Boysenbeere

Bei der Boysenbeere handelt es sich um eine amerikanische Beerenkreuzung, die in unseren Breiten bislang eher unbekannt ist. Obwohl diese Beere bereits in den 1920-er Jahren entstanden ist, setzt sich die Boysenbeere erst jetzt langsam aber sicher auch bei uns durch.

Boysenbeeren am Strauch (© Patrik Stedrak / Adobe Stock)

Sie wurde einst aus einer Gattung der Brombeere und der Longanbeere gezüchtet. Bei der Longanbeere wiederum handelt es sich ebenfalls um eine spezielle Kreuzung aus einer Brombeerenart und der Himbeere. Wer näheres zur Longanbeere erfahren möchte, dem empfehlen wir unseren umfangreichen Artikel zu dieser amerikanischen Beere hier.

In diesem Artikel wollen wir diese tolle Beere, die so voll Überraschungen steckt, etwas näher beleuchten und vielleicht in dem ein oder anderen auch etwas Interesse an der Boysenbeere wecken. Es kann durchaus spannend sein, neue Früchte zu entdecken und auch damit auch neue Gerichte und Kombinationen kennnenzulernen.

Viele Gründe, warum die Boysenbeere so gesund ist

Die Boysenbeere wird häufig auch als die neue Super-Brombeere bezeichnet. Auch wenn Sie von der Farbe her eher einer Himbeere gleicht, die Größe und der Geschmack gleicht der Brombeere.

Was die Boysenbeere aber zur Super-Brombeere auszeichnet, ist der enorm hohe Vitamin C Gehalt. Diese Beere bietet auch viele Antioxidantien, welche freie Radikale abweist und auch die enthaltenen Pflanzenfarbstoffe, die Anthocyane, haben eine zellschützende Eigenschaft.

Auch der Kalziumgehalt der Boysenbeeren ist überdurchschnittlich hoch. Kalzium wird vor allem für gesunde und kräftige Zähne, Nägel und Haare benötigt.

Empfohlener Artikel: Solvisan Haar Vitamine im Test

Auch wer unter Eisenmangel leidet, sollte sich diese gesunden Beeren mit hohem Eisengehalt schmecken lassen. Boysenbeeren wirken sich dank der vielen Ballaststoffe auch positiv auf eine gesunde Verdauung und eine gesunde Darmflora aus.

Kalorien und Nährwerte der Boysenbeere

Wie Beeren generell sind auch Boysenbeeren optimal für eine gesunde und kalorienbewusste Ernährung geeignet. Die Beeren weisen auf 100 Gramm lediglich 49 kcal auf, was einem Wert von 0,6 Broteinheiten entspricht.

Die Beeren liefern auf 100 Gramm 0,5 Gramm Eiweiß und 0,3 Gramm Fett. Dieselbe Menge an Boysenbeeren muss mit knapp 7 Gramm Kohlenhydraten berechnet werden.

Ein weiterer Grund, warum diese Beeren richtige Schlankmacher sind ist, dass sie auf 100 Gramm 83,65 Gramm Wasser enthalten und Lieferant für 6,20 Gramm Ballaststoffe sind. Die Früchte sind cholesterinfrei und 100 Gramm dieser Beeren enthalten insgesamt beachtliche 0,9 Gramm Mineralstoffe.

Boysenbeeren lassen sich wunderbar in eine Low Carb Diät integrieren. Sie sind nicht nur sehr schmackhaft und weisen wenig Kohlenhhydrate auf, gerade während einer Diät ist es wichtig, dass man den Organismus mit genügend guten Nährstoffen versorgt.

Saison und Herkunft

Im amerikanischen Kalifornien der 1920-er Jahre erschuf der Züchter Züchter Rudolph Boyse die Boysenbeere, nachdem diese Frucht auch benannt ist.

Nach wie vor wird die Beere auch heute noch hauptsächlich in Amerika angebaut, mittlerweile wird sie aber auch in Neuseeland gerne kultiviert.

Systematik und Botanik

Der botanische Name der Boysenbeere, die korrekt gesehen eigentlich keine Beere ist, lautet Rubus fruticosus x Rubus loganobaccus. Sie zählt zu der Familie der Rosengewächse, sind botanisch den Sammelsteinfrüchten zugeordnet und wächst auf einem Strauch, welcher stachelige und lange Ranken ausbildet.

Es gibt jedoch auch Züchtungen der Boysenbeere, welche keine Stacheln aufweisen. Damit die Ranken sich halten können, benötigen sie ein Rankgitter oder ein Gerüst.

