Haltbarkeit & Lagerung von Apfelwein

Apfelwein ist in einer ungeöffneten Flasche mindestens ein paar Monate bis zu einem Jahr haltbar! Eine bereits geöffnete Flasche hält hingegen nur rund drei Tage.

Wie lange ist Apfelwein haltbar?

Apfelwein, auch Most genannt, besitzt einen hohen Fruchtanteil und einen eher geringen Alkoholgehalt. Prinzipiell liegt der Alkoholgehalt bei maximal 7 %. Daher ist auch die Haltbarkeit in der Regel nicht so lange wie bei einem klassischen Rot- oder Weißwein. Nicht unwesentlich sind zudem die Lagerungsbedingungen.

(© Pavel / Adobe Stock)

Die optimale Temperatur für die Lagerung liegt bei unter 10° C. Optimal ist es, wenn der Keller gleichmäßig kühl ist und kein Sonnenlicht an die Flaschen gelangt. Diese relativ niedrige Umgebungstemperatur empfiehlt sich direkt nach dem Gärungsprozess und hält den Wein frisch und für den Genuss bereit.

Apfelwein sollten Sie in einem kühlen Vorratsraum oder dem Keller lagern und unbedingt vor Feuchtigkeit und Wärme schützen. Wurden die Flaschen noch nicht geöffnet, so halten sich diese bis zu einem Jahr.

Wie lange ist geöffneter Apfelwein haltbar?

Apfelwein ist in einer geöffneten Flasche nicht lange haltbar. Sie sollten den Most daher innerhalb von nur rund drei Tage verbrauchen. Schließlich schreitet der Gärungsprozess nach dem Öffnen stetig fort und der Apfelwein beginnt schlecht zu werden.

Der hohe Fruchtgehalt und der geringe Alkoholanteil lassen geöffnete Most-Flaschen sehr schnell verfallen.

Kann Apfelwein schlecht werden?

Ja, Apfelwein kann sogar relativ schnell schlecht werden. Ist die Flasche einmal geöffnet, so ist keine langfristige Lagerung mehr möglich. Der Most kippt sehr schnell und es können sich mit der Zeit Schimmelsporen bilden.

Wo sollte ein geöffneter Apfelwein gelagert werden?

Für die kurzfristige Lagerung können Sie einen Apfelwein sehr gut im Kühlschrank im Seitenfach aufbewahren. Eine einmal geöffnete Flasche sollte nicht mehr im Vorratsraum oder Keller verweilen.

Achten Sie daher stets auf kühle Temperaturen.

Wie kann ich Apfelwein selbst herstellen?

Apfelwein lässt sich leicht und zügig selbst herstellen! Zunächst wird Apfelsaft aus frischen Äpfeln gewonnen. Diesen Herstellungsprozess können Sie entweder selbst mit einer Saftpresse übernehmen oder die Äpfel in einer Mosterei verarbeiten lassen.

Daraufhin wird der frische Saft in hygienisch saubere Gärbehälter gegeben.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Ihr Kanister ein Gärröhrchen besitzt. Der Druck des Gärungsprozesses muss stets entweichen können. Vorteilhaft ist zudem ein Zapfhahn, an dem Sie den Most direkt aus dem Kanister in kleinere Flaschen oder das Glas füllen können.

Woran erkenne ich schlechten Apfelwein mit Frischemangel?

Apfelwein gärt besonders stark, wodurch ein Frischemangel nicht immer direkt zu erkennen ist. Ist der Gärungsprozess einmal auf einem gewissen Level, so kann der Most sehr gut gelagert werden.

Dennoch bremst die niedrigere Lagerungstemperatur die Gärung nicht vollständig aus.

Most beginnt nach längerer Zeit zu Essig zu werden. Ein stechender Geruch stellt ein erstes Anzeichen dafür dar. Zudem kann der Most zu schimmeln beginnen, allerdings erst nach einer sehr langen Lagerung oder wenn Verunreinigungen in die Flasche gelangt sind.

Frischen Apfelwein erkennen

Frischer Apfelwein duftet fein nach fruchtigen Äpfeln. Eine Trübung sollte keine vorhanden sein, denn ein genussvoller Apfelwein sollte klar und natürlich rein sein. Durchaus kann der frische Most einen Kohlensäureanteil besitzen.

Dieser entsteht auf natürlichem Wege durch den Gärungsprozess.

Dennoch befindet sich in manchen Apfelweinen der sogenannte Trub. Dieser natürliche Bestandteil ist ebenso für das Aroma verantwortlich. Es kommt ganz auf die Filterung des Apfelsaftes an, ob Trub im Saft vorhanden ist oder nicht.

Nach einer gewissen Zeit setzt sich der Trub auf dem Boden ab. Ein solcher Apfelwein ist rundum für den Verzehr geeignet!

Welche Inhaltsstoffe sind im Apfelwein enthalten?

Apfelwein beinhaltet alle Nährstoffe, welche ebenso in Äpfeln enthalten sind. Nebenbei einen mäßigen Zuckeranteil und Kohlenhydrate. Der Zuckergehalt kann je nach Herstellung unterschiedlich sein.

Nebenbei sind im Apfelwein rund 5 % bis 7 % Alkohol enthalten.