Sellerie einfrieren & auftauen – so geht’s richtig

Kann man Sellerie einfrieren? Grundsätzlich eignet sich Sellerie sehr gut, um roh eingefroren zu werden. Lediglich Staudensellerie sollte vor dem Einfrieren blanchiert werden.

Sellerie vor dem Einfrieren gut waschen

Es sollte stets darauf geachtet werden, dass der Sellerie vor dem Einfrieren gut gewaschen wird. Es darf sich nämlich kein Schmutz mehr an dem Sellerie befinden, denn dieser würde mit diesem zusammen einfrieren.

Nur, nachdem der Sellerie gründlich gewaschen wurde, kann dieser problemlos eingefroren werden.

Vor dem Einfrieren sollte Sellerie geschält werden

Nun sollte der Sellerie geschält werden, denn ungeschälter Sellerie eignet sich nicht gut zum Einfrieren, da dieser schlecht aufgetaut – und weiterverarbeitet werden kann.

Der Sellerie sollte also vor dem Einfrieren geschält – und von allen kleinen Ästchen und Wurzeln befreit werden, damit dieser später praktisch weiterverarbeitet werden kann.

Sellerie vor dem Einfrieren in mundgerechte Stücke schneiden

Ein hilfreicher Tipp vor dem Einfrieren von Sellerie ist nun, diesen schon in mundgerechte Stücke zu schneiden. So muss nämlich später nicht gewartet werden, bis der Sellerie vollständig aufgetaut ist, sondern dieser kann sofort weiterverarbeitet werden.

Der Sellerie kann zum Beispiel in kleine Stifte oder Würfel geschnitten werden, denn diese sind besonders praktisch zur Weiterverarbeitet geeignet.

Sellerie in Gläsern, Dosen oder Gefrierbeuteln einfrieren

Nun geht es an das Einfrieren – dazu gilt lediglich, den Sellerie gut und luftdicht zu verschließen, damit dieser in dem Tiefkühler nicht mit anderen Lebensmitteln in den Kontakt kommt.

Unter anderem kann der Sellerie in speziellen Gläsern oder Gefrierdosen eingefroren werden. Zudem ist es auch möglich, diesen in Gefrierbeuteln einzufrieren.

Wenn dein Gefrierschrank eine Supergefrierfunktion hat, ist das Einfrieren von Sellerie nochmals deutlich einfacher. Insbesondere die Funktion vom Modell Bauknecht GKN 2173 war in unserem Test ausgezeichnet.

Staudensellerie vor dem Einfrieren blanchieren

Staudensellerie bildet beim Einfrieren eine Ausnahme, denn dieser muss dringend blanchiert werden, da sich der Staudensellerie so im Tiefkühler noch länger hält.

Nachdem alle Blätter und sämtlicher Schmutz von dem Staudensellerie entfernt wurde und dieser in mundgerechte Stücke geschnitten wurden, wird dieser einfach für einige Minuten in kochendes Wasser gegeben und blanchiert.

Anschließend wird dieser in Eiswasser abgekühlt und eingefroren.

Roher Sellerie hält sich eingefroren für bis zu 6 Monate

Klassischer Sellerie hält sich in seiner rohen Form für rund 6 Monate, wenn dieser eingefroren wird. Auch gekocht kann der Sellerie eingefroren werden, wobei die Haltbarkeit hier kürzer ausfällt: Diese liegt bei rund 3 Monaten im Tiefkühler.

Wir empfehlen bezüglich der Haltbarkeit von Sellerie unseren umfangreichen Artikel hier.

Blanchierter Staudensellerie hält sich für bis zu 12 Monate

Die Haltbarkeit von Staudensellerie unterscheidet sich von der Haltbarkeit von regulärem Sellerie. Wird Staudensellerie vor dem Einfrieren blanchiert, so hält sich dieser für bis zu 12 Monate.

Wird dieser hingegen nicht blanchiert, so fällt die Haltbarkeit deutlich kürzer aus und liegt nur bei rund 2 Monaten.

Sellerie auftauen und direkt in heißes Wasser geben

Soll der Sellerie wieder aufgetaut werden, so kann dieser einfach aus dem Tiefkühler direkt in heißes Wasser gegeben werden und gekocht werden. So lässt sich der Sellerie sofort weiterverarbeiten