Was ist Unagi-Sauce (und wie schmeckt sie)?

Was ist Unagi-Sauce? Unagi-Sauce ist eine eingedickte und gesüßte Sojasauce. Sie hat einen süßen und salzigen Geschmack und wird in der Regel als Ergänzung zu japanischen Grillgerichten (wie z.B. Aal) oder sogar Nudeln und Snacks verwendet.

Unagi-Sauce, Aalsauce, Nitsume und Kabayaki sind alle miteinander vergleichbar und die Wörter werden teilweise auch als Synonym verwendet.

Auch wenn der Name Aalsauce für gewisse Personen abschreckend klingt, beinhaltet die Soße aber keinen Aal. Der Name stammt nämlich lediglich noch aus der Zeit, als Unagi-Sauce traditionell zu gegrillten Aalgerichten wie Unadon serviert wurde.

Zutaten und Inhaltsstoffe von Unagi-Sauce

Unagi-Sauce wird normalerweise aus einer Kombination von Sojasoße, Zucker und japanischem Wein namens Mirin hergestellt. Manche Köche und Hersteller fügen auch japanischen Reiswein, Sake, hinzu, um den Geruch und den Geschmack der Sauce zu verbessern.

Wenn du deine eigene Soße zu Hause herstellen, kannst du die Sojasauce durch glutenfreie Sojasauce ersetzen, um eine glutenfreie Unagi-Sauce herzustellen!

Als Ersatz und Alternative für Mirin können auch Weißweine wie Chardonnay, Pinot Grigio oder Sauvignon Blanc verwendet werden.

Hier ist ein Grundrezept für Unagi-Sauce, um Ihnen eine Idee zu geben:

Hausgemachte Unagi-Sauce (Rezept)

Zutaten:

½ Tasse Sojasauce
½ Tasse weißer Zucker
½ Tasse Mirin oder Weißwein Ihrer Wahl

Zubereitung:

- Alle Zutaten in einem Topf verrühren
- Kochen, bis die Menge auf etwa ¾ Tasse reduziert ist
- Warten, bis die Sauce abgekühlt ist

Zur Verfeinerung des Rezeptes kann wie angesprochen auch gerne Sake hinzugefügt werden.

Selbstgemachte Unagi-Sauce hält sich in einem luftdicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank normalerweise bis zu 2 Wochen.

Sojasauce, Zucker und Mirin sind in der Regel die einzigen Zutaten, die man für die Herstellung von Unagi-Sauce verwendet, aber wie gesagt, man kann den Wein, der hineingehört, je nach dem, was man zur Verfügung hat, auch ändern.

Wie schmeckt Unagi-Sauce?

Unagi-Sauce schmeckt ähnlich wie Sojasauce, aber mit einem süsslicheren, eingedickten und auch vollmundigeren Geschmack. Teilweise wird der Geschmack von Unagi-Sauce auch mit einer BBQ-Sauce verglichen, wobei der herbe Unterton fehlt.

Unagi-Sauce ist auch mit Austernsauce oder Teriyaki-Sauce vergleichbar. Unabhängig des Vergleiches schmeckt die Sauce aber nicht nach Fisch.

Zu was passt Unagi-Sauce?

Traditionell passt Unagi-Sauce in der japanischen Küche ausgezeichnet zu gegrillten Aalgerichten. Oft wird die Sauce aber generell gerne zu japanischen Gerichten, insbesondere zu gegrillten Menüs, angeboten. So passen insbesondere auch gegrilltes Fleisch und gegrillter Tofu zu Unagi-Sauce.

In gewissen Restaurants wird die Sauce auch zu Nudelgerichten gereicht. Und auch Sushi (oder sogar Pizza!) sind mögliche passende Gerichte.

Ersatz für Unagi-Sauce

Als Ersatz für Unagi-Sauce eignet sich insbesondere Teriyaki-Sauce. Aber auch Austernsauce, dunkle Sojasauce, Hoisin-Sauce und auch Ponzu eignen sich gut als Alternativen.

So vielseitig die Unagi-Soße auch sein mag, sie ist nicht überall erhältlich, und nicht jeder von uns hat die Geduld, sie selbst herzustellen.

Zum Glück gibt es Alternativen.

Natürlich unterscheiden sie sich alle ein wenig im Geschmack, da sie unterschiedliche Zutaten verwenden, aber insgesamt ist das Geschmacksprofil ziemlich ähnlich, und ich bin sicher, dass man das Rezept ein wenig abwandeln kann.

So kann man zum Beispiel mit dunkler Sojasoße und ein wenig Zucker etwas herstellen, das dem Geschmack von Unagi ziemlich nahe kommt.