Donauwelle einfrieren & auftauen

Kann man eine Donauwelle einfrieren? Donauwellen sind sehr gut zum Einfrieren geeignet. Sie sollte aber unbedingt luftdicht verpackt im Tiefkühler gelagert werden. Zudem sollte eine Donauwelle bei -18 °C eingefroren werden.

Donauwelle möglichst frisch einfrieren

Beachtet werden sollte, dass eine Donauwelle stets so frisch wie möglich eingefroren werden sollte, denn nur so hält sich dieser über einen maximalen Zeitraum.

Außerdem wird nur auf diese Art und Weise ermöglicht, dass der Kuchen nach dem Auftauen auch noch genau so frisch schmeckt wie vor dem Einfrieren.

Donauwelle vor dem Einfrieren in mundgerechte Stücke schneiden

Wenn die Donauwelle nicht schon in Stücke geschnitten wurde, kann es natürlich empfohlen werden, dies spätestens vor dem Einfrieren vorzunehmen.

So lässt sich diese nämlich später in kleinen Portionen aus dem Tiefkühler nehmen und muss nicht im Ganzen aus diesem entnommen werden.

Darüber hinaus kann die Donauwelle somit schneller auftauen.

Stücke der Donauwelle einzeln verpacken

Nun besteht zum einen die Möglichkeit, die Stücke der Donauwelle einzeln zu verpacken. Wenn ohnehin immer nur einzelne Stücke aus dem Gefrierschrank entnommen werden, stellt dies einen großen Vorteil dar.

Es sollte lediglich beachtet werden, dass der Aufwand hierbei etwas größer ist. Einzeln verpackt benötigen die Donauwelle-Stücke allenfalls etwas mehr im Tiefkühler. Schau mal unseren Test zum XXL-Modell Beko RFNE448e45W an.

Alternativ: Donauwelle-Stücke durch Wachspapier trennen

Zum anderen können die Stücke der Donauwelle auch durch Wachspapier voneinander getrennt werden, sodass der Kuchen in einer größeren Verpackung gelagert werden kann. Durch das Wachspapier kleben die Stücke des Kuchens nicht zusammen, sodass diese bei Bedarf stets einzeln entnommen werden können.

Es sollte aber immer darauf geachtet werden, dass die Donauwelle möglichst luftdicht verpackt wird, damit sich auf dieser kein Gefrierbrand bilden kann.

Donauwelle bei -18 °C einfrieren

Eingefroren werden sollte die Donauwelle stets bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser hält sich der Kuchen über einen möglichst langen Zeitraum. Außerdem bleibt der Geschmack von der süßen Spezialität bei dieser Temperatur so gut wie möglich erhalten.

Tiefgefrorene Donauwelle ist 3 Monate haltbar

Sobald die Donauwelle eingefroren wurde, hält sich diese über einen Zeitraum von rund 3 Monaten. Länger sollte diese im Tiefkühler nicht aufbewahrt werden, da sonst der Geschmack und die Frische deutlich nachlassen.

Außerdem würde sich sonst nach einiger Zeit auch ein Gefrierbrand auf der Donauwelle bilden. Das Austrocknen von dem Kuchen kann nach einiger Zeit auch nicht mehr verhindert werden.

Donauwelle auftauen

Soll die Donauwelle aufgetaut werden, so sollte diese bestenfalls über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden, denn hier kann diese am schonendsten auftauen, sodass diese ihre Konsistenz und ihren Geschmack beibehält. Alternativ kann diese aber auch schneller in der Mikrowelle aufgetaut werden.