Brauner Zucker Ersatz: 8 süße Alternativen zum Ersetzen

Mit was kann man braunen Zucker ersetzen? Brauner Zucker lässt sich unter anderem mit weißem Zucker, Rohzucker, Melasse, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Honig, Agavendicksaft sowie Dattelzucker ersetzen.

Grundsätzlich wird brauner Zucker zum Backen, Süßen von Getränken wie Tee und vielen weiteren Zwecken verwendet.

Nachfolgend haben wir die besten Alternativen für braunen Zucker zusammengetragen.

Der beste Ersatz und Alternativen für braunen Zucker

1. Weißer Zucker

Eine der besten Alternativen für braunen Zucker ist weißer Zucker, denn dieser zeichnet sich nahezu durch den gleichen Geschmack auf und weist zudem die gleiche Süßkraft auf.

Schließlich handelt es sich um das gleiche Produkt, wobei weißer Zucker nicht mehr von der braunen Hülle umgeben ist, welche zu dem karamellartigen und malzigen Geschmack beiträgt.

Weißer Zucker lässt sich durch den süßen aber neutralen Geschmack für zahlreiche unterschiedliche Zwecke verwenden:

Es zählen dazu unter anderem das Backen, Zubereiten von Nachspeisen, Süßen von Getränken sowie Kochen.

Beim Erhitzen schmilzt weißer Zucker, sodass sich dieser auch einfach mit verschiedenen Lebensmitteln vermischen lässt.

Es sollte beachtet werden, dass sich weißer Zucker genau wie brauner Zucker durch einen hohen Gehalt an Kalorien auszeichnet und daher vorsichtig dosiert werden sollte.

2. Rohzucker

Rohzucker zeichnet sich grundsätzlich durch eine braune Farbe aus und weist nahezu den gleichen Geschmack wie brauner Zucker auf, sodass es sich um den optimalen Ersatz handelt.

Rohzucker und brauner Zucker sind allerdings nicht identisch, denn Rohzucker weist weniger Feuchtigkeit auf.

Rohzucker kann grundsätzlich zum Süßen von Getränken, verschiedenen Nachspeisen und Co. verwendet werden.

Auch zum Backen ist dieser sehr gut geeignet.

Grundsätzlich ist Rohzucker weniger verarbeitet als weißer Zucker und zeichnet sich daher durch einen höheren Anteil an Mineralien und Nährstoffen aus.

Dennoch sollte auch Rohzucker vorsichtig dosiert werden, da dieser den gleichen Kaloriengehalt aufweist wie brauner Zucker.

3. Melasse

Melasse stellt den perfekten Ersatz für braunen Zucker dar, denn schließlich zeichnet sich brauner Zucker durch einen hohen Anteil an Melasse aus.

Somit entspricht Melasse geschmacklich nahezu braunem Zucker und kann für viele der gleichen Zwecke verwendet werden:

Unter anderem eignet sich Melasse zum Backen oder zum Zubereiten von diversen Süßspeisen.

Es sollte bei der Anwendung aber stets beachtet werden, dass Melasse eine Flüssigkeit ist und somit nicht für alle Zwecke verwendet werden kann, für welche man braunen Zucker verwendet.

Melasse zeichnet sich grundsätzlich durch einen malzigen, herben und karamellartigen Geschmack aus.

Vorteilhaft ist, dass der Kaloriengehalt von dieser geringer ausfällt als von braunem Zucker.

Es sollte aber auch beachtet werden, dass die Süßkraft nicht ganz so hoch ausfällt wie von braunem Zucker.

4. Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker zeichnet sich durch einen malzigen und karamellartigen Geschmack aus, sodass dieser nahezu dem Geschmack von braunem Zucker entspricht und daher den perfekten Ersatz darstellt.

Unter anderem kann Kokosblütenzucker zum Backen verwendet werden. Auch zum Zubereiten von Nachspeisen, Saucen oder Getränken ist dieser sehr gut geeignet.