Boysenbeeren lieben es mild und vertragen maximale Tiefsttemperaturen von lediglich – 12° Celsius. Doch auch direkte Sonne ist für diese Pflanzen eher schlecht und am besten gedeihen die Früchte im Halbschatten. Wenn die Temperaturen nicht unter – 12° Celsius sinken, können die Pflanzen im Freien überwintert werden.

Die Sträucher verlieren im Herbst die Blätter. Danach sollte die Pflanze mit Heu, Stroh oder Rindenmulch geschützt werden.

Ab dem zweiten Jahr bilden die Triebe auch Blüten aus. Im ersten Jahr ist noch mit keinem Ertrag zu rechnen. Aus den Blüten bilden sich die Beeren aus, welche von der Größe her doppelt so groß wie Himbeeren sind.

Die Früchte weisen eine rundliche Form aus und bestehen aus zahlreichen kleinen, kugeligen Einzelfrüchten, die in der Mitte einen kleinen, aber relativ harten Kern besitzen.

Boysenbeeren bestechen mit einer eher dunklen, tiefroten Farbe und schmecken fein säuerlich. Geschmacklich erinnern sie sowohl an Brombeeren, als auch an Himbeeren. In unseren Breitengraden können diese Beeren im Hochsommer, sprich im August, geerntet werden. In Amerika wird im Juli und August geerntet und in Neuseeland ist im März Boysenbeeren Erntezeit.

Während man in unseren Regionen die Früchte meist frisch nascht, kommt der Import aus Neuseeland und Amerika meist in Form von Püree, Kompott oder Saft in unsere Regale. Die Früchte sind wegen des hohen Wassergehalts frisch sehr schlecht über lange Distanzen zu transportieren.

Auf unseren Märkten sind Boysenbeeren hauptsächlich auf Gourmetmärkten, in Feinkostläden oder Bio-Läden zu finden. Auch in gut sortierten Gärtnereien können Sie heute schon Sträucher kaufen.

Sorten und Kreuzungen

Bei der Boysenbeere können Sie sich zwischen Sträuchern mit oder ohne Dornen entscheiden. Immer handelt es sich hierbei um eine Kreuzung zwischen Brombeeren und Loganbeere.

Bei der Loganbeere handelt es sich wie bei der Taybeere um eine 50:50 Kreuzung zwischen Himbeeren und Brombeere. Da die Brombeere für die Boysenbeere mit Loganbeeren gekreuzt wird, enthält diese einen höheren Prozentsatz an Brombeere.

Lagerung

Am besten sind Boysenbeeren natürlich frisch zu genießen. Sie lassen sich gleich wie Brombeeren, Himbeeren oder Erdbeeren einige Tage im Kühlschrank lagern.

Dabei ist es wichtig, dass die Früchte zwar gewaschen, aber trocken in den Kühlschrank gepackt werden. Sind schlechte oder faulige Früchte zu erkennen, sollten diese sofort entfernt werden.

Boysenbeeren eignen sich hervorragend zum Marmelade, Gelee oder Kompott machen. Auch als Ragout, in roter Grütze oder als Püree sind die Früchte gut zu konservieren. Boysenbeeren lassen sich auch gut einfrieren.

Der Anbau von Boysenbeeren

Boysenbeeren sollten Sie im Gewächshaus oder auf dem Fensterbrett in kleinen Pflanztöpfen aussähen. Die Setzlinge werden frühestens im April oder Mai in den Garten gepflanzt.

Die Beeren lieben einen nährstoffreichen Boden. Daher sollten Sie vor der Pflanzung biologischen Dünger, am besten Mist, in die Erde einarbeiten. Die Pflanzen werden gut 15 cm in die Erde eingesetzt und zwischen den Pflanzen sollte ein Abstand von etwa 2 Metern eingehalten werden.

Bringen Sie von Anfang an ein Spalier an, damit sich die Sträucher gut ranken können. Nach dem Pflanzen müssen die Sträucher gut eingegossen werden. Nach einigen Tagen sollten auch die Triebe auf 30 cm zurückgeschnitten werden.

In halbschattiger Lage sind die Sträucher danach jedoch relativ unkompliziert. Sie sollten lediglich regelmäßig und gleichmäßig gegossen werden.

Nach der Ernte, spätestens im September werden die Triebe um eine gute Handbreite gekürzt. Vor dem Überwintern wird jeder Strauch bis zum zweiten oder dritten Auge zurückgeschnitten. Schwache Ruten sollten immer wieder komplett zurückgeschnitten werden, damit sich diese danach kräftiger entwickeln können.

Pro Strauch sollten Sie darauf achten, dass lediglich acht starke Ruten vorhanden sind. Alle anderen können bodennah abgeschnitten werden.

