Weißwurst Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Weißwurst? Zu einer Weißwurst eignen sich Beilagen wie eine frische Brezel, geschmortes Sauerkraut, ein Krautsalat, ein Kartoffelsalat, ein Bierradi, ein Sauerteigbrot, ein Kartoffelpüree sowie saure Gurken besonders gut.

Am besten eignet sich ein trockener Weißwein zu der Weißwurst. Garniert werden kann die Weißwurst mit etwas Petersilie.

Die besten Ideen und Beilagen zu einer Weißwurst, zum Beispiel für ein Weißwurstfrühstück, stellen wir nachfolgend vor.

Die besten Beilagen zu Weißwurst

1. Frische Brezel

Eine frische Brezel stellt eine der leckersten und beliebtesten Beilagen zu einer Weißwurst dar und wird in den meisten bayrischen Restaurants serviert.

Für die Zubereitung einer frischen Brezel muss zunächst der Teig an sich zubereitet werden. Dazu wird etwas Hefe mit Mehl, Zucker und lauwarmer Milch vermischt.

Die Mischung sollte im Anschluss abgedeckt werden und für rund 20 Minuten an einem warmen Ort platziert werden.

Jetzt wird der Vorteig in eine Mulde gegeben, welche zunächst in etwas Mehl geformt wurde. Während des Knetens werden jetzt noch etwas Milch, Wasser, flüssige Butter und Salz dazugegeben.

Sobald eine homogene Masse entstanden ist, wird diese abgedeckt und für rund 30 Minuten an einem warmen Ort platziert. Hier kann der Teig dann aufgehen.

Daraufhin wird der Teig noch einmal für einige Minuten geknetet und dann zu den Brezeln geformt. Diese werden auf einem Backblech platziert und sollten dann nochmal für rund 10 Minuten ziehen.

In der Zwischenzeit wird der Backofen auf eine Temperatur von 220 °C aufgeheizt. Auch die Lauge für die Brezeln muss jetzt noch zubereitet werden:

Dazu wird etwas Natron in kochendem Wasser aufgelöst und dann vom Herd genommen. Die rohen Brezeln sollten nun einmal in die Lauge eingetaucht werden.

Die Brezeln werden jetzt wieder auf dem Backblech platziert, mit grobem Salz bestreut und dann in den Backofen geschoben.

Nach 20 bis 25 Minuten können die frischen Brezeln dann zu der Weißwurst serviert werden.

2. Geschmortes Sauerkraut

Da der Geschmack von Sauerkraut sehr gut mit einer Weißwurst kombiniert werden kann, stellt auch geschmortes Sauerkraut eine leckere Beilage zu dem bayrischen Gericht dar.

Für die Zubereitung von der Beilage wird zunächst eine größere Menge an Sauerkraut aus der Dose benötigt. Dieses sollte von seiner Flüssigkeit befreit werden.

Nun werden einige Zwiebelstückchen und Knoblauchstückchen in Öl angebraten. Anschließend werden Paprikapulver und einige Chilistückchen in das Öl gegeben und kurz angebraten.

Jetzt wird die gesamte Menge an Sauerkraut in den Topf gegeben und mit Sahne sowie Weißwein abgelöscht. Bei mittlerer Hitze sollte das Sauerkraut für 40 Minuten dünsten.

Bevor das geschmorte Sauerkraut serviert werden kann, sollte dieses noch mit Pfeffer, Salz und Butter abgeschmeckt werden.

3. Krautsalat

Als leichte und leckere Beilage zu einer Weißwurst eignet sich ein Krautsalat sehr gut.

Als Basis für diesen wird stets auf einen Weißkohl zurückgegriffen. Dieser wird zunächst von seinen äußeren Blättern befreit und dann in kleine Stifte geschnitten.

Der gehackte Weißkohl wird als nächstes in einer Schüssel mit etwas Essig, Zucker und Salz vermischt.

Jetzt sollte der Krautsalat für rund 10 Minuten geknetet werden, sodass die Flüssigkeit aus diesem entweicht. Die Flüssigkeit kann daraufhin abgegossen werden.

Nun wird eine Zwiebel in kleine Würfel geschnitten und dann mit Öl und Kümmel vermischt. Die Mischung wird daraufhin unter den Krautsalat gehoben.

Der Krautsalat sollte jetzt noch für rund 2 Stunden im Kühlschrank ziehen, bevor dieser nochmals mit Salz und Pfeffer nachgewürzt wird und dann zu der Weißwurst serviert wird.

