Blumenkohl richtig einfrieren und auftauen

Kann man Blumenkohl einfrieren? Blumenkohl eignet sich gut zum Einfrieren. Er sollte aber im Voraus gewaschen und sanft blanchiert werden, damit der Blumenkohl nach dem Einfrieren seine Vitamine behält.

Blumenkohl vor dem Einfrieren vom Strunk befreien

Besonders wichtig ist, dass ein Blumenkohl vor dem Einfrieren von seinem Grünzeug sowie dem Strunk befreit wird. Das Grünzeug sowie der Strunk sind nämlich nicht zum Einfrieren geeignet.

Das liegt daran, dass diese Bestandteile von dem Blumenkohl für einen ungenießbaren Geschmack sorgen. Der Geschmack von dem Gemüse würde sich durch das Einfrieren zusammen mit dem Grünzeug und dem Strunk außerdem verändern.

Blumenkohl in Röschen zerteilen

Wird Blumenkohl in Röschen eingefroren, so können diese besonders einfach aus dem Tiefkühler entnommen werden, da somit das Portionieren problemlos möglich ist.

Darüber hinaus kann das Gemüse in Form von kleinen Röschen deutlich schneller auftauen. Somit sollte der Blumenkohl vor dem Einfrieren stets in kleine Röschen zerteilt werden.

Wenn du noch auf der Suche nach einem guten Gefrierschrank bist, empfehlen wir dir den Beko RFNE448e45W.

Blumenkohlröschen gründlich waschen

Nachdem der Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt wurde, sollte dieser noch gründlich gewaschen werden, um diesen von sämtlichem Schmutz zu befreien. Würde der Schmutz mit eingefroren werden, so würde dies nämlich unter anderem den Geschmack von dem Gemüse negativ beeinflussen.

Zudem würde dies auch die Haltbarkeit von dem Gemüse verkürzen.

Blumenkohl für rund 3 Minuten blanchieren

Als nächstes sollte der Blumenkohl für einen Zeitraum von 3 Minuten blanchiert werden. Durch das Blanchieren wird sichergestellt, dass dieser seine Vitamine und Mineralien behält und gleichzeitig über einen möglichst langen Zeitraum frisch bleibt.

Darüber hinaus wird die Haltbarkeit von dem Blumenkohl durch das Blanchieren deutlich erhöht.

Blumenkohl nach dem Blanchieren in Eiswasser geben

Nachdem der Blumenkohl blanchiert wurde, sollte dieser nun in Eiswasser gegeben werden. In diesem wird das frisch blanchierte Gemüse nämlich abgeschreckt, sodass dieses anschließend eingefroren werden kann.

Nachdem der Blumenkohl in Eiswasser gegeben wurde, sollte dieser noch gründlich abgetrocknet werden, denn schließlich sollte dieser nicht zusammen mit Wasser eingefroren werden.

Blumenkohl vakuumieren für längere Frische

Nun kann der Blumenkohl noch vakuumiert werden, sofern ein dementsprechendes Gerät zur Verfügung steht. Das Vakuumieren erhöht die Frische von dem Gemüse, wobei auch der Geschmack perfekt erhalten bleibt.

Es sollte beachtet werden, dass das Vakuumieren grundsätzlich nur möglich ist, wenn der Blumenkohl zuvor blanchiert wurde. Ansonsten können sich Gase in der Verpackung von dem Gemüse bilden.

Alternativ: Blumenkohl in luftdichten Behälter geben

Wer kein Vakuumiergerät zur Verfügung hat, kann den Blumenkohl natürlich auch nach dem Blanchieren ganz normal in einem luftdichten Behälter einpacken. Dazu eignet sich zum Beispiel eine Tupperdose mit luftdichtem Verschluss oder ein Gefrierbeutel mit Zippverschluss.

Das luftdichte Verpacken verhindert die Entstehung von Gefrierbrand im Tiefkühler.

Blumenkohl für 12 Monate bei -18 °C einfrieren

Wird der Blumenkohl nun bei einer Temperatur von -18 °C eingefroren, so ist dieser über einen Zeitraum von rund 12 Monaten haltbar. Durch das Vakuumieren kann die Haltbarkeit durchaus noch um einige Monate erhöht werden.

Deutlich überschritten werden sollte ein Zeitraum von 12 Monaten jedoch nicht, da das Gemüse sonst schlecht wird.

Blumenkohl auftauen

Aufgetaut werden sollte Blumenkohl am besten schonend im Kühlschrank, denn so behält dieser seinen Geschmack bei und weist einen möglichst frischen Zustand auf. Zudem kann dieser aber auch schneller in der Mikrowelle aufgetaut werden.

Besonders einfach ist es zudem, den Blumenkohl im noch gefrorenen Zustand direkt in kochendes Wasser zu geben.