Weißes Obst: 6 leckere Sorten (mit vielen Bildern)

Welches Obst ist weiß? Zu den beliebtesten weißen Obstsorten lassen sich Litschis, Drachenfrüchte, Kokosnüsse, Ya-Birnen, Rambutans sowie weiße Maulbeeren zählen.

Wir haben für dich eine Liste der leckersten weißen Obstsorten mit den dazugehörigen Bildern erstellt.

Das leckerste weiße Obst

1. Litschis

Litschis zählen zu den beliebtesten tropischen Früchten und haben ihren Ursprung in Südchina. Heute werden diese in den meisten asiatischen Ländern und allen weiteren Ländern mit einem tropischen Klima angebaut.

In Deutschland wachsen die süßen, weißen Früchte wiederum nicht. Litschis werden in der Regel pur gegessen oder eingelegt.

Darüber hinaus werden Nachspeisen aus diesen zubereitet. Auch für die Zubereitung von Säften sind die süßen Früchte bestens geeignet.

Litschis enthalten reichlich Vitamin C und Vitamin B. Dadurch entstehen zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

2. Drachenfrüchte

Da sich unter der roten Schale von den Drachenfrüchten ein weißes Fruchtfleisch befindet, lassen sich diese zu den beliebtesten weißen Früchten zählen.

Das weiße Fruchtfleisch von den Drachenfrüchten zeichnet sich durch eine besondere Optik aus, da sich in diesem zahlreiche kleine Samen befinden.

Ursprünglich stammen Drachenfrüchte aus Asien und wachsen hier in erster Linie in den tropischen Ländern, sodass diese in Deutschland nicht angebaut werden können.

Das weiße Fruchtfleisch der Drachenfrüchte schmeckt süßlich, ist aber etwas milder als von anderen Früchten.

Am beliebtesten sind Drachenfrüchte in ihrer puren Form. Darüber hinaus werden Getränke und Desserts aus diesen zubereitet.

Drachenfrüchte enthalten Eisen, Kalzium und Phosphor. Zudem befinden sich Vitamin E und Vitamin C in diesen.

3. Kokosnüsse

Durch das feste, weiße Fruchtfleisch von den Kokosnüssen lassen sich diese zu den beliebtesten weißen Früchten zählen.

Kokosnüsse weisen einen besonderen Geschmack auf, welcher nur mit wenigen anderen Früchten vergleichbar ist. Je reifer die weißen Früchte werden, desto intensiver fällt das süße Aroma von diesen aus.

Auch das Kokoswasser oder die Kokosmilch kann getrunken werden. So ergeben sich mit den Kokosnüssen zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten: Beispielsweise werden diese pur gegessen, für die Zubereitung von Shakes und weiteren Getränken verwendet sowie in Nachspeisen verarbeitet.

Zudem werden Kokosnüsse für die Zubereitung von deftigen Gerichten mit einem exotischen Geschmack verwendet. Saucen, Marinaden und Dips werden aus den weißen Früchten ebenfalls zubereitet.

Durch die zahlreichen Mineralien, welche sich in den Kokosnüssen befinden, ergeben sich zahlreiche gesundheitliche Vorteile: Unter anderem befinden sich Zink, Eisen, Selen, Kalium, Kalzium und Natrium in den weißen Früchten.

4. Ya-Birnen

Ya-Birnen haben ihren Ursprung in China und zählen zu den weißen Birnensorten: Sowohl die Schale als auch das Fruchtfleisch sind hier weiß.

Die Konsistenz von den Ya-Birnen ist mit Äpfeln vergleichbar, fällt aber sehr saftig aus.

Außerdem schmecken die Ya-Birnen süßlich. Da die Ya-Birnen auch bei einem milden Klima wachsen, können diese beispielsweise in Deutschland angebaut werden.

Meist werden Ya-Birnen pur gegessen. Des Weiteren werden diese in Backwaren und Nachspeisen verarbeitet.

Ya-Birnen enthalten zahlreiche Mineralien wie Eisen, Kupfer, Magnesium, Zink und Phosphor.

5. Rambutans

Rambutans haben ihren Ursprung in Südostasien und sind auf ein subtropisches Klima angewiesen.

In Deutschland ist es daher nicht möglich, die tropischen Früchte anzubauen. Optisch sind die Rambutans mit Litschis vergleichbar:

Die rote Schale ist mit weichen Stacheln versehen, welche auch als Haare bezeichnet werden. Das weiße Fruchtfleisch wiederum weist die gleiche Konsistenz wie das Fruchtfleisch von Litschis auf.

Grundsätzlich zeichnet sich dieses durch einen süßen Geschmack aus. Rambutans werden in der Regel pur gegessen oder eingelegt.

Durch den hohen Gehalt an Vitamin C sind Rambutans besonders gesund: So stärken diese unter anderem das Immunsystem.

6. Weiße Maulbeeren

Weiße Maulbeeren stellen eine spezielle Maulbeersorte dar und stammen aus China.

Generell sind die weißen Maulbeeren auf ein warmes Klima und einen sonnigen Ort angewiesen. Auch in Deutschland können diese angebaut werden, wobei der Süden des Landes am bestens für den Anbau geeignet ist.

Weiße Maulbeeren fallen geschmacklich etwas milder aus als die anderen Maulbeersorten.

Weiße Maulbeeren werden oftmals pur gegessen, für die Zubereitung von Getränke verwendet oder getrocknet.

Die weißen Früchte stellen eine tolle Quelle für Vitamin C und Eisen dar. Unter anderem senken die weißen Früchte den Cholesterinspiegel und stärken das Immunsystem.