Alles zur Haltbarkeit von Amarula

Amarula ist ein Cremelikör und besitzt eine nicht gar so lange Haltbarkeit. Ein paar wenige Wochen (circa 4 Wochen) ist der geöffnete Likör jedoch haltbar.

Wie lange ist Amarula haltbar?

Der Cremelikör Amarula beinhaltet mitunter Sahne, wodurch die Haltbarkeit nicht gar so lange ausfällt als bei anderen Spirituosen. Zudem kommt es auf den Herstellungsprozess an. Im Supermarkt erworbener Amarula hält grundsätzlich länger als selbstgemachter Likör.

Wie lange hält gekaufter Amarula?

Gekaufter Amarula hält sich ungeöffnet mehrere Monate. Ist die Flasche allerdings einmal geöffnet, so beträgt die Haltbarkeit mindestens vier Wochen und durchaus auch einige Wochen länger.

Wie lange hält selbstgemachter Amarula?

Selbstgemachter Amarula beinhaltet in der Regel keine Zusätze, welche die Haltbarkeit verlängern. Daher hält sich die Haltbarkeit besonders in Grenzen. Dennoch trägt der darin enthaltene Alkohol dazu bei, dass die Sahne nicht gar so schnell verdirbt. Eine bereits geöffnete Flasche sollten Sie innerhalb von circa vier Wochen verbrauchen.

Wo kann ich Amarula lagern?

Anders als bei vielen anderen Spirituosen, so eignet sich Amarula nicht für das Spirituosenregal. Es ist ausschließlich der Kühlschrank zu wählen. Eine konstant kühle Temperatur ist ideal für die Lagerung.

Zudem schmeckt Amarula nur gekühlt wirklich lecker.

Auf was muss ich bei der Lagerung achten?

Die Flasche sollte stets gut verschlossen sein, so dass keine Feuchtigkeit oder Verunreinigungen hinein gelangen. Ansonsten kann der Sahnelikör schnell verderben.

Zudem wird bei der Herstellung der Brand mit frischer Sahne vermengt, wodurch die besonders cremige Note entsteht. Daher ist es sehr wichtig, dass keine Hitze an die Flasche gelangt und der Flaschenhalsrand stets mit einem trockenen Tuch sauber gehalten wird.

Woran erkenne ich einen frischen Amarula?

Frischer Amarula ist cremige und besitzt eine feine beige Farbe. Die Konsistenz ist etwas dickflüssig und weist keine Flockenbildung oder Kristalle auf. Das Aroma duftet fruchtig-cremig.

Der Alkoholgehalt duftet nur dezent. Amarula schmeckt genau so gut wie dieser riecht; nämlich nach feinem Sahnelikör mit sanfter Frucht-Note.

Woran erkenne ich einen schlechten abgelaufenen Amarula?

Ist ein frischer Amarula einmal lange in der Sonne gestanden, so kann der Genuss nicht mehr gar so bekömmlich sein. Mit einer kleinen Kostprobe auf einem Löffel können Sie die Frische testen.

Schmeckt der Amarula ungewöhnlich, so ist unbedingt auf einen weiteren Verzehr zu verzichten. Ebenso kann eine Flockenbildung auf einen verdorbenen und abgelaufenen Amarula-Likör hinweisen.

Hinweis: Selbstgemachter Amarula kann durchaus eine leichte Flockenbildung besitzen. Ursache dafür ist allerdings der Herstellungsprozess.

Welche Inhaltsstoffe sind im Amarula enthalten?

Amarula besteht hauptsächlich aus südafrikanischer Marula-Frucht. Nach dem Reifungsprozess in Eichenfässern kommt frische Sahne hinzu. Der Alkoholgehalt beträgt 17 % und kann bei selbstgemachtem Amarula etwas nach oben oder unten abweichen.