4. Kartoffelsalat

Als weitere Beilage zu einer Weißwurst eignet sich ein klassischer Kartoffelsalat. Dieser wird am besten aus festkochenden Kartoffeln zubereitet, da diese auch nach dem Kochen ihre Form behalten.

Die Kartoffeln werden direkt nach dem Kochen geschält und in dünne Scheiben oder Würfel geschnitten.

In einer großen Schüssel werden diese jetzt mit einigen Gurkenstückchen und etwas Schnittlauch vermischt.

Nun sollte ein leckeres Dressing für den Kartoffelsalat zubereitet werden: Dieses kann zum Beispiel aus Zwiebelstückchen, Senf, Öl, Weißweinessig, Gemüsebrühe, Salz sowie Pfeffer bestehen.

Ein Dressing auf Basis von Mayonnaise kann je nach Geschmack ebenfalls für den Kartoffelsalat zubereitet werden.

Sobald das Dressing unter die Kartoffeln gehoben wurde, sollte der Kartoffelsalat noch für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden. In diesen Zeit nehmen die Kartoffeln nämlich das Dressing auf.

Im Anschluss kann der Kartoffelsalat dann noch mit etwas Petersilie oder Schnittlauch garniert werden und zu der Weißwurst serviert werden.

5. Bierradi

Bei einem Bierradi handelt es sich um eine leichte und gesunde Beilage aus der bayrischen Küche, welche besonders beliebt zu einer Weißwurst ist.

Zubereitet wird der Bierradi aus frischem Rettich, welcher zunächst geschält wird und von seinen Enden befreit wird.

Der Rettich wird jetzt spiralenförmig eingeschnitten, sodass die Einschnitte in einem Abstand von nur wenigen Millimetern vorzufinden sind.

Zwischen die einzelnen Scheiben wird daraufhin etwas Salz gestreut. Dieses sorgt dafür, dass die Flüssigkeit aus dem Rettich gezogen wird. Die Flüssigkeit sollte nach rund 30 Minuten entfernt werden.

Jetzt wird der Rettich noch etwas gepfeffert und dann direkt zu der Weißwurst serviert. Natürlich kann der Bierradi auch hervorragend mit einem frisch gezapften Bier kombiniert werden.

6. Sauerteigbrot

Einige Scheiben Sauerteigbrot stellen in Kombination mit einem Dip eine leckere Beilage zu einer Weißwurst dar.

Die Zubereitung von einem frischen Sauerteigbrot ist relativ simpel, wobei etwas mehr Zeit dafür eingeplant werden sollte.

Schließlich muss zunächst der Sauerteig-Ansatz vorbereitet werden. Dieser besteht aus lauwarmem Wasser und etwas Mehl. Der Ansatz wird in ein Glas gegeben, verschlossen und dann an einem dunklen Ort für 3 Tage platziert.

Nach 3 Tagen werden dann nochmals etwas Mehl und Wasser dazugegeben. Der Ansatz sollte jetzt für 1 Tag ruhen. Nach 1 Tag wird dann eine etwas größere Menge an Mehl und Wasser dazugegeben.

Nach rund 24 Stunden sollten sich dann die ersten Blasen in dem Ansatz gebildet haben. Außerdem sollte ein typischer Hefe-Geruch wahrgenommen werden können.

Jetzt geht es an die Zubereitung von dem Hauptteig für das Sauerteigbrot: Dazu wird der Teig-Ansatz mit einer größeren Menge an lauwarmem Wasser in eine Schüssel gegeben.

Nun werden rund 1 kg Roggenmehl und 20 g Salz dazugegeben. Der Teig wird jetzt für einige Minuten geknetet, sodass eine homogene Masse entsteht.

Bei Zimmertemperaturen sollte der abgedeckte Teig jetzt noch für rund 4 Stunden ruhen, bevor dieser weiterverarbeitet werden kann.

Anschließend werden aus dem Teig 2 Brote geformt, wobei auf eine bemehlte Fläche zu achten ist. Die Brote sollten noch für 20 Minuten ziehen. In der Zwischenzeit kann der Backofen auf eine Temperatur von 240 °C vorheizen.

Die Brote werden als nächstes gemeinsam mit einer Schüssel Wasser in den Backofen gegeben. Das Wasser wird dabei unter dem Backblech mit den Broten platziert.

Die Brote sollten für 30 Minuten gebacken werden. Daraufhin wird die Temperatur auf 150 °C reduziert, sodass die Brote für weitere 30 Minuten backen können.

