern

Die Lagerung von Stangensellerie im Kühlschrank unterscheidet sich wiederum etwas von der Lagerung von Knollensellerie im Kühlschrank:

Stangensellerie sollte idealerweise mit leicht angefeuchtetem Papier umwickelt werden und anschließend in das Gemüsefach gelegt werden – es ist hier besonders darauf zu achten, dass das feuchte Papier sauber ist.

Andere Lebensmittel verkürzen die Haltbarkeit von Sellerie

Spezifisch beachtet werden sollte bei der Lagerung von Sellerie auch, dass dieser nicht mit anderen Lebensmitteln im Kühlschrank in den Kontakt kommt beziehungsweise zu nahe an diesen gelagert wird.

Ist dies der Fall, so wird der Sellerie in aller Regel schneller schlecht, sodass die Haltbarkeit deutlich kürzer ausfällt.

Einfrieren für Haltbarkeit von bis zu 18 Monaten

Eine gute Möglichkeit zur Verlängerung der Haltbarkeit von Sellerie ist das Einfrieren. Dadurch kann Sellerie nämlich für bis zu 18 Monate haltbar gemacht werden.

Gerade wenn größere Mengen an Sellerie vorhanden sind, ist das Einfrieren daher zu empfehlen. Du findest unseren umfangreichen Artikel mit den besten Tipps zum Einfrieren und Auftauen von Sellerie hier.

Merkmale von abgelaufenem und schlechtem Sellerie

Läuft Sellerie ab beziehungsweise wird dieser schlecht, so bildet dieser zunächst Druckstellen, welche mit der Zeit immer größer werden können und letztendlich auch Schimmel bilden können.

Zudem bilden sich auf dem Sellerie eindeutige Verfärbungen, welche sich von der Farbe eines frischen Selleries unterscheiden. Ein unangenehmer Geruch geht von dem abgelaufenen Sellerie ebenfalls aus.

Schlecht gewordenen Sellerie erkennen

Neben dem unangenehmen Geruch macht sich beim Geschmackstest des Selleries auch ein unangenehmer Geschmack bemerkbar, wenn dieser abgelaufen ist.

Typischerweise fällt der Geschmack nun muffig aus und ist nicht mehr mit dem Geschmack von einem frischen Sellerie zu vergleichen. Zudem ist abgelaufener Sellerie nicht mehr bissfest.

Abgelaufenen Sellerie gegessen

Gerade wenn größere Mengen an abgelaufenem Sellerie verzehrt werden, können durchaus stärkere Beschwerden folgen. Zu diesen können unter anderem Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen zählen. Aus diesem Grund sollte abgelaufener Sellerie sofort entsorgt werden und unter keinen Umständen mehr verzehrt werden.