Hergestellt wird Kokosblütenzucker aus den Blüten der Kokospalme. Dadurch zeichnet sich Kokosblütenzucker auch durch einige gesundheitliche Vorteile aus:

Unter anderem weist dieser viele Mineralien wie Kalium, Eisen, Kalzium und Co. auf.

Darüber hinaus besitzt Kokosblütenzucker aber auch einen niedrigen glykämischen Index, sodass dieser sich positiv auf den Insulinwert auswirkt.

Da der Kaloriengehalt von Kokosblütenzucker und braunem Zucker identisch ausfällt, sollte aber vorsichtig bei der Dosierung vorgegangen werden.

5. Ahornsirup

Ahornsirup zeichnet sich ebenfalls durch einen herben Geschmack aus und stellt daher eine gute Alternative für braunen Zucker dar.

Unter anderem kann Ahornsirup als Topping auf Süßspeisen wie Pancakes und Co. verwendet werden. Auch zum Süßen von verschiedenen Nachspeisen ist dieser gut geeignet.

Darüber hinaus eignet sich Ahornsirup sogar zum Backen, wobei der herbe Geschmack stets beachtet werden sollte.

Es sollte bei der Anwendung von Ahornsirup außerdem beachtet werden, dass sich dieser durch eine dickflüssige Konsistenz auszeichnet.

Grundsätzlich wird Ahornsirup aus dem Saft von Ahornbäumen gewonnen. Ahornsirup wirkt antiseptisch und besitzt zudem einige Nährstoffe wie B-Vitamine.

Vorteilhaft ist außerdem, dass der Kaloriengehalt von Ahornsirup deutlich geringer ausfällt als von braunem Zucker.

6. Honig

Natürlich darf auch Honig nicht auf unserer Liste der besten Alternativen für braunen Zucker fehlen, denn schließlich zeichnet sich dieser durch seine hohe Süßkraft auf und weist zudem je nach Sorte einen herben Geschmack auf.

Honig eignet sich nicht nur als Aufstrich auf dem Brot: Unter anderem kann dieser auch zum Süßen von Tees oder weiteren Getränken verwendet werden.

Außerdem kommt dieser als Topping auf Pancakes oder anderen Süßspeisen in Frage.

Darüber hinaus handelt es sich auch um eine geeignete Zutat zum Backen.

Honig wird aus dem Nektar von Blüten gewonnen und steht daher in vielen verschiedenen Varianten und Sorten zur Verfügung.

Generell zeichnet sich Honig durch einen geringeren Kaloriengehalt als brauner Zucker aus und besitzt zudem eine antiseptische Wirkung.

Honig enthält des Weiteren einen hohen Anteil an Antioxidantien und bioaktiven Stoffen.

7. Agavendicksaft

Da der Geschmack von Agavendicksaft dem Geschmack von Karamell gleicht, stellt dieser den perfekten Ersatz für braunen Zucker dar und kann für viele der gleichen Zwecke verwendet werden:

Unter anderem kommt Agavendicksaft zum Süßen von Nachspeisen oder als Topping auf Nachspeisen in Frage.

Weiterhin eignet sich dieser zum Backen oder Süßen von Getränken. Wer möchte, kann diesen auch als Ersatz für Honig auf dem Brot verwenden.

Hergestellt wird der dickflüssige und süße Saft aus dem Saft der Agaven, welche hauptsächlich in Mexiko heimisch sind.

Er enthält grundsätzlich weniger Kalorien als brauner Zucker. Auch der Gehalt an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen fällt bei dem Agavendicksaft höher aus.

8. Dattelzucker

Zu guter Letzt eignet sich auch Dattelzucker als Alternative für braunen Zucker, denn dieser zeichnet sich durch einen angenehm-süßen und leicht fruchtigen Geschmack aus.

Unter anderem eignet sich Dattelzucker zum Backen, Zubereiten von Nachspeisen, Süßen von Getränken und einigen weiteren Zwecken.

Dattelzucker wird aus getrockneten Datteln hergestellt und ist daher reich an Ballaststoffen und einigen wertvollen Nährstoffen.

Außerdem enthält Dattelzucker etwas weniger Kalorien als brauner Zucker.