Falafel Beilagen: Das passt – inkl. Getränke & Sauce

Was passt am besten zu Falafel? Wer nach einer passenden Beilage für Falafel sucht, kann unter anderem auf einen klassischen Krautsalat, einen Tomatensalat mit Feta, Hummus, Süßkartoffelpommes, Ofenkartoffeln, Tomaten-Couscous sowie Reis setzen.

Wein kann ebenfalls sehr gut mit Falafel kombiniert werden, wobei sich ein leichter Rotwein oder ein Rosewein am besten eignet.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachfolgend die besten Beilagen und Ideen zu Falafeln zusammenzustellen.

Die besten Beilagen zu Falafel

1. Klassischer Krautsalat

Als leichte und kontrastreiche Beilage zu Falafeln kommt unter anderem ein klassischer Krautsalat in Frage.

Um diesen zuzubereiten, wird eine größere Menge an Weißkraut benötigt. Die äußeren Blätter von diesem werden zunächst vom Strunk getrennt und gründlich gewaschen.

Anschließend werden diese mit einem Messer in feine Streifen geschnitten und gehackt. Alternativ kann das Weißkraut auch kleingeraspelt werden.

In einer großen Schüssel wird das Weißkraut jetzt grob mit Salz bestreut. Nachdem etwas Mineralwasser dazugegeben wurde, sollte dieser dann für 30 Minuten ziehen.

Nach 30 Minuten wird dann die Flüssigkeit abgegossen, sodass das Weißkraut ausgedrückt werden kann. Es sollte sich kein Salz mehr auf diesem befinden, wenn dieser Schritt ausgeführt wird.

Jetzt kann eine Marinade aus Essig, Öl, Zucker, Pfeffer und etwas Kümmel für den Krautsalat angerührt werden.

Die Marinade sollte mit dem Weißkraut in der Schüssel vermischt werden, woraufhin der Krautsalat für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden sollte, denn in dieser Zeit nimmt das Weißkraut die Marinade auf.

Im Anschluss kann der Krautsalat dann serviert werden.

2. Tomatensalat mit Feta

Als weitere leichte und gesunde Beilage zu Falafeln kommt auch ein Tomatensalat mit Feta in Frage, denn der griechische Käse eignet sich geschmacklich hervorragend zu Falafeln.

Für die Zubereitung von dem Salat werden natürlich zunächst mehrere große Fleischtomaten benötigt, welche gründlich gewaschen werden sollten und dann in dünne Scheiben geschnitten werden sollten.

Anschließend werden Zwiebeln geschält und ebenfalls in dünne Ringe geschnitten. Die Tomaten und Zwiebeln werden nun in einer Schüssel miteinander vermischt.

Als nächstes muss noch das passende Dressing angerührt werden: Dazu eignen sich Olivenöl, Essig, Salz, Pfeffer und Zucker.

Das Dressing wird jetzt mit den Tomaten und Zwiebeln vermischt. Daraufhin wird etwas Fetakäse über den Salat gestreut.

Garniert werden sollte der Tomatensalat noch mit Petersilie, bevor dieser schließlich zu den Falafeln serviert werden kann.

3. Hummus

Hummus stellt eine besonders beliebte Beilage zu Falafeln dar, denn diese lassen sich unter anderem in die Creme aus pürierten Kichererbsen eindippen.

Wer es sich besonders einfach machen möchte, kann das Hummus natürlich bereits fertig im Supermarkt kaufen.

Deutlich leckerer schmeckt dieses allerdings, wenn dieses selbst zubereitet wird.

Es werden dazu gekochte Kichererbsen aus der Dose benötigt. Diese werden abgegossen, wobei etwas Wasser aus der Dose aufgefangen werden sollte, da dieses später noch benötigt wird.

In einen Standmixer werden nun etwas Zitronensaft, mehrere Prisen Salz und eine Knoblauchzehe gegeben und so lange gemixt, bis eine homogene Masse entsteht.

Als nächstes wird eine größere Menge an Tahini in den Mixer gegeben und ebenfalls vermixt.