Zu guter Letzt sollten die Sauerteigbrote abkühlen, in Scheiben geschnitten werden und dann zu der Weißwurst serviert werden.

7. Kartoffelpüree

Als klassische und deftige Beilage kommt natürlich auch ein Kartoffelpüree zu einer Weißwurst in Frage.

Dieses kann aus mehligen Kartoffeln zubereitet werden. Die Kartoffeln werden dafür zunächst geschält und dann in Salzwasser gekocht.

Sobald diese gar sind, wird das Salzwasser abgegossen. Die Kartoffeln werden jetzt mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt, wobei etwas Butter, Milch, Salz und Pfeffer dazugegeben werden sollten.

Je nach Geschmack kann das Püree auch noch mit etwas Muskatnuss verfeinert werden. Sobald das Kartoffelpüree fertig ist, kann dieses mit Petersilie und Schnittlauch verfeinert werden und dann zu der Weißwurst serviert werden.

8. Saure Gurken

Zu guter Letzt eignen sich auch saure Gurken als Beilage zu einer Weißwurst. Wer es sich einfach machen möchte und Zeit sparen möchte, kann diese im Supermarkt kaufen.

Schmackhafter sind die sauren Gurken allerdings, wenn diese selbst zubereitet werden: Dazu werden Mini-Gurken benötigt.

Diese sollten zunächst gründlich gewaschen werden. Die Gurken werden jetzt gemeinsam mit etwas Dill und einigen Zwiebelstückchen auf einige saubere Gläser verteilt.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Gläser über einen Schraubverschluss verfügen.

Nun wird der Sud für die eingelegten Gurken zubereitet: Dafür werden Salz, Wasser und Essig in einem Topf aufgekocht und anschließend sofort in die Gläser mit den Gurken gefüllt.

Diese sollten dann umgehend verschlossen werden und an einem dunklen Ort platziert werden. Nach 2 bis 3 Wochen können die Gurken zu der Weißwurst serviert werden.

Schmackhafte Saucen zu einer Weißwurst

Ohne eine Sauce würde eine Weißwurst schlichtweg zu mild schmecken und so darf diese definitiv nicht zu der bayerischen Delikatesse fehlen. Die besten Saucen zu einer Weißwurst stellen wir nachfolgend vor.

  • Süßer Senf
  • Mango Chutney (kann aus Mangos, Zwiebeln, Äpfeln, Knoblauch, braunem Zucker, Balsamico, Wasser, Anis, Kardamom, Chilipulver, Paprikapulver, Lorbeerblättern, Zimt, Nelken und Sherry zubereitet werden)
  • Zwiebel-Chili-Chutney (wird typischerweise aus Zwiebeln, Chilis, Essig, braunem Zucker, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Currypulver, Tomatenmark und Erdnussöl zubereitet)

Die leckersten Weinsorten zu einer Weißwurst

Wer zu einer Weißwurst einen Wein genießen möchte, sollte auf einen trockenen Weißwein zurückgreifen, denn dieser eignet sich zu der milden Wurst am besten. Einen Blick auf die besten Weißweinsorten zu einer Weißwurst werfen wir nachfolgend.

  • Müller-Thurgau (beispielsweise vom Weingut am Stein aus Franken)
  • Silvaner (zum Beispiel vom Weingut Karl May aus Rheinhessen)
  • Riesling (beispielsweise vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz)

Diese Getränke eignen sich zu einer Weißwurst

Traditionell wird zu einer Weißwurst ein Bier getrunken. Ein Hefe-Weißbier oder weitere helle Biersorten wie ein helles Lagerbier eignen sich hier am besten.

Schorlen, Limonaden und Wasser stellen die besten alkoholfreien Getränke zu einer Weißwurst dar.

Leckere Vorspeisen zu einer Weißwurst

Wer auf der Suche nach einer Vorspeise zu einer Weißwurst ist, kann beispielsweise einen bayrischen Zwiebelsalat servieren.

Eine Leberknödelsuppe oder eine Grießnockerlsuppe bietet sich ebenfalls als Vorspeise zu einer Weißwurst an.

Die richtige Garnitur für eine Weißwurst

Wer in Bayern eine Weißwurst bestellt, erhält diese meist mit einem Klecks süßen Senf. Mit einer Garnitur wird diese daher nicht immer serviert.

Einige Petersilienbüschel kommen dennoch als Garnitur in Frage. Eine kleine Bayern-Papierflagge kann ebenfalls als Garnitur für die Weißwurst verwendet werden.