Currywurst Beilagen: Das passt – inkl. Getränke, Wein & Sauce

Was passt am besten zu Currywurst? Besonders gut passen zu einer Currywurst Beilagen wie Pommes Frites, Kartoffelecken, Bratkartoffeln, selbstgemachte Kartoffelchips und frisches Ofenbrot, wobei sogar gekochter Reis als Beilage serviert werden kann.

Wein kann ebenfalls zu einer Currywurst getrunken werden. Es sollte hier jedoch auf Weißwein gesetzt werden, denn dieser übertönt nicht den Geschmack der Tomatensauce der Currywurst.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Ideen und Beilagen zu einer Currywurst zusammenzustellen:

Die besten Beilagen zu Currywurst

1. Pommes Frites

Klassischerweise eignen sich Fritten perfekt als Beilage zu einer Currywurst.

Wer nicht viel Zeit hat und es sich besonders einfach machen möchte, kann diese tiefgekühlt im Supermarkt kaufen und dann in der Fritteuse oder im Backofen zubereiten.

Alternativ können die Pommes aber auch frisch zubereitet werden, wodurch diese noch leckerer werden:

Es werden dazu festkochende Kartoffeln in dünne Stifte geschnitten. Diese werden anschließend frittiert.

Dabei sollten diese so lange frittiert werden, bis diese goldbraun werden.

Natürlich lassen sich die Fritten auch im Backofen zubereiten, wozu diese zunächst mit Öl und einigen Gewürzen vermischt werden sollten.

Daraufhin sollten diese so lange gebacken werden, bis diese knusprig und goldbraun werden.

Serviert werden können die Fritten nun mit Mayonnaise, Ketchup oder einem anderen Dip der eigenen Wahl.

2. Kartoffelecken

Alternativ zu den Fritten können natürlich auch Kartoffelecken zu einer Currywurst serviert werden. Diese lassen sich auf ähnliche Art und Weise zubereiten wie die Pommes:

Zunächst werden dazu festkochende Kartoffeln geviertelt oder geachtelt, sodass die typische Eckform entsteht.

Sollen die Kartoffelecken nun im Backofen zubereitet werden, so sollten diese zunächst noch mit etwas Olivenöl, Gewürzen, Salz und Pfeffer vermischt werden und dann gleichmäßig auf einem Backblech verteilt werden.

Gebacken werden sollten die Kartoffelecken nun so lange, bis diese knusprig und goldbraun werden.

Auf der anderen Seite können die Kartoffelecken natürlich auch in der Fritteuse zubereitet werden.

Hier sollten diese so lange frittiert werden, bis diese knusprig und goldbraun werden.

Im Anschluss können die fertigen Kartoffelecken unter anderem mit einem Dip der eigenen Wahl serviert werden.

Natürlich können diese auch mit der Sauce kombiniert werden, welche ohnehin zu der Currywurst serviert wird.

3. Reis

Tatsächlich lässt sich auch Reis sehr gut zu einer Currywurst servieren, denn hierbei handelt es sich schließlich um Beilage, welche sich durch einen neutralen Geschmack auszeichnet.

Am besten eignen sich Basmatireis sowie Jasminreis zu einer Currywurst.

Zur Zubereitung beider Reissorten sollte der Reis zunächst gewaschen werden: Dazu wird dieser in einen Topf gefüllt.

Dieser wird dann mit Wasser aufgefüllt, bis der Reis vollständig bedeckt ist. Per Hand wird der Reis nun gewaschen, sodass sich alle Verschmutzungen aus diesem lösen.

Befinden sich keine Verschmutzungen mehr in dem Wasser und weist dieses keine mehlige Farbe mehr auf, so kann der Reis gekocht werden.

Es sollte dazu auf eine 1,5-fache Menge an Wasser im Verhältnis zu dem Reis geachtet werden.

Der Reis sollte jetzt nur kurz aufgekocht werden und im Anschluss bei mittlerer Hitze für rund 20 Minuten gekocht werden, bis dieser fertig ist.

Wer möchte, kann jetzt noch ein kleines Stückchen Butter in den Reis geben.

Daraufhin kann der Reis mit der Currywurst serviert werden.

4. Frisches Ofenbrot

Eine beliebte Beilage zu einer Currywurst stellt natürlich auch stets ein frisches Ofenbrot dar, dessen Scheiben sich unter anderem auch perfekt in die Sauce der Currywurst eintunken lassen.

Das frische Ofenbrot kann zum einen beim Bäcker gekauft werden, wenn es besonders schnell und einfach gehen soll.

Zum anderen kann das frische Ofenbrot aber auch selbst gebacken werden, was gar nicht schwer ist:

Dazu wird zunächst der Teig zubereitet, welcher über Nacht gehen sollte: Als Erstes sollte dazu etwas Hefe in lauwarmem Wasser aufgelöst werden und dann mit einer größeren Menge an Mehl und etwas Salz vermischt werden.

Der Teig sollte nun für rund 10 Minuten geknetet werden, wozu unter anderem auch auf Knethaken zurückgegriffen werden kann.

Besonders gut eignet sich aber auch eine Knetmaschine. Sobald der Teig fertig ist, wird dieser in eine Schüssel gefüllt, mit einem feuchten Tuch abgedeckt und dann für 12 Stunden ziehen gelassen.

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Teig bei Zimmertemperaturen ruht.

Am nächsten Morgen sollte der Teig dann zu einer Kugel geformt werden und in eine Schüssel gegeben werden, welche bereits mit einem trockenen Küchentuch ausgelegt wurde.

Es sollte darauf geachtet werden, dass das trockene Küchentuch mit Mehl bestreut wurde. Gleiches gilt auch für die Teigkugel, sobald diese in die Schüssel gegeben wurde.