Boysenbeeren sind wie Brombeeren sehr robuste Pflanzen, jedoch anfällig für falschen Mehltau und Grauschimmel.

Falscher Mehltau

Der falsche Mehltau ist eine Pilzkrankheit, welche sich durch weißlich graue oder bräunliche Flecken bemerkbar macht. Sie lässt sich durch spezielle Fungizide bekämpfen. Werden befallene Stellen bemerkt, so sollten diese sofort entfernt und entsorgt werden.

Vorbeugend hilft es, wenn einseitige Stickstoffdüngung vermieden wird und die Sträucher immer von unten gegossen werden. Ein natürlicher Schutz gegen falschen Mehltau ist eine Knoblauchbrühe, mit welcher die Pflanzen besprüht werden.

Grauschimmel

Grauschimmel ist eine Pflanzenkrankheit, welche durch Schimmelpilze ausgelöst wird. Es treten braune oder weiße, schimmelnde Flecken auf. Sowohl die Blätter, als auch die Triebe, die Blüten oder die Früchte selbst können von Grauschimmel betroffen sein.

Vorbeugend hilft es, die Sträucher mit Knoblauchbrühe zu gießen und zu besprühen. Einmal befallene Pflanzen müssen umgehend entfernt werden, da sich Grauschimmel sehr rasch ausbreitet.

Achten Sie darauf, dass nach dem Entfernen die Arbeitsgeräte gut desinfiziert werden. Bekämpft werden kann der Blauschimmel effektiv mit einem chemischen Fungizid.

Zubereitung und Verwendung

Boysenbeeren sind tolle Früchte zum Naschen oder für Obstsalat. Die Beeren machen sich gut im Obstsalat oder in fruchtigen Bowls. Verfeinern Sie Joghurt und Müsli mit diesen gesunden, tiefroten Früchten.

Als Marmelade lassen sich die Beeren hervorragend pur verarbeiten. Boysenbeeren als Marmelade harmoniert jedoch auch wunderbar mit Apfel, Orange oder anderen Beeren. Verfeinert wird diese Marmelade gerne mit Ingwer, Zimt, Nelkenpulver, etwas Kakao oder sogar einem Hauch von Chili.

Heiße Boysenbeeren sind eine exotische Alternative für Himbeeren – zum Beispiel auf Vanilleeis als heiße Liebe.

Rote Grütze, Tartelettes, Kuchen oder Fruchttorten mit Gelatine überzogen schmecken mit Boysenbeeren besonders fruchtig und frisch. Durch das leicht säuerliche Aroma sind die Beeren top Sommerfrüchte.

Sie können aus den Boysenbeeren leckere Chutneys zubereiten. Gefrorene Früchte verfeinern im Herbst und Winter zum Beispiel Wildgerichte oder Schmorgerichte.

Sie können aus gefrorenen Beeren das ganze Jahr hindurch Röster oder Kompott herstellen. Diese können Sie mit sämtlichen Zitrusfrüchten, Schokoladepudding, Äpfeln und Zwetschken verfeinern.

Zaubern Sie doch süße Topfenknödel, welche mit Boysenbeeren gefüllt sind. Auch sommerliche Salate erhalten durch die Beeren nicht nur ein optisches Highlight.

Mit Balsamico Essig und hochwertigem Oliven oder Kokosöl püriert erhalten Sie aus diesen Beeren eine wunderbar fruchtige Marinade für sämtliche Blattsalate.

Boysenbeeren können Sie auch im Dörr-Apparat dehydrieren. So haben Sie das ganze Jahr hindurch immer einen gesunden Snack zur Hand. Zusammen mit sämtlichen anderen Beeren und Chia oder Basilikumsamen mixen Sie einen kalorienbewussten Smoothie.

Ebenfalls passen diese aromatisch säuerlichen Beeren gut in den Rumtopf.

Boysenbeeren sind sehr vielseitig und können sowohl in süßen, als auch in pikanten Speisen brillieren. Sie eignen sich zum Beispiel als schöne und farbenfrohe, vor allem gesunde und essbare Dekoration verschiedenster Gerichte.

Boysenbeere Konfitüre ist eine tolle Alternative zu Preiselbeeren, die gerne zum echten Wiener Schnitzel serviert werden.

Alternativen zu Boysenbeeren

Falls Sie in einem Rezept Boysenbeeren verwenden sollten, diese jedoch nicht zur Hand haben, so können Sie diese am besten durch Himbeeren und Brombeeren ersetzen.

Achten Sie darauf, dass Sie von der Menge her etwa zwei Drittel Brombeeren und ein Drittel Himbeeren verwenden – so in etwa passen Sie diese Früchte dem Geschmack der Boysenbeeren perfekt an.