Haltbarkeit von Amaretto

Bei Amaretto handelt es sich um einen beliebten, italienischen Mandellikör. Bei der Haltbarkeit von Amaretto muss immer unterschieden werden, ob es sich um einen Mandellikör aus dem Handel, oder um selbstgemachten Mandellikör handelt. Auch besteht ein Unterschied, ob die Flasche noch Original verschlossen, oder bereits geöffnet wurde.

Wie lange ist Amaretto haltbar?

Amaretto aus dem Handel hat meist im Durchschnitt 28 Volumsprozent Alkohol. Ab einem Alkoholgehalt von mehr als 10 Prozent muss laut Lebensmittel Kennzeichnungs-Verordnung kein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben werden. Liköre und Spirituosen sind somit unbegrenzt haltbar.

Dies gilt jedoch nur für Amaretto und Co aus dem Handel und für ungeöffnete Liköre.

Der Alkohol fungiert in den Spirituosen als natürliches Konservierungsmittel. Dadurch können sich Bakterien und Keime nicht vermehren. Je höher die Alkoholprozent sind, um so länger sind die Getränke auch tatsächlich haltbar.

Nach dem Öffnen sollte Amaretto am besten im Kühlschrank gelagert werden. Auch dort ist er noch mindestens zwei Jahre haltbar.

Selbstgemachter Mandellikör auf Sahnebasis sollte immer im Kühlschrank aufbewahrt werden und ist meist auch gekühlt nur wenige Wochen haltbar.

Ist dein Amaretto abgelaufen oder schlecht?

Abgelaufener Amaretto schmeckt nicht zwingend schlecht. Lediglich das Aroma verraucht mit der Zeit. Abgelaufener Amaretto weist nicht mehr den schönen und typischen Mandelgeschmack auf, er schmeckt nur mehr nach süßem Alkohol.

Wie kann man die Haltbarkeit von Amaretto verlängern?

Damit Amaretto lange gut schmeckt, sollte die ungeöffnete Flasche trocken und bei Zimmertemperatur gelagert werden. Am besten ist es, wenn der Amaretto vor zu viel Lichteinwirkung geschützt wird.

Nach dem Öffnen sollte der Amaretto sofort in den Kühlschrank kommen. Im Kühlschrank ist er geöffnet etwa zwei Jahre haltbar, ungekühlt nur mehr etwas ein Jahr. Wichtig ist auch, dass Sie die Flasche immer wieder gut verschließen.

Bleibt der Verschluss geöffnet, rauchen Alkohol und Mandelgeschmack sehr schnell aus.

Sie können Amaretto auch in Eiswürfelbehälter einfrieren und später als aromatische Eiswürfel für Eiskaffee, Eisschokolade oder Cocktails mit Schuss verwenden.

Wie schmeckt abgelaufener Amaretto?

Abgelaufener Amaretto schmeckt schal und fade. Der markante Mandelgeschmack hat sich verflüchtigt und es drängen sich Zucker und eine leicht stechende aber auch milde Alkoholnote in den Vordergrund.

Was passiert, wenn man abgelaufenen Amaretto getrunken hat?

Wenn Sie abgelaufenen Amaretto getrunken haben, wird in der Regel nichts passieren, da Amaretto durch den hohen Alkoholgehalt nicht schimmlig oder faulig wird. Er schmeckt lediglich nicht mehr so gut.

Sie können abgelaufenen und ausgerauchten Amaretto auch noch wunderbar zum Verkochen oder zum Backen verwenden. Der abgelaufene Amaretto ist ja nicht schlecht in dem Sinn, verliert nur massiv an Aroma.

Was sollte man machen, wenn man schlechten Amaretto getrunken hat?

Wenn Sie abgelaufenen Amaretto getrunken haben, müssen Sie sich gar keine Sorgen machen. Sie haben lediglich weniger Genuss, er ist jedoch nicht gesundheitsschädigend.

Inhaltsstoffe von Amaretto

Amaretto besteht aus Alkohol, der mit Mandeln, Aprikosenkernen, Zucker, Vanille und vielen anderen Gewürzen aromatisiert wurde. Amaretto schmeckt immer sehr süß, hat ein leichtes Aroma nach Marzipan und kann heiß oder kalt getrunken werden.

Mit Amaretto können Sie auch Heißgetränke verfeinern oder den Likör zum Backen und für Desserts verwenden.