Bechamelsauce einfrieren & auftauen

Kann man Bechamelsauce einfrieren? Bechamelsauce kann eingefroren werden. Dabei sollte aber auf eine luftdichte Verpackung im Tiefkühler geachtet werden. Je nach Zutaten der weißen Sauce, kann es aber sein, dass man die Bechamelsauce nach dem Auftauen wieder etwas mit einem Schneebesen verrühren muss.

Werbung
Stopp!
Du frierst deine Lebensmittel garantiert falsch ein!
Aus diesem Grund haben wir einen umfangreichen Artikel verfasst, wie du Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch richtig einfrierst - nämlich indem du sie vorher vakuumierst. So kannst du erfolgreich Gefrierbrand verhindern. Und hast nach dem Auftauen nie mehr matschiges Gemüse oder saftendes Fleisch. Du kannst den kompletten Artikel hier lesen.

Richtig einfrieren mit dem Vakuumiergerät von Bonsenkitchen
Wenn du deine Lebensmittel richtig einfrieren möchtest, solltest du sie vorgängig vakuumieren. Dadurch kannst du Gefrierbrand und matschige Lebensmittel verhindern. Ausserdem kannst du dadurch die Haltbarkeit deutlich verlängern.

Letzte Aktualisierung: 24.10.2021 / * Werbelink / Bildquelle: Amazon

Bechamelsauce vor dem Einfrieren abkühlen lassen

Bechamelsauce sollte im frischen Zustand eingefroren werden, denn dann hält sich diese über einen maximalen Zeitraum. Wird mit dem Einfrieren erst einige Zeit gewartet, so haben sich höchstwahrscheinlich bereits die ersten Bakterien und Keime in der Sauce gebildet, sodass diese sich nicht mehr zum Einfrieren eignet, da diese nun schnell ablaufen würde.

Vor dem Einfrieren sollte die Bechamelsauce allerdings zunächst abkühlen, denn sonst kann sich die Konsistenz von dieser im Tiefkühler stark verändern. Gleiches gilt aber auch für den Geschmack, welcher sich dadurch stark verändert.

Für den Tiefkühler ist es ebenfalls schädlich, wenn heiße Lebensmittel in diesen gegeben werden. Erst, wenn die Bechamelsauce vollständig abgekühlt ist, sollte diese aus dem Grund eingefroren werden.

Bechamelsauce am besten in kleinen Portionen einfrieren

Es kann nun empfohlen werden, eine größere Menge an Bechamelsauce in kleinen Portionen einzufrieren, denn schließlich werden meist nur kleine Portionen zum Kochen beziehungsweise für die Zubereitung von Speisen benötigt.

Würde die Sauce wiederum in einer großen Portion eingefroren werden, so würde das Auftauen einen langen Zeitraum in Anspruch nehmen und darüber hinaus könnte die gesamte Menge an Sauce höchstwahrscheinlich auch gar nicht verbraucht werden.

Für das Portionieren von Bechamelsauce gibt es grundsätzlich mehrere Methoden:

Methode A: Bechamelsauce im Gefrierbeutel einfrieren

Die Bechamelsauce kann zum einen in einem Gefrierbeutel verpackt werden, wozu sich mehrere kleinere Gefrierbeutel mit einem luftdichten Zipper-Verschluss eignen. Eine luftdichte Verpackung ist generell notwendig zum Einfrieren, da sich sonst schnell ein Gefrierbrand auf der Sauce bilden kann.

Darüber hinaus schützt eine luftdichte Verpackung wie ein Gefrierbeutel aber auch vor dem Kontakt mit Bakterien und Keimen, welche sich im Tiefkühler befinden. Eine luftdichte Verpackung trägt somit grundsätzlich zu einer deutlich längeren Haltbarkeit bei.

Alternativ auf eine Gefrierdose zurückgreifen

Zum anderen kann auch auf einer Gefrierdose zurückgegriffen werden, um die Bechamelsauce einzufrieren. Auch hier sollte auf mehrere kleine Gefrierdosen zurückgegriffen werden, welche über einen luftdichten gummierten Verschluss verfügen.

Durch einen solchen Verschluss kann die Sauce im Tiefkühler nicht auslaufen. Generell sollte die Luftkammer in den Gefrierdosen möglichst klein ausfallen, damit sich kein Gefrierbrand auf der Sauce bilden kann.

Methode B: Bechamelsauce im Eiswürfelbehälter einfrieren

Alternativ kann Bechamelsauce aber auch in einem Eiswürfelbehälter eingefroren werden. In diesem lässt sich die Sauce perfekt portionieren und kann bei Bedarf in Form der kleinen Würfel aus dem Tiefkühler genommen werden und sofort verarbeitet werden.

Die Bechamelsauce sollte dazu einfach in die einzelnen Fächer von dem Eiswürfelbehälter gefüllt werden, sodass in diesen aber noch etwas Platz ist, denn schließlich dehnt sich die Sauce im Tiefkühler noch etwas aus. Anschließend sollte der Eiswürfelbehälter mit Frischhaltefolie umwickelt werden oder mit einer Abdeckung verschlossen werden.

Die richtige Gefriertemperatur sorgt für eine lange Haltbarkeit

Wichtig ist nun die richtige Gefriertemperatur, wenn die Bechamelsauce in den Tiefkühler gegeben wird. Diese Seite nicht bei über -18 °C liegen, da die Sauce sonst relativ schnell abläuft und Bakterien sowie Keime bildet.

Da in einem regulären Gefrierfach von einem Kühlschrank eine höhere Temperatur herrscht, hält sich die Bechamelsauce hier nicht ganz so lange wie in einem Tiefkühler.

Bechamelsauce hält sich 2 bis 3 Monate im Tiefkühler

Haltbar bleibt die Bechamelsauce nun in aller Regel über einen Zeitraum von mindestens 2 Monaten. Nach spätestens 3 Monaten sollte die Sauce allerdings verbraucht werden, da diese sonst Ihrem Geschmack stark verändert und meist einen ranzigen Geschmack bildet.

Das liegt an dem hohen Fettgehalt von der Sauce, weshalb grundsätzlich empfohlen werden kann, diese so schnell wie möglich zu verbrauchen. Wird der Zeitraum von 3 Monaten stark überzogen, so geht von der Sauce kein Genuss mehr aus.

Bechamelsauce auftauen

Soll die Bechamelsauce aufgetaut werden, so kann diese dazu über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden. Hier kann die Sauce besonders schonend auftauen, sodass sich deren Konsistenz und Geschmack kaum verändern.

Alternativ kann die Bechamelsauce aber auch bei einer niedrigen Stufe innerhalb weniger Minuten in der Mikrowelle aufgetaut werden und anschließend zum Zubereiten von Speisen verwendet werden