Beim Mixen werden etwas aufgefangenes Wasser aus den Kichererbsendosen sowie kaltes Leitungswasser langsam dazugegeben.

Daraufhin werden die Kichererbsen, etwas Olivenöl und Kreuzkümmel ebenfalls in den Mixer gegeben. Die gesamte Mischung sollte nun für einige Minuten gemixt werden, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Das fertige Hummus kann nun in eine Schüssel gefüllt werden und mit einigen Oliven, Kichererbsen und etwas Olivenöl garniert werden, bevor dieses zu den Falafeln serviert wird.

4. Süßkartoffelpommes

Süßkartoffelpommes können hervorragend mit Falafeln kombiniert werden und dürfen daher natürlich auch nicht auf unserer Liste der besten Beilagen fehlen.

Die Zubereitung von diesen ist ganz einfach, denn dazu werden zunächst Süßkartoffeln gründlich gewaschen und dann in dünne Stifte geschnitten.

Die Süßkartoffelstifte können dann direkt in die heiße Fritteuse gegeben werden und hier so lange frittiert werden, bis diese knusprig werden.

Alternativ können diese auch mit etwas Speiseöl und einigen Gewürzen der eigenen Wahl vermischt werden und daraufhin im Backofen zubereitet werden.

Hier sollten diese ebenfalls so lange gebacken werden, bis diese knusprig und braun werden.

Serviert werden können die fertigen Fritten dann mit einer Sauce oder einem Dip der eigenen Wahl.

5. Ofenkartoffeln

Da Kartoffeln generell gut mit Falafeln kombiniert werden können, kommen auch Ofenkartoffeln als Beilage zu diesen in Frage.

Für die Zubereitung von Ofenkartoffeln werden grundsätzlich große Kartoffeln benötigt, welche zunächst gründlich gewaschen und geputzt werden sollten.

Anschließend werden die Kartoffeln einzeln in Alufolie eingewickelt und bei 200 °C in den Backofen gegeben.

Hier sollten diese dann für rund 1 Stunde bei Heißluft garen.

Sobald die Ofenkartoffeln gar sind, werden diese aus der Alufolie genommen, in der Mitte eingeschnitten und mit Sour Cream oder einem Dip der eigenen Wahl gefüllt.

Garniert werden können die Ofenkartoffeln im Anschluss noch mit etwas Schnittlauch und Petersilie.

6. Kartoffelpüree

Als weitere Kartoffelspeise und Beilage zu Falafeln eignet sich ein Kartoffelpüree.

Dieses lässt sich aus mehligen Kartoffeln zubereiten, welche zunächst geschält werden sollten und dann gekocht werden sollten, bis diese gar sind.

Sobald die Kartoffeln gar sind, wird das Kochwasser abgegossen. Die Kartoffeln werden jetzt noch in ihrem Topf zerstampft.

Während des Zerstampfens können etwas Milch, Butter, Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazugegeben werden, denn diese zutaten sorgen für eine cremige Konsistenz und einen würzigen Geschmack.

Sobald eine cremige Masse entstanden ist, kann das Kartoffelpüree mit Schnittlauch und Petersilie garniert werden und dann zu den Falafeln serviert werden.

7. Tomaten-Couscous

Da Couscous generell gut mit Falafeln kombiniert werden kann, eignet sich ein Tomaten-Couscous hervorragend als Beilage.

Zunächst wird der Couscous an sich zubereitet, wozu dieser in eine Schüssel gegeben wird und dann mit kochendem Wasser vermischt wird.

Das Wasser zieht jetzt langsam in den Couscous, sodass dieser nach wenigen Minuten bereits gar ist.

Nun wird der Couscous mit etwas Tomatenmark und einigen passierten Tomaten vermischt.

In kleine Stückchen geschnittenes Gemüse wie Tomaten, Paprikas, Zucchinis und Co. können ebenfalls in den Couscous gemischt werden.

Außerdem sollten etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und weitere Gewürze der eigenen Wahl dazugegeben werden.