Bei Zimmertemperaturen sollte der Teig nun nochmals für rund 60 Minuten gehen.

Im Anschluss wird der Teig in einen Römertopf oder Dutch Oven gefüllt.

Gebacken werden sollte das Brot bei einer Temperatur von 230 °C für 20 Minuten. Der Backofen sollte dann auf 200 °C heruntergestellt werden, sodass das Brot nochmals für 10 Minuten backen kann.

Sobald dieses ein knusprige und braune Kruste gebildet hat, ist dieses fertig und sollte etwas abkühlen, bevor dieses in dünne Scheiben geschnitten wird und mit der Currywurst serviert wird.

5. Selbstgemachte Kartoffelchips

Tatsächlich stellen auch knusprige Kartoffelchips eine gute Kombination zu einer Currywurst dar.

Diese schmecken am besten, wenn diese selbst zubereitet werden, was gar nicht so schwer ist:

Dazu werden festkochende Kartoffeln in dünne Scheiben geschnitten, welche nicht dicker als 1 bis 2 mm sein sollten.

Die dünnen Kartoffelscheiben werden daraufhin in die Fritteuse gegeben und hier so lange frittiert, bis diese knusprig und braun werden.

Dieser Prozess nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Sobald die Kartoffelchips fertig sind, können diese dann noch mit Gewürzen wie Paprikapulver, Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden und dann mit der Currywurst serviert werden.

6. Bratkartoffeln

Nicht zuletzt eignen sich auch knusprige Bratkartoffeln gut als Beilage zu einer Currywurst.

Für die Zubereitung werden zunächst frische Kartoffeln gekocht, gepellt und in dünne Scheiben geschnitten.

Daraufhin werden Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl oder Butter in einer Pfanne angeschwitzt.

Die Kartoffelscheiben werden dann hinzugegeben und bei mittlerer Hitze so lange gebraten, bis diese knusprig und braun werden.

In der Zwischenzeit können auch noch Speckwürfel hinzugegeben werden, denn diese verbessern nochmal den Geschmack.

Kurz, bevor die Bratkartoffeln fertig sind, werden diese noch gewürzt. Mit Schnittlauch und Petersilie sollten diese ebenfalls garniert werden.

Die Bratkartoffeln können dann mit der Currywurst serviert werden.

Die leckersten Currywurst-Saucen

Es gibt viele unterschiedliche Saucen, welche gut zu einer Currywurst passen.

Welche Sauce letztendlich ausgewählt wird, hängt von den persönlichen Präferenzen ab.

Wir haben daher nachfolgend die beliebtesten Currywurst-Saucen zusammengestellt:

  • Klassische Currywurst-Sauce (kann beispielsweise aus passierten Tomaten, Honig, Essig, Gemüsebrühe, Currypulver, Worcestersauce, Paprikapulver und Tabasco zubereitet werden)
  • Scharfe Currywurst-Sauce (lässt sich zum Beispiel aus Tomatenketchup, scharfem Currypulver, Chilipulver, Worcestersauce, Tabasco, Harissa-Paste, Kurkuma, Pfeffer und Kreuzkümmel sowie Muskatnuss zubereiten)
  • Exotische Curry-Mango-Sauce (kann unter anderem aus Mangos, Butter, Schalotten, Zitronensaft, Currypulver, Fischbrühe, Mangochutney, Creme Fraiche, Salz und Cayennepfeffer zubereitet werden)

Passende Weinsorten zu einer Currywurst

Zwar handelt es sich bei einer Currywurst um ein Fast-Food, allerdings kann dieses sehr gut mit einem Wein kombiniert werden.

Es sollte hier auf einen Weißwein gesetzt werden, denn ein Rotwein würde den Geschmack der Wurst und der Currysauce übertönen.

Wir haben daher nachfolgend die besten Weißweinsorten zu einer Currywurst zusammengefasst:

  • 1. Sauvignon Blanc (beispielsweise vom Weingut Ellermann-Spiegel)
  • 2. Riesling (unter anderem aus Franken vom Winzerhof Stahl)
  • 3. Champagner (der eigenen Wahl als luxuriöse Kombination zur Currywurst)

Die besten Getränke zu einer Currywurst

Natürlich kann auch Bier zu einer Currywurst serviert werden. Es eignen sich hier primär helle Biersorten, denn diese übertönen den Geschmack der Currywurst nicht.

Am beliebtesten ist in jedem Fall ein frisch-gezapftes Pils zu einer Currywurst.

Alkoholfreie Getränke wie Limonaden, Fruchtschorlen oder Wasser eignen sich natürlich auch. Gleiches gilt für sämtliche Softdrinks.

Auf diese Vorspeisen sollte gesetzt werden

Da es sich bei einer Currywurst um Fast-Food handelt, wird diese in der Regel nicht mit einer Vorspeise serviert.

Es gibt aber trotzdem einigen Möglichkeiten für Gerichte und Speisen, welche sich als Vorspeisen eignen:

Unter anderem zählen dazu Nachos mit einem Dip der eigenen Wahl.

Natürlich kann auch ein Salat als Vorspeise serviert werden, wobei sich ein würziger Maissalat beispielsweise besonders gut eignet.

Eine Gemüsebrühe mit Einlage kommt ebenfalls als Vorspeise in Frage.

Die beste Garnitur zu einer Currywurst

Die Garnitur einer Currywurst fällt in der Regel minimalistisch aus, wobei es für den Look der Speise toll ist, wenn diese in einer kleinen Schüssel serviert wird, welche die Form einer Pommesschale aufweist.

Etwas Currypulver darf als Garnitur auf keinen Fall auf der Currywurst fehlen.