Erdbeerkuchen einfrieren & auftauen

Kann man Erdbeerkuchen einfrieren? Da sich auf einem Erdbeerkuchen in der Regel keine Sahne befindet, kann dieser problemlos eingefroren werden und hält sich im Tiefkühler für rund 4 Monate.

Es ist jedoch empfehlenswert, den Kuchen vor dem Einfrieren zu portionieren, damit dieser später auch einzeln entnommen werden kann.

Darüber hinaus sollte auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden, wozu sich ein Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose am besten eignet.

Erdbeerkuchen ohne Sahne eignet sich gut zum Einfrieren

Zunächst sollte darauf geachtet werden, dass sich auf dem Erdbeerkuchen keine Sahne befindet, denn diese würde durch das Einfrieren ihre Konsistenz verändern.

Der Kuchen wäre dadurch nach dem Auftauen nicht mehr genießbar und würde eine matschige Konsistenz annehmen.

Somit eignet sich nur ein Kuchen ohne Sahne zum Einfrieren.

Erdbeerkuchen im frischen Zustand einfrieren

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass der Erdbeerkuchen in einem möglichst frischen Zustand eingefroren wird.

Am besten sollte dieser also noch am Tag des Backens eingefroren werden, denn so fällt der Geschmack von diesem nach dem Auftauen ebenfalls noch möglichst frisch aus.

Gleiches gilt auch für die Konsistenz von dem Erdbeerkuchen. Wer mit dem Einfrieren wiederum für einige Tage wartet, riskiert damit, dass sich der Geschmack stark verändert und somit nach dem Auftauen nicht mehr lecker und intensiv ausfällt.

Erdbeerkuchen gleich nach dem Backen einfrieren: Zunächst abkühlen lassen

Wird der Erdbeerkuchen gleich nach dem Backen eingefroren, so sollte dieser zunächst über einen ausreichenden Zeitraum abkühlen, bevor dieser in den Tiefkühler gegeben wird.

Wird dieser im heißen Zustand in den Tiefkühler gegeben, so würde dieser dadurch seine Konsistenz stark verändern.

Auch für den Tiefkühler an sich wäre es nicht vorteilhaft, wenn der Kuchen im heißen Zustand in diesem gegeben würde, denn dadurch könnte das Gefriergut in dem Tiefkühler antauen.

Tipp: In Portionen einfrieren

Empfehlenswert ist es generell, einen Erdbeerkuchen portioniert einzufrieren. Vor dem Einfrieren sollte dieser also bereits in kleine Stücke geteilt werden, welche anschließend in einzelnen Portionen eingefroren werden können.

Somit kann der Kuchen nämlich später auch portioniert wieder aus dem Tiefkühler entnommen werden und muss nicht im Ganzen aufgetaut werden.

Dies sorgt der natürlich auch dafür, dass sich der Prozess des Auftauens deutlich beschleunigt.

Auf eine luftdichte Verpackung achten

Auch auf eine luftdichte Verpackung sollte vor dem Einfrieren noch geachtet werden, denn diese schützt den Erdbeerkuchen vor einem Gefrierbrand sowie vor dem Kontakt mit Bakterien und Keimen im Tiefkühler.

Darüber hinaus schützt eine luftdichte Verpackung auch vor dem Kontakt mit anderen Lebensmitteln im Tiefkühler, sodass der Kuchen nicht den Geschmack von diesen annehmen kann.

Am besten kann ein Erdbeerkuchen in einem Gefrierbeutel verpackt werden, sofern dieser über einen sicheren Verschluss verfügt.

Die überschüssige Luft sollte vor dem Einfrieren noch aus dem Gefrierbeutel gestrichen werden, damit der Kuchen nicht mit einer großen Menge an Sauerstoff in den Kontakt kommen kann.

Es kann natürlich auch auf eine Gefrierdose zurückgegriffen werden, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Luftkammer in dieser so klein wie möglich ausfällt.

Bei -18 °C einfrieren

Eingefroren werden kann der Erdbeerkuchen anschließend bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser Temperatur bleibt der Kuchen am längsten im Tiefkühler haltbar und behält darüber hinaus seinen intensiven und leckeren Geschmack bei.

Bei einer höheren Temperatur fällt die Haltbarkeit von dem Kuchen wiederum kürzer aus und auch der Geschmack verfliegt deutlich schneller, was natürlich verhindert werden sollte.

Erdbeerkuchen hält sich rund 4 Monate im Tiefkühler

Halter bleibt ein Erdbeerkuchen im Tiefkühler über einen Zeitraum von rund 4 Monaten. Zwar könnte dieser theoretisch noch deutlich länger im Tiefkühler gelagert werden.

Allerdings ist dies nicht empfehlenswert, da sich gerade die Konsistenz von dem Teig nach rund 4 Monaten verändert.

Ein maximaler Genuss geht von dem Erdbeerkuchen daher innerhalb der ersten 4 Monate im Tiefkühler aus.

Erdbeerkuchen auftauen: Bei Zimmertemperaturen

Soll der Erdbeerkuchen aufgetaut werden, so kann dieser einfach auf einem Teller oder in einer Schüssel bei Zimmertemperaturen platziert werden.

Bei Zimmertemperaturen kann der Kuchen besonders schonend auftauen und ist somit nach rund 2 Stunden bereits genießbar.

Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Kuchen beim Auftauen abgedeckt wird, damit sich keine Insekten auf diesen setzen.