Garniert werden kann der Tomaten-Couscous unter anderem mit Fetakäse oder einem anderen Käse der eigenen Wahl.

Der fertige Tomaten-Couscous lässt sich sowohl warm als auch kalt zu den Falafeln servieren.

8. Reis

Nicht zuletzt eignet sich auch gekochter Reis sehr gut als Beilage zu Falafeln.

Dessen Zubereitung ist besonders einfach, wobei dennoch einige Faktoren beachtet werden sollten, um den perfekten gekochten Reis zuzubereiten:

Bevor der Reis gekocht wird, sollte dieser im rohen Zustand gewaschen werden, um die überflüssige Stärke zu entfernen, denn diese würde sonst dazu führen, dass der Reis zusammenklebt.

Der Reis kann nach dem Waschen mit Wasser im Verhältnis 1:1,5 in einen Topf gefüllt werden, wobei auch etwas Salz dazugegeben werden sollte.

Bevor der Herd dann angestellt wird, sollte der Reis noch für rund 10 Minuten einweichen.

Der Reis wird jetzt zum Kochen gebracht. Sobald dieser kocht, wird eine mittlere Hitze eingestellt, sodass der Reis für einige Minuten leicht köchelt.

Sobald das Wasser vollständig verdampft ist, ist der Reis fertig und kann sofort serviert werden.

Alternativ kann dieser aber auch noch mit einem kleinen Stückchen Butter vermischt werden und dann serviert werden.

Die leckersten Saucen zu Falafel

Es gibt viele Saucen, welche sich gut mit Falafeln kombinieren lassen.

Gerade orientalische Saucen passen besonders gut zu der beliebten Speise.

Nachfolgend haben wir daher die beliebtesten Saucen zu Falafeln zusammengestellt:

  • Tahini-Paste (kann aus Sesam, Pflanzenöl und Salz zubereitet werden)
  • Tzatziki (lässt sich aus griechischem Joghurt, Knoblauch, Salatgurken, Salz und Pfeffer zubereiten)
  • Käsedip (kann aus Käse, Milch, Sahne, Salz, Chilischoten, Harissa, Senf, Weißweinessig, Cayennepfeffer und Paprikapulver zubereitet werden)

Der passende Wein zu Falafel

Kombiniert werden können Falafel natürlich auch mit einem Wein.

Es sollte hier auf einen leichten Rotwein oder Rosewein zurückgegriffen werden, denn dieser übertönt der Geschmack von den Falafeln nicht.

Wir haben daher nachfolgend die besten Weinsorten zu Falafeln zusammengestellt:

  • Chateau Musar (stammt aus dem gleichnamigen Weinkeller in Libanon)
  • Kefraya (stammt aus dem gleichnamigen Weinkeller in Libanon)
  • Ixsir Grand Reserve Rose (aus dem gleichnamigen Weingut in Libanon)

Die Getränke können mit Falafel kombiniert werden

Wer zu Falafeln ein Bier trinken möchte, sollte eher auf ein helles Bier setzen, da dieses den Geschmack der orientalischen Spezialität nicht übertönt.

Natürlich bieten sich auch einige alkoholfreie Getränke an, wozu unter anderem Softdrinks, Fruchtsäfte und Wasser zählen. Das Joghurtgetränk Ayran ist ebenfalls hervorragend zu Falafeln geeignet.

Die besten Vorspeisen zu Falafel

Da es sich bei Falafeln um eine orientalische Speise handelt, lassen sich zu dieser natürlich auch orientalische Vorspeisen servieren.

Es kann hier unter anderem auf eine orientalische Linsensuppe gesetzt werden. Das arabische Püree Baba Ganoush eignet sich ebenfalls als Vorspeise zu Falafeln. Natürlich kommen auch diverse orientalische Salate als Vorspeise in Frage.

Die passende Falafel-Garnitur

Garniert werden können Falafel mit diversen Kräutern wie Koriander oder Petersilie, denn diese passen geschmacklich perfekt zu den Brätlingen aus dem Orient.