Asiatische Gewürze: 8 typische Gewürzspezialitäten

Was sind typisch-asiatische Gewürze? Zu den wichtigsten asiatischen Gewürzen lassen sich Ingwer, Galgant, Kurkuma, Koriander, Zitronengras, Garam Masala, Kardamom und Sternanis zählen.

In unserer Topliste findest du die beliebtesten asiatischen Gewürze mit allen wichtigen Informationen.

Die leckersten asiatischen Gewürze

1. Ingwer

Ingwer stellt das mit Abstand wichtigste Gewürz der asiatischen Küche dar. Schließlich hat die Wurzel ihren Ursprung in diversen asiatischen Ländern.

Der Geschmack von Ingwer fällt scharf, frisch und intensiv aus. Verarbeitet wird das Gewürz unter anderem frisch oder in getrockneter Form.

In der asiatischen Küche wird Ingwer zum Würzen von Saucen, Suppen, Reisgerichten und Nudelgerichten verwendet.

Marinaden werden aus der Wurzel ebenfalls zubereitet. Darüber hinaus kommt der Ingwer auch bei der Zubereitung von einigen Nachspeisen zum Einsatz.

Besonders bekannt ist die Wurzel für ihre gesundheitlichen Vorteile: Die ätherischen Öle in dem Ingwer regen unter anderem den Stoffwechsel an, sorgen für eine bessere Verdauung und unterstützen das Immunsystem.

2. Galgant

Galgant gleicht nicht nur optisch Ingwer, sondern auch geschmacklich: Die Wurzel, welche aus Südostasien stammt, schmeckt würzig, scharf und leicht-süßlich.

Verwendet wird Galgant unter anderem für die Zubereitung von Suppen, Eintöpfen und Saucen. Zudem werden Salate oder Marinaden aus dieser zubereitet. Auch zum Verfeinern von Schmorgerichten kommt Galgant zum Einsatz.

Es ergeben sich außerdem viele gesundheitliche Vorteile mit der Wurzel: So handelt es sich hierbei um ein natürliches fiebersenkendes Mittel. Gleichzeitig unterstützt Galgant die Verdauung.

3. Kurkuma

Kurkuma wird aufgrund des intensiven gelblichen Farbtons auch oftmals als „gelber Ingwer“ bezeichnet und hat seine Ursprünge in Südostasien.

Daher lässt sich Kurkuma zu den beliebtesten asiatischen Gewürzen zählen. In Asien wird Kurkuma meist für die Zubereitung von Currys, Suppen, Saucen und Reisgerichten verwendet.

Weiterhin werden Marinaden und Dips aus diesem hergestellt. Der Geschmack von dem asiatischen Gewürze fällt leicht-bitter, scharf, erdig sowie holzig zugleich aus.

Durch den Konsum von Kurkuma entstehen zahlreiche gesundheitliche Vorteile: Unter anderem stellt dieses nämlich ein natürliches Mittel gegen Alzheimer, Krebs, chronische Entzündungen und Schlaganfälle dar.

Die Verdauung unterstützt Kurkuma ebenfalls. Weiterhin hilft das asiatischen Gewürz bei Magen-Darm-Beschwerden.

4. Koriander

Koriander stammt zwar ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, zählt aber heute in Asien zu den beliebtesten Gewürzen.

Hier wird dieser meist frisch verarbeitet. So werden zum Beispiel Salate, Reisgerichte, Suppen und Currygerichte mit diesem verfeinert.

Pasten und Dips werden ebenfalls aus Koriander zubereitet. In einigen Fällen wird das Gewürz auch in getrockneter Form verarbeitet.

Der Geschmack lässt sich als scharf und leicht „seifig“ beschreiben.

Durch die ätherischen Öle, welche sich in dem Koriander befinden, ergeben sich viele verschiedene gesundheitliche Vorteile:

Unter anderem regt Koriander die Verdauung an und wirkt sich positiv auf die Organe aus.

5. Zitronengras

Da Zitronengras aus den tropischen asiatischen Ländern stammt, wird dieses auch hier am häufigsten zum Kochen verwendet.

Zitronengras weist eine harte Konsistenz auf und wird daher meist nicht verzehrt, sondern lediglich für die geschmackliche Unterstützung verschiedener Gerichte verwendet.

Beispielsweise findet Zitronengras in Suppen eine Anwendung. Außerdem werden Salate, Marinaden und Saucen aus diesem zubereitet. Auch zum Kochen von Tee ist Zitronengras durchaus geeignet.

Wie der Name schon verrät, gleicht der Geschmack von dem Zitronengras dem Geschmack einer Zitrone. Da sich in Zitronengras diverse ätherische Öle befinden, entstehen viele gesundheitliche Vorteile mit diesem:

Unter anderem kann Zitronengras bei Fieber, Erkältungen und Verdauungsproblemen helfen. Des Weiteren ergeben sich positive psychische Effekte.

6. Garam Masala

Bei Garam Masala handelt es sich um eine Gewürzmischung aus der indischen Küche, in welcher sich die verschiedensten asiatischen Gewürze in getrockneter Form befinden.

Der Geschmack von Garam Masala fällt daher sehr vielfältig aus und lässt sich als würzig, scharf und leicht-süßlich zugleich beschreiben.

Garam Masala wird zum Verfeinern von Currys, Reisgerichten, Nudelgerichten und Suppen verwendet. Eintöpfe werden mit Garam Masala ebenfalls gewürzt.

Weiterhin besteht die Aufgabe von der Gewürzmischung darin, den Gerichten einen gelblichen und braunen Farbton zu verleihen.

7. Kardamom

Kardamom stammt ursprünglich aus Südindien und Südostasien. Das asiatische Gewürze weist einen würzigen und süßlichen Geschmack auf. Zudem zeichnet sich dieses durch eine leicht-scharfe Note aus.

In Asien wird Kardamom hauptsächlich zum Würzen von Currys und Suppen verwendet. Getränke oder Desserts werden aus dem Gewürz ebenfalls zubereitet.

Auch in Kardamom befinden sich ätherische Öle, von welchen zahlreiche positive gesundheitliche Wirkungen ausgehen.

So beruhigt Kardamom unter anderem den Magen und die Verdauung. Weiterhin hilft das asiatische Gewürz bei Magenschmerzen.

8. Sternanis

Da die Ursprünge von Sternanis auf Vietnam und China zurückzuführen sind, gehört auch dieser zu den bekanntesten Gewürzen aus der asiatischen Küche.

Hauptsächlich wird Sternanis in der vietnamesischen und chinesischen Küche zum Zubereiten von Suppen und Currys verwendet. Außerhalb von Asien kommt das Gewürz auch in Backwaren zum Einsatz.

Der Geschmack von Sternanis ähnelt dem Geschmack von Anis stark, fällt dabei allerdings etwas intensiver aus.

Sternanis enthält diverse ätherische Öle, mit welchen sich eine natürliche Heilwirkung ergibt: Beispielsweise helfen die ätherischen Öle bei starken Erkältungen.