Afrikanische Gewürze: 8 typische Gewürzspezialitäten

Was sind typisch-afrikanische Gewürze? Zu den leckersten afrikanischen Gewürzen können Piment, Pfeffer, Kardamom, Muskatnuss, Kreuzkümmel, Mitmita, Berbere und Kankan gezählt werden.

Für dich haben wir die besten afrikanischen Gewürze mit allen wichtigen dazugehörigen Informationen zusammengestellt.

Die leckersten afrikanischen Gewürze

1. Piment

Auch, wenn Piment aus Zentralamerika stammt, lässt sich dieses zu den beliebtesten Gewürzen in Afrika zählen, denn hier wird Piment für die verschiedensten Zwecke verwendet.

Unter anderem werden Saucen, Pasten und Eintöpfe mit dem Gewürz zubereitet. Auch zum Würzen von Fleisch ist Piment in Afrika sehr beliebt. Der Geschmack von dem Gewürz fällt grundsätzlich süßlich, würzig und leicht-scharf aus.

Es ergeben sich auch einige gesundheitliche Vorteile mit Piment: So senkt das Gewürz unter anderem den Blutdruck und sorgt gleichzeitig für eine bessere Durchblutung.

Eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung geht von dem Gewürz ebenfalls aus.

2. Pfeffer

Pfeffer hat seinen Ursprung zwar in Indien, stellt aber heute eines der beliebtesten Gewürze in Afrika dar.

Es gibt die verschiedensten Pfeffersorten, welche sich in ihrer Schärfe, ihrem Geschmack und ihrer Intensität unterscheiden können.

In der afrikanischen Küche wird Pfeffer unter anderem zum Würzen von Marinaden, Suppen und Saucen verwendet.

Einige gesundheitliche Vorteile entstehen durch den Pfeffer ebenfalls: Unter anderem unterstützt dieser die Verdauung, regt den Stoffwechsel an und sorgt für eine optimale Magengesundheit und Darmgesundheit.

3. Kardamom

Kardamom stammt aus Asien, stellt aber heute einen wichtigen Teil der afrikanischen Küche dar. Das Gewürz zeichnet sich durch einen leicht-scharfen, süßlichen und intensiven Geschmack aus.

In der afrikanischen Küche werden in erster Linie Eintöpfe und Suppen mit Kardamom verfeinert. Darüber hinaus wird Kardamom hier auch für die Zubereitung von Backwaren verwendet.

Durch die ätherischen Öle, welche sich in dem Gewürz befinden, ist dieses besonders gesund: Unter anderem wirkt sich Kardamom positiv auf den Magen aus.

4. Muskatnuss

Muskatnuss stammt aus der Karibik und wird heute weltweit als Gewürz verwendet. Besonders beliebt ist das Gewürz aber in der afrikanischen Küche.

Hier wird es in erster Linie zum Verfeinern von Suppen und Saucen verwendet. Das Aroma von einer Muskatnuss fällt sehr würzig und leicht-bitter zugleich aus.

Muskatnuss wirkt sich positiv auf den Magen und das Herz aus. Außerdem gehen viele positive psychische Wirkungen von dem Gewürz aus.

5. Kreuzkümmel

Da Kreuzkümmel seine Ursprünge in Afrika hat, kann dieser hier zu den beliebtesten Gewürzen gezählt werden.

Der Geschmack von Kreuzkümmel lässt sich als kräftig, würzig, leicht-scharf und leicht-bitter beschreiben. Kreuzkümmel wird in Afrika unter anderem zum Würzen von Reis, Couscous sowie diversen Pasten und Cremes verwendet.

Mit dem Konsum von Kreuzkümmel entstehen zahlreiche gesundheitliche Vorteile, denn das Gewürz wirkt sich unter anderem positiv auf die Verdauung und den Blutdruck aus. Sogar bei Erkältungen kann das afrikanische Gewürz helfen.

6. Mitmita

Bei Mitmita handelt es sich um eine äthiopische Gewürzmischung, welche sich durch einen scharfen und intensiven Geschmack auszeichnet.

Die Farbe von Mitmita fällt rötlich und orange aus. Typischerweise wird die Gewürzmischung für die Zubereitung von Eintöpfen oder Suppen verwendet.

In erster Linie wird Mitmita in der äthiopischen Küche verwendet. Gesundheitliche Vorteile ergeben sich mit der Gewürzmischung ebenfalls, denn diese wirkt sich unter anderem positiv auf die Verdauung und den Stoffwechsel aus.

7. Berbere

Bei Berbere handelt es sich um eine afrikanische Gewürzmischung, welche scharf und intensiv schmeckt.

In Afrika wird Berbere typischerweise für die Zubereitung von Eintöpfen, Fleischgerichten, Suppen und Saucen verwendet.

Zu den wichtigsten Zutaten von der Gewürzmischung zählen grundsätzlich Kardamom, Nelken und Kreuzkümmel.

So ergeben sich mit der Gewürzmischung einige gesundheitliche Vorteile: Beispielsweise unterstützt Berbere die Darmgesundheit und die Verdauung.

8. Kankan

Bei Kankan handelt es sich um eine bekannte Gewürzmischung aus Mali, welche aus Chilipulver, Pfeffer, Zimt, Ingwer und Senfsaat besteht.

Der Geschmack fällt damit würzig und scharf aus. In Afrika wird Kankan typischerweise zum Würzen von Fleisch sowie zum Verfeinern von Suppen und Eintöpfen verwendet.

Als besonders gesund gilt Kankan ebenfalls, denn die Gewürzmischung unterstützt beispielsweise den Stoffwechsel sowie die Verdauung.