Haltbarkeit von Ahornsirup

Wie lange ist Ahornsirup haltbar? Ungeöffnet ist Ahornsirup je nach Behälter sogar unbeschränkt haltbar. Mindestens mehrere Monate bleibt der Sirup haltbar, wenn er in einem Plastik- oder Dosenbehälter gekauft wurde; in einem Glasbehälter ist der Ahornsirup Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte haltbar.

Ahornsirup in der Flasche (© chamillew / Adobe Stock)

Die Aufbewahrung fällt zudem besonders einfach aus. Es ist lediglich notwendig, einen trockenen und eher dunklen Ort zu wählen.

Der Grund der langen Haltbarkeit des Ahornsirups liegt im hohen Zuckergehalt, welcher die Flüssigkeit konserviert.

Wie lange ist geöffneter Ahornsirup haltbar?

Geöffnet hält sich Ahornsirup nicht mehr so lange, dennoch immerhin noch mehrere Wochen. Die Lagerung im Vorratsraum oder im Küchenregal ist dann allerdings nicht mehr zu empfehlen.

Ideal ist es, wenn Sie geöffneten Ahornsirup im Kühlschrank lagern und mit der Zeit verbrauchen.

Hinweis: Halten Sie stets den Rand des Gefäßes sauber. Ansonsten können sich schnell Schimmelsporen bilden. Ebenso sollte der Sirup nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührungen kommen.

Entnehmen Sie daher den Ahornsirup stets mit einem gereinigten Löffel, den Sie nur für den Sirup verwenden. Zudem besitzen die meisten Sirup-Gefäße einen dünnen Flaschenhals, wodurch Sie das feine Süßungsmittel sehr gut portionieren können.

Kann ich ungeöffneten Ahornsirup einfrieren?

Ja, Ahornsirup lässt sich durchaus einfrieren! Dennoch sind nicht alle Gefäße für die Gefriere geeignet. Ahornsirup in Einmachgläsern aus Glas sollten nicht direkt eingefroren werden.

Glas kann in der Gefriere springen und ist daher gänzlich ungeeignet. Füllen Sie den Ahornsirup idealerweise in eine gut verschließbare, feste Gefrierbox.

Kann ich geöffneten Ahornsirup einfrieren?

Ja, auch geöffneten Ahornsirup können Sie sehr gut einfrieren! Allerdings nur dann, wenn dieser nicht schon ein paar Wochen im Kühlschrank gelagert wurde.

Das bedeutet, wenn einmal die Frische verloren gegangen ist, so sollte auf das Einfrieren verzichtet werden.

Frieren Sie geöffneten Ahornsirup spätestens nach wenigen Tagen ein. Nach dem Auftauen eignet sich der Sirup ideal zum Backen oder Kochen.

Hinweis: Ein aufgetauter Ahornsirup kann durchaus an Konsistenz und auch etwas an Aroma verlieren.

Auf was muss ich bei der Haltbarkeit des Ahornsirups besonders achten?

Wichtig ist, dass keine Feuchtigkeit und Verunreinigungen in das Gefäß gelangen. Dadurch kann der Sirup schnell zu schimmeln beginnen. Schon kleine Butterreste können ausreichen, dass der Sirup sehr schnell schlecht wird.

Wenn Sie zudem den Deckel und den Gefäßrand regelmäßig mit einem trockenen Tuch sauber halten, dann können Sie den feinen Ahornsirup eine lange Zeit genießen.

Woran erkenne ich frischen Ahornsirup?

Ahornsirup gibt es in verschiedenen Sorten, daher kann besonders die Farbe und das Aroma unterschiedlich sein. Die Konsistenz hingegen ist durchweg cremig. Prinzipiell gibt es drei unterschiedliche Merkmale:

Goldener Ahornsirup

Dieser Ahornsirup ist ideal für den süßen Appetit. Der Farbton ist hell und golden. Diese Sorte schmeckt zu Eiscreme, Joghurt und Quark besonders lecker.

Bernsteinfarbener Ahornsirup

Der Ahornsirup im dunkleren Bernstein-Farbton ist aromatischer als die goldene, süße Variante. Je nach Belieben eignet sich der Sirup jedoch ebenso für Eiscreme als auch besonders gut für Saucen und andere Leckereien.

Dunkler Ahornsirup

Wer ein volles, kräftiges und aromatisches Aroma wünscht, sollte den dunklen Ahornsirup wählen. Der Geschmack ist besonders intensiv, wodurch sich diese Variante ideal zum Kochen eignet.

Woran erkenne ich frischen Ahornsirup?

Frischer Ahornsirup ist klar und frei von Kristallen. Der Duft ist angenehm und das Gefäß ist frei von Verunreinigungen, Bläschenbildung oder sonstigen Veränderungen.

Frischer Ahornsirup besitzt eine cremige Konsistenz und sollte nach längerer Lagerung noch genau so aussehen wie ein frisches Exemplar.

Woran erkenne ich schlechten Ahornsirup mit Frischemangel?

Ein Frischemangel bei einem schlechten bzw. schlecht-gewordenen Ahornsirup muss nicht unbedingt optisch zu erkennen sein.

Durchaus kann das Aroma nachlassen. Ebenso ist es möglich, dass sich der Sirup zersetzt und sich Schichten bilden. Zudem ist eine Schimmelbildung möglich, wodurch der Sirup direkt entsorgt werden muss.

Welche Inhaltsstoffe sind im Ahornsirup enthalten?

Ahornsirup besteht zu einem Großteil Fructose und Saccharose sowie einem relativ hohen Wasseranteil. Der Energiegehalt befindet sich allerdings auf einem eher niedrigen Level, wodurch ein frischer Ahornsirup ein sehr gute Alternative zu anderen Zuckervarianten darstellt.